Sonntag, 29. Januar 2017

Schwanger? - erste Anzeichen in Woche 3 bis 5

Ich habe bereits Mitte November 2016 angefangen, als es noch ganz frisch war, Schwangerschaftsupdates zu schreiben, weil ich es einfach für mich festhalten wollte. Damit ich in 1-2 Jahren auch noch weiß, wie das damals war, als ich schwanger war, was meine ersten Symptome waren und wie ich mich in den verschiedenen Schwangerschaftswochen gefühlt habe.

Alles fing im Oktober 2016 an .... mein erstes Symptom war gar kein richtiges Symptom. Ich gehöre zu den Frauen, die ihren Eisprung merken. Meistens tut es so 1 bis 2 Tage weh - ähnlich wie Regelschmerzen, aber leichter, nicht so doll schmerzhaft. Ist der Eisprung vorbei, tut es auch nicht mehr weh. In diesem Zyklus merkte ich allerdings an ES +3 immer noch das leichte Ziehen in Bauch und Rücken. Da dachte ich zum ersten Mal, dass irgendwas anders ist. An dem Tag waren Mr. F und ich mit Freunden Sushi essen (das 2. Mal in 14 Tagen) und ich meinte, dass das gut ist, weil ich es ja noch mal auskosten muss bevor ich es bald erstmal nicht mehr essen darf, wenn wir ein Baby bekommen wollen. Mr. F meinte daraufhin, dass es ja vielleicht schon geklappt hat und ich antwortete (wegen der anhaltenden "Regelschmerzen"), dass ich es mir langsam sogar vorstellen könnte ...

Am nächsten Tag startete die 3. SSW ... von der wir aber noch nichts wussten!
  • Zu dem leichten "Regelschmerzen-Ziehen", dass ich immer mal wieder merkte, gesellten sich in Woche 3 Verdauungsprobleme. Nicht schön, aber leider wahr. Zwischendrin war ich mir auch nicht sicher, ob es wirklich Unterleibsschmerzen sind oder ob das Ziehen vom Verdauungstrakt kam ...
  • Als ich über Bauchweh klagte, fragte Mr. F im Scherz: Tritt das Baby schon?! - und ich scherzte zurück, dass das Baby aktuell jeden Tag eine Party in meinem Bauch feiert. Wie recht wir hatten!
  • Am Ende der 3. SSW bemerkte ich, dass ich intensiver riechen konnte. Ich stand beim Einkaufen an der Kasse an und roch die Bananen, die die Personen vor mir kaufen wollten und die die Kassierin auf die Wage hob, abscannte und weiter reichte. Im Büro roch ich aus ca. 2 Metern Entfernung die Kekse, die auf dem Tisch lagen ...
  • Das merkwürdigste Anzeichen war aber die viele Spucke, die ich plötzlich im Mund hatte ab ca. 2+5/2+6.
  • Am Ende der dritten Woche bestellte ich online Schwangerschaftstest, denn mittlerweile war ich mir fast sicher, dass irgendwas komisch ist.
Aus Woche 3 gibt es sogar schon ein "Bauch"-Foto, weil ich meinen "vorher" Bauch nochmal festhalten wollte. Ich wusste zu dem Zeitpunkt ja noch nicht, dass es schon geklappt hat und ich bereits schwanger war.

4. Schwangerschaftswoche
  • Baby ist in der 3. und 4. Woche so groß wie ein Mohnkorn.
  • In der vierten Woche ging es so weiter, wie es in Woche 3 geendet hat: leichtes Unterleibsziehen, Verdauungsprobleme und sooo viel Spucke im Mund. Zudem hatte ich einen komischen metallischen, manchmal auch bitteren Geschmack im Mund.
  • Beim Zumba fand ich das Hüpfen trotz gut sitzendem Sport-BH etwas unangenehm an den Möpis. Und normalerweise habe ich da keine Probleme ...
  • Ich googlete "erste Schwangerschaftsanzeichen" und wurde dadurch allerdings verunsichert. Als erste Zeichen wurden nämlich fast immer "Übelkeit und Müdigkeit" genannt. Mir war allerdings weder übel, noch war ich müde. Vielleicht bildete ich mir doch nur alles ein?!
  • An 3+4 hätte ich meine Tage kriegen sollen (mittlerweile ES +14) und seit dem vorherigen Tag 3+3 hatte ich auch Regelschmerzen. Ich dachte da wirklich, ich hätte mir alles eingebildet und meine Tage kommen eben einen Tag zu früh. Als an 3+4 allerdings immer noch Schmerzen da waren, aber keine Regel, habe ich morgens einen Test gemacht.
  • Ich bin danach noch mal kurz ins warme Bett gekrabbelt, weil ich nicht wartend neben dem Test stehen wollte. Als ich nach 5 Minuten wieder ins Bad ging, leuchteten mir 2 rote Linien entgegen. Obwohl ich es insgeheim vermutet hatte, war ich dennoch total baff und konnte es nicht glauben. Da es ein ganz billiger Teststreifen war, hielt ich ungläubig Teststäbchen #2 in mein Pipi. Aber auch dort erschienen nach kurzer Zeit 2 Striche o_O naja, das waren ja auch "billige" Tests und aller guten Dinge sind 3! Also packte ich einen "teureren" Test aus (man musste mehr bestellen, um keine Versandkosten zu zahlen), aber auch der  "teure" Test zeigte 2 Linien. Da dämmerte es mir, dass ich wohl wirklich schwanger sein könnte ;-) Ich musste den ganzen Tag über vor Freude immer wieder unkontrollierbar grinsen!
  • Mr. F habe ich erst abends mit einem kleinen Geschenk die frohe Botschaft überbracht. Er war zunächst auch ungläubig und hat sich dann ebenfalls sehr gefreut :)
  • Meine Tage blieben auch wirklich aus. Regelschmerzen hatte ich allerdings. Verrückte Sache.
die berühmten 2 Striche :)
Was ich daraus "gelernt" habe: Alle diese ersten Anzeichen mögen alleine genommen total uneindeutig wirken und ich habe zwischendrin selbst oft gedacht, dass ich es mir einbilde und da doch eigentlich nichts ist. Allerdings hat mich die Summe der Symptome, die ich sonst so nicht kannte, aufhorchen lassen. Ich merkte, dass irgendwas anders ist als sonst. Es müssen nicht immer die Standardsymptome wie "Übelkeit und Müdigkeit" sein. Wenn man seinen Körper kennt, können auch andere, kleine Veränderungen ein Zeichen sein.

Überraschung für Papa F
 5. Schwangerschaftswoche
  • Baby ist so groß wie ein Sesamsamen.
  • In der 5. Woche ging es mir ziemlich gut. Mein Geburtstag stand an und ich hatte 3 Tage frei.
  • Leichte Regelschmerzen hatte ich allerdings weiterhin, aber weit weniger schlimm als Ende der 4. Woche und sehr gut aushaltbar.
  • An 4+0 hätte ich eigentlich Zumba gehabt, bin aber nicht hingegangen, weil ich bei Mr. F war. Prompt schrieb mir eine Freundin, warum ich denn nicht beim Zumba war mit Baby- und Milchflaschen-Emoticon??? - Aber ich habe sie enttäuscht ... zu meinem Geburtstag schrieb sie mir dann "Liebe (leider nicht schwangere) Anni" - wenn sie gewusst hätte, wie nah sie dran war!
  • Ich war in Woche 5 das erste Mal bewusst schwanger joggen. Der Puls sollte nicht über 150 gehen und ich bin gefühlt in Zeitlupe gelaufen und trotzdem hat meine Pulsuhr ständig Alarm geschlagen. Das war mega frustrierend und ich habe nach etwas über 3 Kilometern aufgegeben ... meine Durchschnittgeschwindigkeit lag bei 08:19 min/km. Wenn man schon mal einen Halbmarathon mit 5:25 min/km gelaufen ist, ist das sehr demotivierend. Hinterher habe ich sogar gelesen, dass bei Frauen im Alter von 30-39 der Puls sogar nur maximal 145 sein soll ...
  • An meinem Geburtstag machte ich so einen tollen, digitalen Test (die Versandkosten, ihr versteht ...). Und da stand es schwarz auf grau: SCHWANGER!
  • An dem Tag machte ich auch meinen ersten Frauenarzttermin für die 8. Woche aus und die Sprechstundendame gratulierte mir gleich doppelt - das war ein schönes Gefühl! :)
  • Die größte Herausforderung war meine Geburtstagsfeier ein paar Tage später. Wie verheimlichen wir, dass ich weder Wein, noch Sekt trinke? Also mussten ein paar der Gäste eingeweiht werden - meine beste Freundin natürlich (die ich auch eingeweiht hätte, wenn sie nicht zur Feier gekommen wäre) und einen sehr guten Freund von Mr. F mit seiner Herzdame. Der Plan stand: Anni bekommt heimlich alkoholfreien Sekt! Hat auch geklappt :)
  • Am Ende der Woche bin ich ein zweites Mal laufen gegangen. Diesmal war ich mental ganz anders darauf eingestellt und habe mir eine Kombi aus "bergab joggen - bergauf walken" vorgenommen. Es klappte viiiiel besser! Bergab bin ich sogar mit suuuperschnellen 7:13 min/km gelaufen ;-)
  • In der Woche war ich einfach nur glücklich. Schwanger und glücklich.
schwarz auf grau: SCHWANGER!

Demnächst folgen die Updates aus Woche 6 bis 8 - in Woche 8 stand der erste Arzttermin an. Mr. F ist extra dafür angereist und wir konnten das Wunder gemeinsam betrachten. Das war noch mal ein ganz besonderes Erlebnis und Frollein Anni hat natürlich vor Rührung geheult ;-)

Keine Kommentare: