Donnerstag, 11. September 2014

24 heures à Paris!

Dieser Blogpost wird kaum/keinen wirklich weltbewegenden Inhalt enthalten; er soll einfach "schön" sein. Eine virtuelle Sightseeing-Tour vorbei an großen Pariser Sehenswürdigkeiten. Ich war diese Woche von Montag auf Dienstag für 24 Stunden beruflich in Paris. Dienstag habe ich den halben Tag in der Hotellobby verbracht und auf ein Expresspäckchen gewartet (es sollte bis spätestens 10:30 zugestellt werden, kam aber erst gegen 13:30 Uhr - talking about drama, baby!). Es war stressig und nervenaufreibend, aber eben auch schön.


Dienstagnachmittag bin ich dann in 1 1/2 Stunden quer durch die Stadt marschiert und habe ein bisschen das Pariser Flair genossen bevor ich zurück zum Flughafen musste. Ich möchte gerne ein paar Fotos teilen, weil ich so verliebt in sie bin. Paris ist wunderschön und es war nach 2007 mein zweiter Aufenthalt in dieser bezaubernden Stadt.


Gestartet bin ich gegen 16 Uhr am "Place de la Concorde" und habe mich mit einem Crêpes (mit echter, flüssiger Schokolade, nicht "nur" Nutella) gestärkt - das war grandios leckah!! Mein Motto: Wenn man in Paris ist, muss man mindestens einen Crêpes essen! ;) Von dort habe ich von der Brücke "Pont de la Concorde" Fotos vom Eifelturm gemacht - da die Sonne so grell war, sind sie leider nicht sooo toll geworden (Gegenlicht sucks!). Der Eiffelturm erinnert mich ja immer ein bisschen an den Berliner Funkturm ... oder der Funkturm an den Eiffelturm ;)

La Tour Eiffel // Jardin de Tuileries

Anschließend bin ich am "Quai des Tuileries" an der Seine entlang zum Louvre spaziert. Dort konnte ich einen Blick auf den Jardin de Tuileries und natürlich das Musée du Louvre mit der berühmten Glaspyramide werfen.


Der Louvre war übrigens ganz früher ein Königspalast und Teil des Pariser Stadtschlosses bevor er zu einem Museum wurde. 2007 war ich auch drin - ein Besuch lohnt sich und ist kostenfrei, wenn man noch unter 26 ist! Der Louvre ist auch definitv mein liebstes Fotomotiv gewesen.

Musée du Louvre

Vom Louvre bin ich weiter die Rue de Rivoli entlang, vorbei am Tour Saint Jacques bis zum Hôtel de Ville (kein Hotel, sondern das Rathaus). Eigentlich hätte ich danach schon direkt zum Flughafen gemusst, habe mich dann aber doch entschieden über die Pont d'Arcole zu flitzen und noch fix am Notre-Dame vorbei zu schauen.

Tour Saint Jacques
Hôtel de Ville

Ich hatte Angst es zu bereuen, wenn ich es nicht getan hätte ... es war dann zwar etwas eng mit zum Flughafen kommen, einchecken und zum Gate zu sprinten, aber es hat zum Glück noch alles geklappt und es hat sich definitiv gelohnt ;) Notre-Dame ist eine imposante und wunderschöne gotische Kathedrale!

Cathédrale Notre-Dame de Paris

Abschließend noch ein kleines Eiffelturmvideo von Montagabend. Ich bin erst spät am Montagnachmittag in Paris gelandet und hatte noch einen Termin, so dass am Montag auch nicht so viel Zeit war. Aber ich habe es mir nicht nehmen lassen spätabends noch an die 2 Stunden durch die Straßen zu stromern. Ich mag es total durch "fremde" Städte zu laufen (anstelle von nur Bus und/oder U-Bahn zu fahren) - man sieht so viel mehr und nimmt die Städte ganz anders wahr.

video

Mein Schul-Französisch ist mittlerweile ein bisschen eingerostet, aber je mehr ich gesagt habe und je weiter ich darüber nachgedacht habe, desto mehr Wörter sind mir wieder eingefallen. Ich hatte mir schon auf dem Hinflug überlegt, was ich sagen muss, um U-Bahntickets für den Abend zu kaufen (un billet pour chaque fois? Ou un billet pour tous le jour?). Ich wurde sogar von allen Franzosen verstanden ;) schade fand ich ein bisschen, dass viele Franzosen fast sofort ins Englische wechselten sobald sie merkten, dass mein Französisch nicht so sicher ist. Dabei wollte ich es doch üben! Und ich habe auch alles verstanden, manchmal mussten sie ihr Gesagtes nur noch mal etwas langsamer wiederholen (so kann man schon mal "Un Euro" mit "Onze Euro" verwechseln ... upsi!). Es hat mich aber sehr gefreut, dass ich doch so gut zurecht kam - hatte vor der Sprache nämlich am meisten Bammel!

Le Mitbringsel de Paris! Eau de Muff Muff pour moi!

Eines steht fest: das war nicht mein letztes Mal in Paris! Allerdings würde ich beim nächsten Mal gerne wieder in Begleitung reisen (2007 war ich mit meiner besten Freundin dort) - die Stadt der Liebe ist zu zweit nämlich nochmal doppelt so bezaubernd!

Paris, vous êtes très jolie!

Kommentare:

Ginni hat gesagt…

Ein Traum ... wäre auch gerne mal wieder in Frankreich :o)

strawberrymouse germany hat gesagt…

Die Louvre-Fotos sind echt toll!

Anonym hat gesagt…

Ein zauberhafter Beitrag, Anni. Mein Schulfranzösisch liegt leider sehr weit zurück. Fenêtre, fällt mir spontan ein... Was kann man damit anfangen? :D Hat Spaß gemacht, dich gedanklich durch Paris zu begleiten.:-*

Alles Liebe,
Prussie

Anonym hat gesagt…

Und noch was... wer in Paris kein Parfum kauft, ist selbst schuld! :D

anni hat gesagt…

Es freut mich, dass euch die Bilder gefallen :) es war auch wirklich schön :) schade, dass nicht mehr Zeit war. Aber beim nächsten Besuch!

@ Prussie - bezüglich des Parfums stimme ich dir zu 100% zu :) Crêpes und Eau de Muff Muff sind ein Muss, wenn man in Paris ist!

"Ouvre la fenêtre" war übrigens auch noch einer der wenigen Sätze, der meiner Mama von ihrem Schulfranzösisch im Kopf geblieben ist ... Die Frauen und die Fenster :D

Amicalement,
Anni :)
La Petite Parisienne ... ou Berlinoise!

kaddinator hat gesagt…

Ich liebe Paris einfach! Das erste mal war ich mit 14 mit meiner mutter da und dann nochmal vor 3 Jahren, ebenfalls mit ihr. Damals waren die Franzosen uns Deutschen gegenüber noch echt frech, aber beim letzten Besuch waren sie total aufgeschlossen und nett. Ich bin so verliebt in die ganze Architektur und den französischen Flair. Hach!