Mittwoch, 28. Mai 2014

Ein Jahr Biokiste!

Heute vor einem Jahr habe ich meine erste Schnupper-Biokiste bekommen (Dienstag, den 28. Mai 2013). Ich dachte es wäre ganz interessant genau ein Jahr später Revue passieren zu lassen, wie es mir mit meiner Biokiste geht. Das "Weihnachtsmorgen"-Gefühl, das ich bei meiner ersten Biokiste hatte, hat etwas nachgelassen - es ist nicht mehr sooo aufregend, ABER ich freue mich immer noch jede Woche -sehr- auf meine Biokiste. Und fast jede Woche erzähle ich Mr. F erneut am Montagabend, dass am nächsten Tag meine Biokiste kommt und wie sehr ich mich auf sie freue. Ich glaube, er kann's schon nicht mehr hören ;-) dabei war meine Begeisterung so ansteckend, dass er bereits seit letztem Spätsommer eine eigene Biokiste abonniert hat (von einem Anbieter bei ihm in der Region). Sogar meine Lieblingskollegin habe ich mittlerweile ebenfalls angesteckt, sie bekommt jetzt die Familienversion von meiner kunterbunten Kiste. Und eine weitere Kollegin hat wegen meiner Schwärmerei grad neulich erst die Schnupperkiste zum Ausprobieren bestellt :)


Wenn ich die Biokiste abbestellen muss, weil ich nicht da bin oder direkt an dem Tag wegfahre, werde ich immer ganz traurig. Wenn ich aber erst freitags über das Wochenende wegfahre, mache ich es jetzt immer so, dass ich einzelne Sachen abbestelle (oft das Gemüse) und nur soviel bekomme, wie ich am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag auch aufessen kann. So kann ich mich dienstags auf meine Kiste freuen, muss sie nicht komplett abbestellen und kann trotzdem alles verbrauchen. Ich liebe es, dass meine spezielle Kiste so flexibel ist. Auch finde ich toll, dass ich immer noch Sachen dazu bestellen kann - zu meiner Biokiste gehört ein Onlineshop mit großem Frische-, Naturkost- und sogar Naturkosmetiksortiment. Das Bestellte wird dann ganz unkompliziert mit der Kiste mitgeliefert. Vor kurzem haben die Anbieter meiner Biokiste auch ein großes, neues Ladengeschäft eröffnet ... da möchte ich gerne mal einen Ausflug hin machen, denn leider ist es ca. 45 min. Autobahnfahrt von mir entfernt. Ein Ausflug zu einem Bio-Supermarkt ... sowas kann auch nur mir einfallen! :D


Ich habe auch schon einiges an Obst und Gemüse probiert, was ich entweder noch gar nicht kannte oder einfach noch nie gegessen habe. Einzig das mit dem Mangold hat noch nicht geklappt. Er war im letzten Winter 2x für meine Kiste vorgesehen und beide Male musste ich genau in der Woche die Kiste abbestellen ... dabei bin ich doch so neugierig auf Mangold! Auch den mir noch unbekannten Pak Choy und die Schwarzwurzeln habe ich verpasst.

Für mich neues Obst und Gemüse:
  • Pimientos de Padron (= Bratpaprika): leckah! Große Liebe!
  • Spitzkohl - schmeckt nach Kohl ;-)
  • Süßkartoffeln/Batate - ungewohnt; ganz anders als Kartoffeln, aber seeeehr lecker!
  • Mispeln - funky Frucht! Sauer, aber doch ganz schmackhaft

Neben diesen neuen Dingen durfte ich auch von bekanntem Obst und Gemüse Sorten kosten, die ich noch nicht kannte, wie z. B. Mairak, Red Prince und Sunrise Äpfel, Lane Late Orangen, Landgurken, grüner Thai Spargel, Steinchampignons (jetzt sogar meine liebste Champignonsorte!), etc. ...

 gesammelte Rezepte aus meiner Biokiste als Buch

Auch kann ich feststellen, dass ich mich generell gesünder ernähre seit ich die Kiste habe. Da jede Woche ein großer Salatkopf und noch einige andere Salatgoodies in der Kiste sind, gibt es ungefähr 3x die Woche Salat als Hauptspeise (eine grooooße Schüssel für mich allein!). Der Biokistendienstag hat sich mittlerweile auch zum Salatdienstag entwickelt. Auch muss ich dadurch seltener einkaufen gehen und komme nicht in Versuchung irgendwelche ungesunden Sachen zu kaufen obwohl ich eigentlich nur Obst und Gemüse wollte. Mein Obst- und Gemüsekonsum ist generell gestiegen und vor allem: die Vielfalt ist größer geworden! Ich esse nicht mehr immer nur die gleichen Sachen, sondern eben das, was ich gerade bekomme.


Fazit: Ich liebe liebe liebe meine Biokiste und kann mir meine Woche ohne sie nicht mehr vorstellen. Der Dienstagmorgen ist daher mein Wochen-Highlight! Ich kann ein wöchentliches Biokistenabo für Obst- und Gemüsefans daher uneingeschränkt empfehlen. Falls man sich trotzdem unsicher ist, kann ich bei entsprechendem Angebot so eine Probier-/Schnupperkiste (noch ohne Abo) jedem nur ans Herz legen, denn: Probieren geht über Studieren!

Daher hier drei Links:

Falls bei oekokiste.de kein Anbieter im eigenen Postleitzahlenbereich gelistet wird und bringmirbio.de auch keine Option ist, würde ich dennoch mal nach Anbietern in der Region googlen oder im Bekanntenkreis rumfragen. Mir ist nämlich aufgefallen, dass oekokiste.de nicht alle Anbieter führt - meine regionale Biokiste und auch Mr. F's Kiste sind dort z. B. nicht verzeichnet.

Ich bin sehr glücklich mit meiner Biokiste ...
... and they lived happily ever after! :D

Kommentare:

Kirjava hat gesagt…

Ich spiele auch schon länger mit dem Gedanken, mir so eine Kiste zuzulegen. Getraut habe ich mich allerdings noch nicht. ^^ Meine Eltern haben eigenes Obst und Gemüse im Garten, so dass ich im Sommer auch gut davon profitiere. Im Winter wird es schwieriger, aber das wäre bei Biokisten ja auch nicht anders. Und was ich bei dir auch sehe - ich finde, es ist eine unglaublich große Menge! Ich ess selbst auch viel Obst und Gemüse, aber irgendwie erscheint mir das arg viel. Und wegwerfen ist schlichtweg keine Option. Hmmm.

anni hat gesagt…

Hallo Kirjava :)

Ja, aufbrauchen sollte man immer alles. Deswegen finde ich es ja so gut, dass ich auch Sachen abbestellen kann, wenn ich weiß, dass ich es eventuell nicht alles schaffen würde. So klappt das bei mir eigentlich immer :)

Und von der Menge gibt es ja unterschiedlich große Kisten. Ich habe zwar eine der kleinsten Varianten, aber es gibt welche mit noch weniger Inhalt (dann auch weniger verschiedene Sachen). Mr. F bekommt bei seinem Anbieter auch eine viel kleinere Kiste als ich.

Vielleicht gibt es ja bei dir in der Nähe einen Anbieter mit Probierkiste?

Liebe Grüße und einen schönen Feiertag!
Anni :)