Dienstag, 24. Juni 2014

Die Sache mit der Tasse Part II ... oder: "THE KEEPER"

Vor ungefähr einem Jahr habe ich unter dem Titel "Die Sache mit der Tasse" von meiner Einstellung zu Menstruationstassen gebloggt und über Bio-Tampons berichtet. Bis dato, dachte ich nämlich, dass alle Tampons relativ "Bio" wären und nur aus Watte und Baumwolle bestehen. Pustekuchen! Denn konventionelle Tampons bestehen so gut wie ausschließlich aus Plastik- und Chemiefasern.

Seitdem bin ich auf richtige Bio-Tampons aus 100% Bio-Baumwolle umgestiegen und sehr glücklich damit. Sie sind jedoch nicht ganz so saugstark wie konventionelle Tampons ... von der Aufnahmemenge sind "normale" Bio-Tampons mit den Minis konventioneller Marken und die "Super" Bio-Tampons mit den "normalen" konventioneller Marken vergleichbar. Wenn man das aber weiß, kommt man gut mit der Bio-Version klar. Außerdem sollten Tampons eh mindestens alle 4 Stunden gewechselt werden! Egal ob voll oder nicht ;-)

http://annis-schatzkiste.blogspot.de/2013/06/die-sache-mit-der-tasse.html

Heute soll es aber hauptsächlich um eine ganz spezielle Menstruationstasse gehen. Ich werde nicht so viel zu Anwendung, Komfort, etc. schreiben, denn dazu gibt es schon sehr gelungene Beiträge:


Von der Menstruationstasse, die ich heute vorstellen möchte, hat mir Nela in einem Kommentar zu meinem letzten Beitrag berichtet. Anders als andere Tassen besteht sie nicht aus Silikon oder einem speziellen Kunststoff, sondern aus Naturkautschuklatex! Naturkautschuk wird aus Latex gewonnen. Latex klingt erstmal nicht so natürlich, bezeichnet aber lediglich den Milchsaft des Kautschukbaumes. Er wird beispielweise zur Gummigewinnung eingesetzt. Heutzutage gibt es auch synthetischen Kautschuk/Latex, wodurch viele den Begriff Latex wahrscheinlich erstmal nicht mit etwas natürlichem assoziieren. Wie gut, dass bei "THE KEEPER" explizit dabei steht, dass er aus Naturkautschuklatex hergestellt wird.

"THE KEEPER" - MADE IN USA

The Keeper gibt es in zwei Größen: Style A für Frauen, die schonmal ein Kind geboren haben (AFTER child birth) und Style B für jüngere Frauen ohne Kinder (BEFORE child birth). Style B wird auch nach Geburten mit Kaiserschnitten empfohlen. Leider kann man über den deutschen Anbieter nur die größere Style A Variante bestellen. Trotz dieser Empfehlung passt Style A natürlich auch, wenn man noch kein Kind hat - ist ja zum Glück alles etwas dehnbarer "down south". Ich habe es zwar noch nicht probiert, aber ich glaube, die amerikanische Webseite bietet worldwide shipping an (ausgenommen sind jedoch Canada und das UK) falls man doch lieber die kleinere Variante testen mag.

Bestellt habe ich The Keeper über den deutschen Yoga & Qigong TAO-Shop. Wie bereits erwähnt, bieten sie nur die größere Style A Variante an, die ungefähr 30 ccm (~30 ml) Fassungsvermögen hat. Als Vergleich: während einer ganzen Periode verliert frau insgesamt über die 4-8 Tage ungefähr 60-120 ccm Blut (hängt natürlich von Stärke und Dauer der Periode ab). -Hier- ein Vergleich zum Fassungsvermögen von Tampons und Menstruationstassen. Kosten tut der Keeper (den sie auch "den Kelch" nennen) im TAO-Shop 35,- €uro zuzüglich 4,- €uro Versandkostenpauschale. Der Versand funktionierte einwandfrei und er wurde in einem gepolsterten Umschlag geliefert (passte in meinen Briefkasten). Der Keeper kommt zusätzlich noch geschützt in einem kleinen Stoff-Säckchen verpackt an, das man auch für die zukünftige Aufbewahrung zwischen den Tagen benutzen kann.


Optisch kann er natürlich nicht ganz mit den hübschen bunten, teilweise semi-transparenten Silikontassen mithalten. Der Naturkautschuk ist braun und undurchsichtig. Allerdings bekommt man ihn ja im Idealfall nur selbst zu Gesicht und während der Anwendung ist die Farbe eh egal ;-)

Mein persönlicher erster Eindruck: Es ist etwas komplizierter als ein Tampon. Das Reinmachen geht dabei noch einigermaßen - auch wenn das am Anfang ebenfalls etwas Geduld erfordert ... das Ding ist halt selbst gefaltet um einiges größer/dicker als ein Tampon! Anfeuchten hilft. Aber das Rausmachen war anfangs die größere Herausforderung und tat auch etwas weh! Es fühlt sich an, als würde man eine plattgedrückte, große Null 0 durch ein kleines o rausziehen wollen. Platt- bzw. Eindrücken muss man die Tasse, sonst löst sich das Vakuum nicht und sie geht gar nicht raus. Erbses Erfahrungen, die beim ersten Mal dachte, dass sie damit beim Frauenarzt landet, der ihr das Ding wieder entfernen muss, habe ich voll und ganz geteilt! Doch es wird einfacher! Beim zweiten Mal tat es schon nicht mehr so weh und man entwickelt mit der Zeit eine Routine. Erbses Video mit Tipps zum Rausmachen fand ich sehr hilfreich!

Für die Reinigung möchte ich mir demnächst das Intimwaschgel von Melvita zulegen. Auf diese Idee hat mich Jess von den Alabastermädchen gebracht. The Keeper darf man nämlich nicht auskochen, da darunter der Naturkautschuk leiden würde. Man soll ihn nach Gebrauch einfach mit warmen Wasser und einer milden Seifen reinigen. Das Intimwaschgel würde mir zusätzlich ein sauberes Gefühl geben.

Diesen Beitrag habe ich geschrieben, da Menstruationstassen zwar momentan in aller (Blogger-)Munde sind, aber ich die Naturkautschukvariante noch nirgendwo entdecken konnte. Dabei empfinde ich "The Keeper" gerade für Naturkosmetik-begeisterte Damen als gute Alternative zu den ganzen Silikontassen. Bei einer bekannten Latex-Allergie ist er aber natürlich nicht zu empfehlen!

Noch bin ich nicht komplett umgestiegen, gerade im Alltag setze ich oft noch auf die für mich einfachere, weil vertrautere (Bio-)Tamponanwendung. Aber The Keeper kommt auch immer häufiger zum Einsatz.

Eine tolle, natürliche Alternative!

Kommentare:

Mone hat gesagt…

Auch interessant! Die Farbe schreckt mich im ersten Moment aber etwas ab (erste Assoziation: Blumentopf! *hüstel*) Ich weiß, das liegt am Foto! :-)

Ich teste und taste mich auch gerade an die Cups heran (seit zwei Zyklen). Zum Glück hatte ich mit dem Entfernen keine Probleme. Allerdings fühlt es sich nicht 100%ig dicht an ... Kennst du das (oder jemand der Leserinnen)? Entfaltet ist der Cup, "drehbar" auch, so viel Platz ist da ja nu auch nicht, dass er falsch sitzen könnte ... Hm ...

:) Mone

anni hat gesagt…

Ja, das Gefühl kenne ich und er hat bei mir auch mal "gekleckert" - sonst hielt es aber super dicht. Ich weiß auch nicht, was ich an dem einen Mal anders gemacht habe als an den anderen malen?! Die ersten Male hielt es sogar so dicht, dass ich es sofort besser fand als Tampons vom Sicherheitsgefühl ...

Ich hoffe, dass mit noch mehr Routine die kleinen AnwendungsUNsicherheiten und eventuelle Fehler auch noch verschwinden. Man muss sich definitv darauf einlassen und es immer wieder probieren :)

Wir schaukeln das schon! TSCHAKKA!! :D

Anni ;)

Bianka hat gesagt…

Ich bewundere ja wirklich jeden, der mit diesen Teilen klar kommt.
Selbst habe ich es zwar noch nicht probiert, aber da ich leider schon mit Tampons Probleme habe, würde ich so eine Tasse wohl überhaupt nicht an ihren Bestimmungsort befördert bekommen.

Den Hinweis auf die Bio-Tampons finde ich aber gut. Das wusste ich bisher noch nicht und werde mir die wohl mal genauer anschauen.

Kirjava hat gesagt…

Rein von der Optik finde ich natürlich die bunten und teilweise halbtransparenten Geschwister deutlich ansprechender. Aber das ist der Punkt, der mich stört: Silikon. Sehr verträglich, klar, und deutlich langlebiger als herkömmliche Hygieneartikel - aber wie sieht es aus mit der biologischen Abbaubarkeit? Da denke ich an die Umwelt und will nicht mehr so viel Müll in Form von schwer abbaubaren Tampons oder Binden produzieren, und benutze stattdessen ein Silikonprodukt, das zwar nicht regelmäßig kleine Müllmengen anhäuft, das aber in seiner Herstellung eine Menge Ressourcen benötigt und später vermutlich genauso lange braucht, bis es sich nach Benutzungsende zersetzt hat? Schnelles recherchieren ergab, dass Naturkautschuk wohl auch nicht so genial biologisch abbaubar ist, weil es zur geeigneten Verwendung vulkanisiert werden muss. (Keine Ahnung, ob das unterm Strich stimmt.) So oder so scheint sich die Katze in den Schwanz zu beissen, auf die ein oder andere Art produzieren wir Müll.

Ansonsten: Sehr gelunger Beitrag! :)

diealex hat gesagt…

Hah, ich wusste es doch: Tasse!
Ich habe übrigens genau die selbe. Meine habe ich in der kleinen Größe bei iherb bestellt. Hat sehr gut geklappt, geringe Versandkosten trotz Versand aus USA und er war damals total runtergestzt: Ein echtes Schnäppchen also. Und Gott sei dank ist das Päckchen so durch den Zoll gekommen. Ich hätte ungern im Zollamt erklärt, was ich da bestellt habe...
Es gibt farblich schönere Exemplare und das Säckchen, das bei mir dabei war, it sowas von häßlich, aber es kommt ja auf die Funktion an... Was mir bei der Bestellung nicht klar war und was mich jetzt doch etwas stört, ist, dass man das Teil nicht abkochen kann. Irgendwie fände ich das schon hygienischer...
Und ich kämpfe auch im 2. Zyklus noch mit dem Rausnehmen. Bei mir sitzt er sehr weit vorne, so dass ich das Stäbchen weitestmöglich kürzen musste. Das macht es auch nicht gerade einfacher.

anni hat gesagt…

Ui, habt ihr noch viel geschrieben! Ich kam die letzten Tage leider nicht zum Antworten - verzeiht! ;-)

@ Bianka - freut mich, dass ich dir zumindest mit den Bio-Tampons einen Tipp geben konnte :) vielleicht wären aber die Tassen in den ganz kleinen Größen von anderen Anbietern was für dich?

@ Kirvaja - da hast du sicher recht. Das mit der Vulkanisierung habe ich nicht bedacht. Allerdings fühle ich mich mit einem Produkt aus Naturkautschuk wohler als mit einem aus Silikon. Ist wahrscheinlich auch nur Kopfsache. Danke für deinen konstruktiven Kommentar :)

@ die alex - das mit dem abkochen stört mich nicht sooo sehr. Es ist ja "sauber" in einem drin, auch wenn einem die Periode ein anderes Gefühl vermittelt. Auch das ist Kopfsache (und Erziehung!) meiner Meinung nach. Wenn man die Tasse gut auswäscht sollte das reichen, denke ich.

Ich habe auch im 3. Zyklus noch gekämpft ... der vierte folgt! Deswegen schrieb ich ja, dass es (für mich) etwas komplizierter und weniger intuitiv als ein Tampon ist. Aber ich hoffe, dass sich die Routine immer weiter festigt :) andere positive Blogbeiträge bestärken mich darin!

Liebe Grüße,
Anni :)

Lyndywyn hat gesagt…

Ja genau!! Ich wußte da war noch was, was ich mir während der Lernphase in den Kopf gesetzt hatte. Danke für die 'Erinnerung'! Die Tasse schreckt mich momentan noch an, aber ich werde mich mal nach Biotampons umschauen! Kann man sie eigentlich auch in Biomärkten kaufen? Mal ganz doof gefragt? Oder muß man sie online bestellen?

Und die Größe normal von Pure.bio ist dann eher mini?

Die Tasse schreckzt mich momentan noch eher ab.

Lg