Donnerstag, 14. August 2014

DIAMANT Topas Deluxe

Ende April habe ich mir ein neues Fahrrad bestellt, das dann Anfang Mai geliefert wurde. Anni und Fahrradfahren ist ungefähr so wie Männer und Kinder kriegen. Ich bin in 2013 genau einmal mit einem gepumpten Fahrrad zum See gefahren und fand das eher eine wackelige Chose. Davor bin ich nämlich 2009 das letzte Mal Fahrrad gefahren und zwar auch nur 1x bei einem Ausflug mit Mr. F an unserem Jahrestag ... und wann ich davor das letzte Mal auf einem Rad saß?? Keine Ahnung ... vielleicht in meinem ersten Unisemester 2006? Vielleicht aber auch irgendwann zu Teeniezeiten? I cannot remember!

Jedenfalls habe ich zu Weihnachten einen Krimi mit meinem Papa gesehen und da war eine Ermittlerin die überall mit dem Fahrrad hingefahren ist und irgendwie ist in dem Moment der Wunsch in mir wach geworden, dass ich auch ein Fahrradmädchen sein wollte. Mr. F war kurz danach beim Chaos Communication Congress des CCC und hat sich dort eine Postkarte mit einem Fahrrad drauf und dem coolen Spruch "BURN FAT, NOT OIL" gekauft (Mr. F ist ein Fahrradfahrer/-racer aus Leidenschaft!). Das Motto fand ich total genial und hätte es am liebsten sofort zu meinem eigenen Motto auserkoren! Blöd nur, dass ich eigentlich nie Fahrrad fahre ;-)

Ein klitzekleines Päckchen für Anni

Nichtsdestotrotz, sollten noch 4 Monate vergehen bis ich zuschlug! Bei Tchibo gab es rund um Ostern Fahrräder und ich überlegte mir das dort angebotene Hollandrad für 199,- € zu kaufen. Mr. F riet mir ab, weil er meinte, das könnte nichts Anständiges sein. Dann stellten wir noch fest, dass das Rad eigentlich zu klein für mich ist, denn neben der Reifengröße von 28'' ist auch die Rahmenhöhe entscheidend. Ich bräuchte einen Rahmenhöhe von ~53 cm bei einem Holland- oder Cityrad und das Tchiborad hatte nur 50 cm. Erst habe ich geschmollt, weil ich das Rad so schön fand. Doch dann fing ich an weiter zu suchen. Ich wollte jetzt UNBEDINGT ein Rad haben.


Nach kurzer Suche wurde ich bei den Diamantfahrrädern fündig. Besonders die Topas-Reihe hatte es mir angetan: nostalgisch und zum Teil in Zuckerfarben waren sie genau mein Ding. Es gibt zwei "Haupt"-Ausführungen der Topas-Räder, die ich im Folgenden kurz vorstellen möchte.

Diamant Topas
  • Größen: 45 cm (26'' Reifen), 47 und 53 cm (28'' Reifen)
  • Rahmen: Schwanenhalsrahmen aus Aluminium 6061 (dem Original von 1912 nachempfunden)
  • alte Farben: lavendel, orientrot
  • neue/aktuelle Farben: lichtblau, milanbeige und Kashmir
  • Gänge und Schaltung: Shimano Nexus 3-Gang-Nabenschaltung mit Drehschaltgriff
  • Bremsen: Tektro Vorderrad-Bremse und Rücktrittbremse
  • Beleuchtung: Retro Scheinwerfer mit Nabendynamo
  • Komfort: Humpert Lenker mit umnähten Diamant-Retro-Griffen; Diamant Retro-Sattel mit Stahlfedern
  • Einsatzort: City
  • Preis: ~499,00 €uro

 Diamant Topas Deluxe
  • Größen: 45 cm (26'' Reifen), 47 und 53 cm (28'' Reifen)
  • Rahmen: Schwanenhalsrahmen aus Aluminium 6061 (dem Original von 1912 nachempfunden)
  • alte Farben: altgrün, ingwer, aubergine, dunkelblau, schwarz/weiß
  • neue/aktuelle Farben: Moreagrün, Samanbeige und Stahlblau Metallic
  • Gänge und Schaltung: Shimano Nexus 7-Gang-Nabenschaltung mit Drehschaltgriff
  • Bremsen: Vorderrad-Bremse und Rücktrittbremse
  • Beleuchtung: Awama Retro Chrom Scheinwerfer mit Nabendynamo
  • Komfort: Humpert Lenker mit umnähten Diamant-Retro-Griffen; Diamant Retro-Sattel mit Stahlfedern
  • Einsatzort: City
  • Preis: ~549,00 bis 579,00 €uro

Auf der offiziellen Diamant Homepage habe ich nicht alle diese Farben entdecken können, bei Online-Fahrradhändlern gibt es sie jedoch teilweise noch (ich habe sie oben teilweise bei einem Onlinehändler verlinkt). Vielleicht sind es Restbestände aus vergangenen Kollektionen. Neue Farben auf der Diamant Homepage sind dafür Moreagrün, Samanbeige, Mojavebeige und Stahlblau Metallic. Die Unterschiede der beiden Ausführungen liegen hauptsächlich in der Farbauswahl und in der Ganganzahl. Während das "einfache" Topas-Rad nur 3 Gänge hat, hat die Deluxe-Version 7 Gänge - beide haben jedoch nur eine Nabenschaltung mit Rücktrittbremse. Dann gibt es noch das Topas Klassik Damenrad mit Front-Gepäckträger - es hat eine 8-Gang-Nabenschaltung und ist noch etwas luxuriöser ausgestattet mit einem Brooks Ledersattel und, Ledergriffen. Ebenfalls 8 Gänge hat das Topas Villiger Rad.


Mein erster Eindruck: Ich bin bei weitem (noch) keine Fahrradkennerin, aber ich wollte hier dennoch mein Bauchgefühl nach den ersten Testfahrten aufschreiben. Bisher gab es ja eher Fakten, aber wie gefällt mir persönlich das Rad? Ich habe ein Diamant Topas Deluxe in der Farbe altgrün gekauft. Das altgrün ist ein wunderschönes helles Pastell-minzgrün (das neue, helle Moreagrün sieht im Vergleich etwas gedeckter, aber auch sehr schön aus). Leider ist die altgrüne Version anscheinend ein Auslaufmodell. Ich habe es runtergesetzt für 549,- €uro gekauft und auf der Webseite, ist es jetzt schon nicht mehr verfügbar.

Das Rad fährt sich sehr gut und die 7 Gänge sind für mich ausreichend. Im ersten Gang geht es leicht und wird bis zum 7. Gang hin schwerer, dafür kommt man aber auch besser voran. Auch fühle ich mich von den Gängen nicht überfordert - mein Teenie-Fahrrad hatte 18 oder gar 21 Gänge und da wusste ich nie, welchen ich nehmen sollte und habe immer eher wild hin und her geschaltet. Bei 7 Gängen ist das überschaubarer. Bisher bin ich mit den Fahreigenschaften sehr zufrieden. Auch der Sattel ist weich, gut gepolstert und gefedert und in der Sattelstange befindet sich noch mal zusätzlich eine Feder als Stoßdämpfer. Man sitzt fast wie auf einem bequemen Wohnzimmersessel. Das Fahren macht Spaß und auch bergauf geht es gut.

Langfristig gesehen möchte ich mit dem Fahrrad gerne zur Arbeit und nach Feierabend auch wieder nach hause düsen; einfach noch zusätzliche Bewegung bekommen. Bei einem 40-Stunden-Bürojob kommt die Bewegung nämlich häufig etwas zu kurz. Mal sehen, wann ich mich fit genug fühle, mich auf dem Fahrrad in den Berufsverkehr zu wagen ... erstmal möchte ich noch ein paar ruhige Runden drehen ;-)

Natürlich bin ich noch kein Fahrradmädchen, aber ich will mir Mühe geben eins zu werden!
Bei dem tollen Rad wäre es auch schade, es nicht zu fahren!
BURN FAT, NOT OIL! :)

Kommentare:

Ginni hat gesagt…

Schönes Rad! Habe auch eins, aber bin seit über einem Jahr nicht mehr damit gefahren. Früher, also die gesamte Schulzeit über, war ich ein Fahrradmädchen - bei Wind und Wetter. Irgendwann hatte ich dann kein Bock mehr. ..

Sel hat gesagt…

Mittlerweile hab ich auch wieder gefallen am Fahrradfahren gefunden. Die Retro-Diamant-Rädfer finde ich ja traumhaft schön, aber als Student ist das dann doch ne Menge Geld.

anni hat gesagt…

@ Ginni - wenn ich es schon jahrelang gewesen wäre, hätte ich vielleicht auch keinen Bock mehr. Aber so freue ich mich gerade über meine neugewonnene Fahrradlust :) vielleicht kommt ja auch bei dir irgendwann die Lust wieder!

@ Sel - ja, günstig sind sie leider wirklich nicht ... ich hoffe aber, dass mir das Rad über Jahre hinweg treue Dienste leistet :) was hast du für ein Rad?

Liebe Grüße von dem Möchtegern-Fahrradmädchen,
Anni :)

Camina hat gesagt…

Was für ein schönes Rad!

Ich habe ein altes Hollandrad von meiner Oma, mit dem ich jeden Tag zum Bahnhof fahre und auch oft in den Ort zum Einkaufen. Außerdem seit diesem Jahr endlich ein Trekkingbike, das kam aber aufgrund des Wetters und des leidigen Zeitmangels erst einmal zum Einsatz.
Hoffentlich schaff ich es dieses Jahr noch ein paar Mal!

anni hat gesagt…

Oooh, ein alte Hollandrad ist natürlich noch toller :) meins ist ja nur auf Retro gemacht, deins ist wirklich Retro :)

Ein Trekkinrad? Willst du damit lange Radtouren über Feld und Wiese machen? Radwandern z. B.?

Ich drücke dir die Daumen, dass es noch ein paar Mal klappt :)

Alles Liebe,
Anni :)

Camina hat gesagt…

Durch Feld, Wiesen und vor allem Wald ;)
Lang müssen sie aber nicht sein, nach 20 km kann ich trotz gepolsterter Hose nicht mehr sitzen *lach*

Danke für deine Däumchen, dann muss es ja klappen :)