Samstag, 28. Februar 2015

Ein Satz mit X ...

Neulich las ich bei Liv von PuraLiv einen ganz interessanten TAG - es ging, um Missgeschicke, Fehlkäufe und Produkte/Dinge, die bei einem selbst nicht funktionieren. Ein Satz mit X - das war wohl nix! Ich fand den Artikel ganz spannend, da oftmals nur von den guten Erfahrungen berichtet wird. Am Ende des Artikels stand dann, dass sie mich "tagged" - huch, da war ich etwas überrascht! Da ich es selbst spannend zu lesen fand, mache ich aber gerne mit.

Ursprünglich kommt der Tag von dem Blog "Die Ente bleibt draußen" - quak quak! :)

1. Von welchem DIY Experiment hast du nicht berichtet und warum?
Ich musste schmunzeln als ich Livs Antwort und die Fotos gesehen habe, denn die Erfahrung, dass die Haare beim selbst schneiden nicht gleichmäßig lang werden, habe ich auch schon gemacht. Letzten Sommer habe ich meine Haare selbst geschnitten und rechts war es kürzer (und mehr gestuft) als links. Liv und ich haben Weihnachten bei einem Kaffee sogar darüber philosophiert! Ich habe auf meinem Blog mal über das selbst schneiden der Haare geschrieben - damals waren sie zwar gleichmäßig geschnitten, aber am Ende sind sie kürzer gewesen als beabsichtigt.

Zum Thema Haare fällt mir auch noch mein Versuch mit farblosem Henna zur Pflege ein. Leider sah ich fast keinen Effekt und die Vorher-Nachher Fotos waren nicht so schön eindeutig wie bei dem Henna mit Farbe. Daher habe ich nicht darüber gebloggt - die Bilder habe ich leider nicht mehr. Zählt das als DIY? Ansonsten mache ich nicht so viel DIYs und berichte daher auch generell wenig darüber.
2. Was war dein größter Fehlkauf in der dekorativen Kosmetik?
Meine größeren Multi-Paletten: Lidschatten und Lipglosse/Lippenstifte in einer Palette. An sich eine gute Idee für unterwegs, aber wenn die Paletten zu groß sind, benutze ich sie irgendwie nicht. Ich habe welche von alverde und auch eine von Hauschka. Sowohl für Reisen, aber auch zuhause, greife ich lieber zu kleinen und handlichen Paletten.
3. Und in der pflegenden Kosmetik?
Diverse Naturkosmetik-Deos. Sie wirken einfach nicht bei mir. Ich habe sie nach und nach auch gnadenlos entsorgt, denn müffeln will schließlich keiner. In meiner "alufreie Deos" Reihe habe ich über die meisten auch berichtet. Umso mehr weiß ich meine Wolkenseifen Deos zu schätzen!
4. Was machst du mit Produkten, die dir nicht mehr gefallen?
Meistens versauern diese einfach in Ihren Schubladen. Ich kann mich so schlecht trennen. Unbenutzte Produkte (wie z. B. geschenkte Muster von Messen) verschenke ich auch gerne weiter - bei benutzten Sachen bin ich da eher zögerlicher. Bei ganz alten Sachen, miste ich aber auch schon mal aus, vor allem bei Pflegeprodukten.
5. Woraus hast du im Laufe des Bloggens am meisten gelernt?
Das ist eine schwierige Frage, finde ich. Ich habe gelernt, welche Produkte, Texturen und Farben ich gerne mag und welche nicht so gerne. Aber das habe ich nicht unbedingt durchs Bloggen gelernt, sondern generell dadurch, dass ich mich mehr mit Kosmetik beschäftigt habe. Durchs Bloggen habe ich gelernt, Bilder ganz einfach in Gimp zu bearbeiten, Foto-Collagen mit Power Point zu erstellen und auch mein Schreibtstil hat sich weiter entwickelt.

Auch musste ich leider lernen, dass nicht jedes Feedback immer nur positiv ist. Konstruktives Feedback, selbst wenn es negativ ist, ist natürlich immer gerne gesehen, aber es gibt auch einfach nur gemeine & unfreundliche Kommentare. Damit umzugehen lernt sich nicht so leicht und es macht mich immer wieder traurig und manchmal auch wütend.

Aus den Kommentaren habe ich aber auch schon viel Gutes gelernt. Das mag ich am Bloggen, dass es ein Austausch ist und man auch tolle Anregungen von den Lesern bekommt. Denn nur weil man der "Blogger" ist, weiß man auch nicht alles besser und ich freue mich immer sehr über Tipps & Tricks oder auch über Produktempfehlungen. An dieser Stelle ein dickes DANKE an Euch!!
6. Passt du Blogeinträge nach der Veröffentlichung manchmal noch an?
Ja, Rechtschreibfehler & Tippfehler werden korrigiert, Formulierungen angepasst (ich habe manchmal Wiederholungen von Formulierungen/Wörtern drin, die ich anpasse, wenn es mir auffällt). Inhaltliche Zusätze/Änderungen füge ich aber meistens als "Edit" am Ende an. Wenn ich auf Fehler in den Kommentaren hingewiesen werde, ändere ich das auch. Bei einem Rezept mit Haloumi habe ich z. B. geschrieben, dass es vegetarisch ist. In einem Kommentar wurde ich darauf hingewiesen, dass Haloumi mit tierischem Lab hergestellt wird und somit eben nicht vegetarisch ist. Ich dachte bis dato, dass JEDER Käse vegetarisch sei - nun bin ich aber auch keine Vegetarierin. So habe ich wieder was gelernt und das "vegetarisch" in dem Rezept durch "fleischlos" ersetzt.
7. Was hättest du aus heutiger Sicht (bezogen auf deinen Blog und/oder dein "kosmetisches Verhalten") gerne anders gemacht?
Ich wünsche mir manchmal, ich hätte noch früher Naturkosmetik für mich entdeckt. Ich war 24/25 als ich anfing zu bloggen und mich für Naturkosmetik zu interessieren. Umgestellt habe ich aber langsam und nicht von heute auf morgen. In meinen Bloganfängen findet man bspw. noch Reviews zu Produkten von essence und Shampoo von Schauma. Hätte ich die Naturkosmetik eher lieben gelernt, gäbe es diese Blogbeiträge gar nicht - löschen will ich sie aber auch nicht, weil sie zu mir und meiner Entwicklung dazu gehören.
8. Welches Produkt fandest du anfangs nicht gut, hast deine Meinung aber mittlerweile geändert?
Da fällt mir spontan der benecos Concealer ein. Anfangs kam ich ziemlich schlecht mit ihm klar, da er recht schnell trocknet und man so zügig beim Einarbeiten sein muss. Das fand ich zu Beginn recht nervig und nicht so komfortabel. Als ich ihn aufgebraucht hatte, war klar, dass ich ihn auf keinen Fall nachkaufen würde. Nach einiger Zeit und einem anderen Concealer in Benutzung, fing ich aber an, den von benecos zu vermissen. Denn er hat auch Vorteile! Er deckt ziemlich gut, die Haltbarkeit/Haftbarkeit finde ich super, er setzt sich bei mir über den Tag verteilt nicht in den Fältchen ab und die Farbe "Light" passt sehr gut zu mir und lässt mich frisch und wacher aussehen. Auch trocknet er nicht aus, sondern fühlt sich pflegend an. Ich habe ihn mittlerweile schon ein paar Mal nachgekauft und wir führen eine glückliche Hass-Liebe ;) 
9. Von welchem Produkt/Tipp schwärmen andere, bei dir funktioniert's aber nicht?
Öle als Leave-In funktionieren bei mir gar nicht. Entweder man sieht/fühlt gar keinen Effekt oder ich erwische zuviel und meine Haare wirken fettig. Etwas dazwischen gibt es nicht. Und ich habe es mittlerweile schon ganz oft getestet und auch mehrere Öle probiert: normales Olivenöl, Jojobaöl, Brokkolisamenöl, ein spezielles Haaröl von Wolkenseifen, Kokosöl ... und es ist immer das gleiche Ergebnis. Auch als Pre-Wash Kur wirkt es bei mir nicht so super. Wasche ich es nicht gründlich aus, sind meine Haare nach dem Waschen immer noch fettig, wasche ich es gründlicher aus, sehe ich keinen Effekt.

Ich hoffe, meine Antworten waren auch einigermaßen interessant. Bei manchen Antworten musste ich erstmal eine Weile überlegen und dann fielen mir gleich mehrere Sachen ein. Es hat in jedem Fall Spaß gemacht und es war für mich selbst ganz interessant, das mal zu reflektieren.

Kommentare:

Gloria Viktoria hat gesagt…

Der Benecos concealer hoert sich ja doch ganz cool an. Hasslieben wecken mein Interesse. 😀

Kirjava hat gesagt…

Einiges kommt mir ja auch bekannt vor. NK-Deos führen bei mir nur zu akuter Geruchsbelästigung, zumindest empfinde ich das so, auch wenn meine Umgebung das Gegenteil behauptet. Aber schon ungünstig, wenn man sich selbst nicht riechen kann. :P Öl als Leave In funktioniert auch nicht, da hab ich directement fettige Haare. Und ein nicht funktionierendes Beauty-DIY wäre bei mir wohl die selbst zusammengerührte Heilerde-Honig-Maske. Wie bitte geht es, dass einem der Honig nicht vom Gesicht läuft?! :D

Hast du denn tatsächlich unhöfliche Kommentare bekommen? Ich dachte eigentlich, dass es hier recht ruhig und freundlich zu geht. Blöd. :/