Dienstag, 19. Januar 2016

Unterschätzte Schätze

Entdeckt habe ich diese Art Beitrag vor ewigen Zeiten bei Fleur De Force in einem Youtube-Video. Sie stellte ihre "Secret Weapons" vor, die sie immer benutzt und schätzt, die aber vielleicht nicht ganz so glamourös sind und daher so gut wie nie erwähnt werden. Ich glaube, jeder hat so seine Basisprodukte ohne die es nicht geht und die ohne mit der Wimper zu zucken und ohne nach Alternativen zu schauen nachgekauft werden. Dabei muss es sich nicht unbedingt, um Sachen aus dem Schminktäschchen handeln, sondern auch Pflegeprodukte können dazu zählen oder gar zweckentfremdete Produkte!


Hier also meine 3 unterschätzten Schätze ...

Kokosöl
Ich benutze Kokosöl für vielerlei Dinge. In 2014 war ich der Meinung meinem Dr. Hauschka Gesichtspflege-Dreamteam untreu zu werden. Anfangs gefiel mir die neue Creme auch echt gut, aber mit der Weile wurde meine Haut immer empfindlicher und war teilweise morgens nach dem Duschen ohne alles schon ziemlich gerötet. Pures Kokosöl als Gesichtscreme war die Rettung und meine Pflege im letzten Winter '14/'15. Wenn man die Gesichsthaut vor dem Auftragen des Öls anfeuchtet, zieht es auch recht gut ein. Das Hautgefühl ist sehr angenehm, die Haut fühlt sich nach dem Eincremen glatt und sehr prall an. Ursprünglich gekauft habe ich es aber zum Joggen gehen. Denn natives, unraffiniertes Kokosöl enthält bis zu 60% Laurinsäure und die schreckt Zecken ab. Ich habe mir vor dem Laufen immer die Beine mit Kokosöl eingecremt (extra Pflegekick inklusive!). Die Laurinsäure macht das Kokosöl zudem antibakteriell und bekämpft Pilze, Keime und Bakterien, die auf der Haut zu Unreinheiten, aber auch Entzündungen führen können. Kokosöl wirkt sich zudem positiv auf den Säure-Basen-Haushalt der Haut aus, spendet neben Fett auch Feuchtigkeit und soll auch ersten Fältchen entgegen wirken. Es ist natürlich auch noch für andere Sachen gut (für die Haare, zum Ölziehen, als Deo-Ersatz für Mutige & Wenigschwitzer, zum Essen oder ganz einfach fürs Braten), aber dies sind meine beiden "kosmetischen" Hauptanwendungsbereiche.

Baby Wundschutzcreme
Baby Wundschutzcreme mit Zinkoxid ist bereits seit meinen Teeniejahren ein Dauerbrenner in meinem Badezimmer. Ich kann mich noch an meine ersten Rasiererfahrungen und "wunderhübsche" rote Rasierpickelchen erinnern. Es war teilweise so schlimm, dass ich mir zwischenzeitlich nicht sicher war, ob Haare nicht doch schöner als diese rote Pickelchen gewesen wären ... leider sind Haare an bestimmten Stellen doch auch nicht ganz so schön anzusehen, also musste eine Lösung her. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie ich auf den Trichter mit der Baby Wundschutzcreme kam, aber es war eine Erleuchtung! No Rasierpickelchen ever since! Und Baby Wundschutzcreme ist sehr vielseitig einsetzbar! Sie ist auch super für gerötete Taschentuch-Schnupfennasen, für eingerissene Mundwinkel, raue Lippen oder für trockene Schienbeine im Winter. Sie ist meine Geheimwaffe, wenn alles andere zu wenig ist. Jahrelang habe ich immer wieder die alverde Baby Wundschutzcreme gekauft - leider wurde sie aus dem Sortiment genommen. Die von Logona funktioniert aber genauso gut (kostet nur leider etwas mehr). Von Weleda gibt es die Calendula Babycreme und die parfümfreie Babycreme Weisse Malve (beide habe ich aber noch nicht probiert). Vor meiner NK-Zeit verwendete ich meistens die von Bübchen.

Rosenwasser
Auch wenn ich regelmäßig wieder irgendein anderes Gesichtswasser zum Sprühen kaufe (z. B. manchmal eines der Hauschka Tonika oder aktuell das Martina Gebhardt Shea Tonikum), komme ich doch immer wieder auf pures Rosenwasser zum Sprühen zurück. Vor allem im Winter ist es sehr angenehm, weil es Feuchtigkeit spendet und die Haut beruhigt OHNE auszutrocknen. Man sollte allerdings darauf achten, dass man eines ohne Alkohol und im besten Fall auch ohne Konservierungsstoffe oder zusätzliche Duftstoffe erwischt. Rosenwasser allein ist nämlich ein kleiner Zauberkünstler, der die Haut jünger aussehen lässt, Alterserscheinungen vorbeugt und sie strafft sowie die Haut beruhigt. Zudem wirkt es antibakteriell. Die enthaltenen, ätherischen Rosenöle erheitern die Sinne mit ihrem sanften Rosenduft, den ich als sehr natürlich wahrnehme und der nicht so "altbacken" riecht wie viele sonstige Rosendüfte. Ich benutze Rosenwasser aber nicht nur als Gesichtswassersatz, sondern auch gerne um mein Puder oder meine Mineral Foundation zu setten. Puderformulierungen verbinden sich so besser mit der Haut und es wirkt natürlicher. Vom Preis-/Leistungsverhältnis ist übrigens das Khadi Rosenwasser mein Favorit, aber ich habe auch schon andere Marken probiert (s. o.) und fand es jedes Mal sehr gut! :)

Fleur nennt noch Teebaumöl und Olivenöl, was beides auch Lieblinge von mir sind. Aber ich wollte es nicht nur einfach wiederholen. Teebaumöl nutze ich persönlich hauptsächlich bei Unreinheiten und habe es >>hier<< auch bei meinen Geheimwaffen bei Unreinheiten genannt. Fleur gibt aber auch noch tolle andere Anregungen dazu. Ihr >>Video<< ist in jedem Fall sehr sehenswert.

Was sind eure liebsten, unterschätzten, vielleicht nicht ganz so glamourösen Schätzchen?





Disclaimer: Von den Produkten oben auf dem Bild habe ich das kleine Dr. Goerg Kokosöl, das Melvita Rosenwasser und das Lakshmi Rosenwasser auf Messen kosten- und bedingungsfrei geschenkt bekommen. Nicht weil ich blogge und auch nicht zu Review-Zwecken, sondern einfach so für meinen privaten Gebrauch.

Kommentare:

Klaine hat gesagt…

Ein Dauerbrenner bei mir ist der Martina Gebhardt Lipbalm. Ich verwende ihn nicht nur jeden Abend auf den Lippen (ist für mich schon wegen des Duftes ein tolles Ritual), sondern auch für meine Nagelhaut.
Alternativ dazu habe ich einige Badger Balms, die ich ebenso für Lippen, Hände, Gesicht, trockene Schnupfennasen oder die Nagelhaut nehme. Da entscheide ich rein nach Duft.
Ich habe auch die tollen Sticks von Badger für unterwegs...
Ganz liebe Grüße!

PS. Ich habe mich so über deinen Post gefreut!!! :)

strawberrymouse germany hat gesagt…

Oh, den Disclaimer finde ich super!

Zinkcreme ist auch meine Secret Weapon. Ich benutze die von der DM-Eigenmarke, weil sie reizfrei ist. Neben der Schnupfennase, verwende ich sie auch gern für Unterlagerungen.

Dass mit den Zecken wurde mir im Zooladen empfohlen; tatsächlich weil unsere Katze ein Zeckenmagnet ist. Hat bei ihr aber nur so semi-gut funktioniert, weil sie es dann abschleckt :D

anni hat gesagt…

@ Klaine - Danke :) ich freue mich sehr, dass du kommentiert hast! Den Lippenbalsam von Martina Gebhardt hatte ich auch mal und habe ihn immer abends vorm schlafen gehen benutzt. Hat mich auch ein bisschen an den von Hauschka erinnert - der ist auch super!

Die Badger Balms/Sticks kenne ich noch nicht oder zumindest: die habe ich noch nicht ausprobiert, aber sie klingen verlockend!

@ Strawberry Mouse - du meinst, wenn unter der Haut so ein fieser Knubbel wächst, der nur weh tut, aber kein richtiger Pickel wird? Das werde ich zukünftig auch mal ausprobieren, da habe ich bisher immer nur Teebaumöl raufgemacht.

Haha! Ja, Mr. F's Mama hat das auch bei ihren Hunden ins Fell gegeben - ich glaube sogar, dass ich daher ursprünglich die Idee hatte. Für Tiere muss das schon was Feines sein, wenn ihr Fell plötzlich so lecker riecht und schmeckt ;-)

Danke für eure Kommentare!

Liebe Grüße,
Anni :)