Donnerstag, 17. April 2014

HEFEHASEN: unser LIEBSTES Rezept

Ein vielleicht nicht ganz so gesundes Rezept, aber dafür der BESTE süße Hefeteig! 
 
In meiner Monatsvorschau für den April habe ich schon angeküdigt, dass ich diese Ostern wieder Hefehasen mit der Besten und diesmal auch mit Sören (ja, der vom Brot!) backen werde. Reeschen und ich haben 2006 erstmalig zusammen Hefehasen gebacken und es seitdem immer mal wieder zusammen gemacht. In den Jahren, in denen wir uns nicht gesehen habe, buk ich auch allein die Häs'chen. Reeschen backte ebenfalls allein, aber zusammen macht es dann doch noch viel mehr Spaß! Ich finde es eine schöne Tradition und freue mich auch in diesem Jahr sehr darauf!

Im letzten Jahr habe ich mir "unser" Originalrezept von 2006 bei Reeschen abfotografiert, da ich mich in den Jahren, in denen ich alleine gebacken habe, durch die diversen Rezepte durchgebacken habe, aber keins so gut war wie dieses.

Wir backen das Rezept in diesem Jahr mit hellem Dinkelmehl (anstelle von Weizenmehl) und Roh-Rohrzucker - es werden dann zwar trotzdem kleine Kalorienbomben*, aber hoffentlich sind sie dann zumindest ein mini-bisschen gesünder ;-) im letzten Jahr haben wir das Rezept schon mit Sojamilch anstelle von Kuhmilch gebacken und auch das wurde sehr gut.

Hefezöpfe kann man ürbigens immer backen und nicht nur zu Ostern. Sie passen auch gut zu Himmelfahrt und Pfingsten, aber auch ganzjährig zum ganz normalen Sonntagsfrühstück ;-)

Man nehme für 1 Hefezopfbrot + 4 Hasen oder 4 Osternester ...
  • 1,2 kg helles Mehl
  • 2 Würfel frische Hefe (ca. 84 g)
  • 400 ml Milch
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Salz,
  • 250 g Butter
  • 4 Eier
  • abgeriebene Schale von 1 unbehandelten (Bio-)Zitrone
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • 4 EL Schlagsahne
  • als Deko: evtl. 4 bunt-gefärbte Eier, Rosinen und einige Mandelstifte

Man zaubert ...

Das Mehl in eine große Schüssel geben. Die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln (Milch eventuell in einem Topf kurz erwärmen ~ nicht kochen lassen, nur so ~35°C) und unter Rühren komplett auflösen. Wenn die Hefe komplett aufgelöst ist, die Hefe-Milch-Mischung zum Mehl geben.


Anschließend den Zucker, das Salz, die Butter (in weichen Flöckchen), die Eier und die abgeriebene Schale einer Zitrone hinzugeben. Alles zuerst mit dem Knethaken des Handrührgeräts vermischen und danach mit den Händen zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Teig halbieren und abgedeckt an einem warmen Ort ungefähr eine Stunde gehen lassen bis sich der Teig in etwa verdoppelt hat.

Den Backofen auf 200°C vorheizen (Umluft nur 170°C, Gasherd Stufe 3). Wenn man bei Ober- und Unterhitze auf 2 Ebenen backt, auch lieber bei etwas geringerer Temperatur (~175°C) und dafür länger backen - solange bis der Teig gleichmäßig goldbraun gebacken ist.

Für den Hefezopf: eine Hälfte des Teiges in 3 Teile teilen und jede Portion zu einer 30 cm langen Wurst rollen. Aus diesen drei Strängen einen Zopf flechten. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Für die Häs'chen: aus der anderen Hälfte des Teiges 4 gleichgroße Stücke abteilen und aus jeder Portion einen Häs'chenkörper, Kopf mit Ohren, Ärmchen und Beine formen. Alternativ kann man auch den Hasenkörper als Schnecke formen und dann nur noch Kopf mit Ohren und das Stummelschwänzchen hinzufügen. Die Hasen auf Backpapier zusammensetzen. Alle Nahtstellen gut andrücken und eventuell mit einem Zahnstocher innen drin verstärken. Rosinen-Äuglein und Mandelstift-Schnurrhaare hinzufügen.


Für die Osternester: anstelle von 4 Hasen, kann man auch 4 Nester machen (oder auch 2 Hasen + 2 Nester). Dafür aus jeder der 4 gleichgroßen Portionen drei 25 cm lange, dünne Teigstränge rollen und daraus einen Zopf flechten. Den Zopf rund zu einem Nest formen und auf das mit Backpapier belegte Backblech legen. Das Loch in der Mitte vom Flechtkranz sollte recht groß sein, da der Teig beim Backen noch aufgeht. In die Mitte soll nämlich später das bunte Oster-Ei passen und wenn das Loch zu klein ist, hält das Ei nicht im Nest.

Backzeit: Die Hefehasen oder Nester vor dem Backen mit Schlagsahne bestreichen und dann ca. 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Den großen Hefezopf zuerst 20 Minuten backen, dann erst mit Schlagsahne bestreichen und noch mal 10 Minuten weiterbacken.


Tipp: Der Hefezopf lässt sich gut einfrieren. Er schmeckt wie frisch gebacken, wenn man ihn nur hellgelb (etwa 20 Minuten) backt. Zum Auftauen dann den gefrorenen Zopf in den auf Backtemperatur vorgeheizten Backofen schieben und etwa 15 Minuten goldbraun backen.

Frohe Ostern!





 * Kalorien: Hefezopf ca. 3620 kcal, 132 g Fett; Häschen/Nest pro Stück: ca. 985 kcal, 38 g Fett.


EDIT 19. April 2014:
HEFEHASIS 2014 - so sind sie geworden!

Gestern war es ja soweit und ich habe mit Reeschen und Sören die lecker-schmecker Hefehasen gebacken. Da wir alle drei die verschiedensten "Projekte" am Laufen haben (keine Kuhmilch & Kuhmilchprodukte, kein Weizen und kein weißer Industriezucker), war es diesmal ein wenig abenteuerlich. Wir haben mit Dinkelmehl Typ 630, Roh-Rohrzucker, Alsan Bio Margarine und mit Hafermilch gebacken. Hinterher kam noch ein Mandeltopping über die Hefezöpfe und auch das haben wir mit Alsan Bio und mit Oatly Hafersahne gemacht. Wir waren ja alle drei etwas skeptisch, aber geschmacklich hat es dem Hefeteig keinen Abbruch getan - das Rezept ist einfach das Beste!! 


Mandel-Hefezopf-Topping:
  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 8 EL Sahne
  • 50 g Mandelblättchen

Die Butter in der Sahne etwas anschmelzen lassen und dann denn Zucker hinzugeben. Unter Rühren kochen, damit die Butter komplett schmilzt und der Zucker sich auflöst. Die Butter-Sahne-Zucker-Mischung unter weiterem Rühren sprudelnd auf- und etwas einkochen lassen und dann die Mandelblättchen dazu geben. Da wir kleinere Zöpfe gemacht haben, haben wir den Belag von Anfang an auf die Hefezöpfe gegeben. Macht man einen großen Hefezopf (wie oben im Rezept beschrieben!), sollte man diesen vorab mit Sahne bestreichen und erstmal 20 Minuten vorbacken. Anschließend den Belag auf den Zopf geben und nochmal 10-15 Minuten goldbraun backen.


TIPP zu den OSTERNESTERN: Gibt man ein rohes Ei in die Mitte des Osternestes und backt es mit dem Nest zusammen, wird es im Backofen hart. Wenn man keine Lust aufs Eier färben hat, ist dies eine gute Alternative für ein Osternest MIT Ei!

Frohe Ostern :)

Keine Kommentare: