Donnerstag, 10. April 2014

Mein Weg zur Naturkosmetik ...

Ich habe diesen Tag bei PuraLiv gesehen und fühlte mich gleich angesprochen auch mitzumachen. Ins Leben gerufen wurde er wohl von Nixenhaar. Allerdings habe ich die letzten Fragen nicht beantwortet, da sie für mich irgendwie nicht zum Anfang gepasst haben. Einzig die Frage zum Fernseher habe ich drin gelassen - warum? Einfach weiterlesen ... ;-)

1. Wie bist du zur Naturkosmetik gekommen?

Durch Zufall und durch Mr. F's Schwester (Vielen Dank, meine Liebe! :-*).

Im Frühjahr 2008 hatte ich sehr trockene Haut an meinen oberen Augenlidern und wollte mir mit 23 meine erste Augencreme kaufen. Sie sollte nicht die Welt kosten und ich wollte auch keine von Marketingclaims überlaufene Anti-Aging Augencreme. Es wurde dann die alverde Augentrost Augencreme - nicht wegen der Naturkosmetik, sondern weil sie recht günstig war und kein Anti-Aging-Gedöns versprach. Sie gefiel mir so gut, dass ich sie dann auch nachkaufte und immer mehr alverde Produkte in meinem Einkaufswagen landeten.

Im Sommer 2008 hat mich Mr. F's Schwester dann mit dem Hauschka-Virus infiziert. Sie benutzte zu dem Zeitpunkt selbst einige Produkte und gemeinsam kauften wir dann für mich im Breuninger in Nürnberg das Probierset für "unreine Haut".

Wie heißt es so schön? The rest is history ... ;)

2. Und warum geblieben? Warum bist du davon überzeugt?

Weil mich die (meisten) Produkte überzeugt haben, ich keinen negativen Unterschied zu konventioneller Kosmetik feststellen konnte (eher im Gegenteil!) und mich die natürlichen Inhaltsstoffe ansprachen. Ich habe meine Kosmetik dann einfach sukzessive umgestellt. Es gab keinen reinen Cut - es war eher ein Prozess. Ich fing dann auch an, mich mehr mit Inhaltsstoffen auseinander zu setzen und war ein bisschen geschockt, was alles so in konventioneller Kosmetik enthalten ist. Codecheck.info war zu dem Zeitpunkt mein bester Freund - auch ein Tipp von Mr. F's Schwester.

Inside my Badezimmerschrank

Warum ich davon überzeugt bin? Weil ich denke, dass natürliche Inhaltsstoffe von unserem Körper besser aufgenommen und verarbeitet werden können. Weil es mir ein gutes Gefühl gibt. Weil meine Haut sich gut damit anfühlt und auch so aussieht. Weil sich für mich eine neue Welt eröffnet hat. Weil ich es liebe!

3. Wie wichtig ist dir in anderen Lebensbereichen ein grünes Verhalten?

Schon wichtig, aber es hat leider nicht immer die höchste Priorität.

Beim Essen lege ich großen Wert auf Bioprodukte und vor allem auf frische, möglichst wenig oder gar unverarbeitete und gesunde Dinge. Ich liebe es in Bioläden einzukaufen, ich liebe meine Biokiste und gerade in den letzten Jahren spielt gesundes Essen eine immer größere Rolle für mich. Auch esse ich nur noch sehr wenig Fleisch und würde mal sagen, dass ich mich (auch wenn keine Fastenzeit ist) zu 80% vegetarisch ernähre. Ich versuche auch das Plastik größtenteils aus meiner Küche zu verbannen - ich habe z. B. mittlerweile Glas- und Edelstahlschüsseln (Tupperware adé!), trinke mein (Leitungs-)Wasser aus alten Trué Fruits Smoothie Glasflaschen und habe auch bereits eine Teflon-Pfanne zum Recyclinghof gebracht und gegen zwei mit Keramik beschichtete Woks getauscht. Eine gusseiserne Pfanne steht auf meiner Wunschliste.

mein Lieblings-Bio-Hofladen :)

Auch sämtliche meiner Putz- und Waschmittel für Bad, Küche, Waschmaschine, Geschirrspüler, etc. sind Bioprodukte. Zum einen fühle ich mich besser, wenn ich weiß dass meine Kleidung und mein Geschirr mit Bioprodukten gereinigt werden und zum anderen (der Hauptgrund für mich!) möchte ich unser (Trink-)Wasser so wenig wie möglich verunreinigen.

Bei Müllvermeidung, vor allem einer Plastikreduktion könnte es aber noch besser gehen. Ich bekomme zwar jede Woche meine Biokiste, kaufe aber dennoch vor allem Tomaten und ab und zu auch Salat und Äpfel gegen Ende der Woche nach. Und wenn man Biosachen in normalen Supermärkten kauft, sind diese häufig auch in Plastik verpackt. Dadurch fällt schon einiges an Plastikmüll an. Worauf ich jedoch in jedem Fall verzichte, ist Plastiktüten zu kaufen. Ich habe immer meine Einkaufsbeutel dabei und sollte ich es doch mal vergessen, kaufe ich Papiertüten. Die sind auch viel stabiler als Plastiktüten und fungieren bei mir immer gleich als Sammeltüten für mein Altpapier :) meinen Müll trenne ich nämlich auch: Papier, gelber Sack, Restmüll und meistens auch Bio. Glas wird zum Glascontainer gebracht.

I am not perfect, but I try!

4. Bist du schon auf Greenwashing hereingefallen? Vielleicht bevor du dich mit dem Thema intensiv auseinander gesetzt hast?

Jep, ganz am Anfang, aber damals legte ich auch noch keinen besonderen Wert auf Naturkosmetik. Ich habe mich von einem großen "BIO"-Label auf der Verpackung ablenken lassen. Denn wenn darauf steht 100% Bio-Mandelöl stimmt das zwar vielleicht für das Mandelöl, aber das Produkt ist trotzdem nicht Bio, wenn noch andere konventionelle Inhaltsstoffe wie Silikone, etc. enthalten sind. Heute regt mich diese Art der Kundentäuschung auf!! Wo groß Bio drauf steht, sollte meiner Meinung nach auch nur Bio (oder zumindest nur natürliche Inhaltsstoffe!) drin sein. Ich habe aber daraus gelernt und seitdem ist mir das nicht mehr passiert.

Hier gibt es Beiträge aus 2009 zu meinem Bio-Fail: Shampoo, Spülung und eine Pflegekur!

5. Woher kam die Idee für deinen Blogtitel bzw deinen Domainnamen?

Das war für mich die schwierigste Angelegenheit am ganzen Bloggen. Ich wusste, dass ich gerne meinen Blog mit Kosmetik füllen wollte, aber es sollte kein reiner "Beauty Blog" werden. Auch hatte ich damals noch keine reine Naturkosmetikausrichtung angepeilt, so dass ein Titel in diese Richtung ebenfalls wegfiel. Zudem fand ich Blogs die den Titel "Beauty" mit im Namen haben einfallslos und so austauschbar. Ich wollte einen einprägsamen Namen, den man mir zuordnet, nicht so leicht vergisst oder gar mit einem anderen Blog verwechselt!

Mein spontaner Einfall war irgendwas mit "Zimtstern", da das für mich eine Bedeutung hat und ich es schön fand. Aber nur Zimtstern war bereits vergeben und mir ist keine Kombination mit Zimtstern eingefallen, die ich schön fand - "Annis Zimtstern" beispielsweise gefiel mir gar nicht.

Irgendwie kam ich dann auf Schatzkiste, aber auch das war alleine schon vergeben. Annis Schatzkiste gefiel mir dann aber ganz gut. War nicht meine erste Wahl, aber ich konnte damit leben. Zu Beginn stand auf meinem Header auch nur "Schatzkiste" - das "Anni" habe ich im Titel einfach unterschlagen, in der Linkadresse tauchte es natürlich auf. Auch gefiel mir, dass der Titel nicht auf ein Thema festgelegt ist und ich wie in einer "echten" Schatzkiste alles sammeln kann, was mir gefällt: Kosmetik, Schmuck, leckere Rezepte!

6. Was läuft am ehesten bei dir im Fernsehen?

Ich habe keinen Fernseher :)

links meine Kollegin & rechts ich
Josefine ist ihre 12-jährige Tochter ;-)

Ich denke aber, dass ich kein "Hardcore"-Öko bin. Es gibt noch viel zu viele Bereiche in denen ich nicht perfekt bin (Stichwort Plastikmüll und auch bei meiner Kleidung), aber Bio, Naturkosmetik und ein nachhaltiger Lebensstil sind mir schon wichtig und ich habe ein Bewusstsein dafür entwickelt. Ich versuche auf viele Dinge zu achten und mich immer noch zu verbessern. Außerdem ist das auch immer sehr relativ - ich glaube, meine Familie hält mich für einen Öko par excellence. Schade finde ich nur, dass das Wort "Öko" noch eher negativ behaftet ist. Aber ganz ehrlich? Ich stehe dazu, bezeichne mich selbst neckisch als Öko und fühle mich gut dabei. Das ist meiner Meinung nach die Hauptsache - was andere sagen oder über mich denken, ist nebensächlich.

Live and let live!

Kommentare:

Ahnungslose Wissende hat gesagt…

Ja, ja, mit Alverde fängt es an und dann wird es schleichend immer etwas teurer-das kenne ich auch ;)
Wobei ich einige Produkte auch immer noch gerne von Alverde kaufe (zum Beispiel die Lip Balms).

Stimmt, schade eigentlich, dass "Öko" so negativ behaftet ist, wobei die Definition von "Öko" auch so eine Sache ist...

Liebe Grüße und weiterhin so viel Freude mit der Naturkosmetik :)

Anne Knopp hat gesagt…

Ein toller TAG :) Ich finde deine Einstellung gegenüber Bio-Produkten und der Umwelt echt super. Da muss ich bei mir noch an einigen Dingen arbeiten bzw. im Haushalt. So eine Biokiste wollte ich auch mal ausprobieren :)
Mit der Naturkosmetik hat es bei mir auch mit Alterra und Alverde angefangen und dann habe ich Weleda und Dr. Hauschka kennengelernt..und seit dem ist es um mich geschehen :D
Ich finde es auch wahnsinn, was in herkömmlicher Kosmetik für Inhaltsstoffe enthalten sind und genau deswegen fühle ich mcih mit Naturkosmetik viel wohler :)

Liebe Grüße,
Anne

Kirjava hat gesagt…

Ich mag deine Einstellung - man kann die Welt sicher nicht alleine retten, aber in seinem eigenen Rahmen durchaus wichtige Schritte tun und immer noch ein paar Sachen finden, wo es noch besser geht.

Ich selbst benutze auch nahezu ausschließlich Naturkosmetik, inklusive selbstgesiedeter Seifen (kokos- und palmölfrei) für die Haut, die Haarseifen muss ich noch kaufen. Große Ausnahmen sind bei mir Zahnpasta, da komm ich mit konventionellen besser klar, und -shame on me- die Nivea Soft-Lotion. Dieser Geruch! Wichtig finde ich in diesem Bereich übrigens auch einen verantwortungsvollen Umgang mit den Mengen, sprich nicht drölfzig Shampoos etc. bunkern, sondern aufbrauchen. Machen die NK-Liebhaber ja aber meist eh, zwecks fehlender Konservierungsstoffe.

anni hat gesagt…

@ Ahnungslos Wissende - ja, aber alverde ist auch wirklich eine gute NK-Einstiegsmarke, finde ich :)

@ Anne - wie gesagt, ich bin auch nicht perfekt (noch lange nicht!), aber wenn man immerhin schon mal versucht, etwas zu ändern, ist das viel Wert, finde ich. Viele Menschen machen sich gar keine Gedanken darüber, was ihr Verhalten für Folgen hat ... wenn mehr Menschen kleine Änderungen machen, bringt das in der Summe schon eine ganze Menge :)

@ Kirjvana - genau! Dein erster Absatz fasst meine Einstellung zu 100% zusammen :)

Sonnige Grüße,
Anni :)

Kim hat gesagt…

Sehr spannender Tag, ich verfolge ihn mit viel Interesse :)

Nach meiner Umstellung auf NK hab ich an der Ernährung geschraubt und wie du im Haushalt die Reinigung umgestellt (nachdem ich die restlichen KK-Duschgels/Shampoos beim Putzen aufgebraucht hatte xD)

Mit den Einkaufstüten mache ich das genau wie du! Es ist sogar sehr angenehm, mit Papiertüte den Papiermüll runter zu bringen xD

Momentan schaue ich nach grüner Mode, da gibt es wirklich ein paar tolle Sachen...ich verfolge ganz gespannt die Post von Julchen dazu. Hab schon einiges bei mir aussortiert und schon ein paar Basics bestellt, die teilweise gar nicht viel teurer sind (Grundstoff zB).

Was du mir auf jeden Fall voraus hast, sind Küchenutensilien...ich schmachte ja schon länger Keramikpfannen an. Und an Plastikvermeidung muss ich auch noch mehr arbeiten.

Und Öko sollte meiner Meinung nach ein positives Wort sein, schließlich steht das für Nachhaltigkeit und bewusstes Kosumieren und generelle Achtsamkeit gegenüber...mh, so ziemlich allem xD Davon kann eigentlich jeder profitieren, mal abgesehen von den Lobbyisten.

Liebe Grüße
Kim, der Öko

anni hat gesagt…

Liebe Kim,

ich mag es auch mein Altpapier komplett mit Tüte entsorgen zu können :)

Ich finde ja auch, dass Öko ein positives Wort sein sollte. Leider ist es das für viele "Nicht-Ökos" aber nicht. Es kommt mir vor als wäre es für "Nicht-Ökos" sogar eine Art Schimpfwort. Und das finde ich sehr, sehr schade, weil wie du schon sagst, ist es doch etwas sehr positives, wenn man versucht ökologischer zu leben.

Aber ich hoffe auf eine zukünftige Trendwende! Langsam wird es ja auch ein bisschen "chic" Öko zu sein :)

Liebe Grüße,
Anni, der Öko :D