Donnerstag, 13. Juni 2013

Die Sache mit der Tasse

Ich finde es ehrlich gesagt etwas befremdlich, wenn ich auf diversen Blogs über Hygienieprodukte für die weibliche Periode lese. Klar es gehört zum "Frau sein" dazu und es wichtig darüber zu berichten. Aber bei einem Blog, einer vorstellbaren Person - am besten, wenn man noch ein Gesicht und den Körper dazu vor Augen hat - da finde ich es irgendwie merkwürdig zu wissen, wie sie diesem "Problem" zu leibe rückt. Ich möchte nicht wissen, wie jemand verhütet und auch nicht, wie man der roten Bertha Einhalt gebietet.

Dennoch kam ich nicht umhin über Menstruationstassen nachzudenken nachdem auf mehreren Blogs darüber berichtet wurde. Das Hauptverkaufsargument ist das Vermeiden von Müll - eine Frau benutzt in Ihrem Leben angeblich ca. 10.000 Tampons oder Binden (sofern sie diese benutzt und nicht noch was anderes). Diese müssen danach ja irgendwie entsorgt werden = Müll. Eine Menstruationstasse ist wiederverwendbar = weniger Müll. Denn nach ca. 5-10 Jahren, aber spätestens mit der Menopause hat auch die Tasse ausgedient ... denn vererben wird man sie sicherlich nicht ;-)


Was mich in meinen Gedanken aber am meisten irritiert hat: die Tasse besteht aus Latex, medizinischem Silikon oder speziellem Kunststoff. Seit ich den Film "Plastic Planet" gesehen habe, versuche ich Plastik weitestgehend aus meiner Küche zu verbannen (weil ich vermeiden möchte schädliche Stoffe aus dem Plastik über die Nahrung aufzunehmen). Silikone versuche ich ebenfalls nicht nur im Shampoo zu vermeiden. Genauere Angaben zum Material und ob gegebenenfalls irgendwelche zwielichtigen Stoffe enthalten sind, findet man nicht. Dann soll ich aber ein Baumwollprodukt gegen ein Plastikprodukt tauschen? Die Schleimhäute sind sehr empfindlich und schädliche Stoffe können so sehr gut vom Körper aufgenommen werden.

Bei meiner Recherche im Internet, woraus denn nun Tampons bestehen (ich ging von Baumwolle/Watte/o. ä. aus), musste ich jedoch feststellen, dass herkömmliche Tampons auch nicht ganz so natürlich sind, wie sie vielleicht aussehen. Ein herkömmlicher Tampon besteht im Kern häufig aus saugfähiger Viskose (eine Chemiefaser), außen ist er oft mit Polypropylen (Kunststoff!) umhüllt und selbst das kleine, lustige türkise Bändchen besteht in der Regel aus einem Baumwoll-Kunstfaser-Gemisch. Hmpf.

Zum Glück gibt es auch hier Alternativen: Bio Tampons :D


Bio-Tampons bestehen zu 100% aus Bio-Baumwolle. Keine Chemiefasern, keine Plastikumhüllung, keine Kunstfaser-Bändchen. Ein reines Bio-Baumwoll-Produkt hat zudem den Vorteil, dass es zwar auch "Müll" ist, ABER dafür auch vollständig verrottet. Für mich ein Vorteil gegenüber der Plastik-Tasse. Und so muss man auch nicht darüber nachdenken, wie man die Tasse nach dem Tragen am besten reinigt - vor allem unterwegs stelle ich mir das wenig angenehm vor. In der Onlinepräsenz von "Schrot & Korn" findet man *hier* noch einen interessanten Artikel zu dem Thema.

So, das waren meine Gedanken dazu ...





EDIT: Nela hat mich in den Kommentaren darauf aufmerksam gemacht, dass es auch eine Firma gibt, die Menstruationstassen aus Kautschuk anbietet. Kautschuk ist ein Naturprodukt, welches aus Pflanzenprodukten wie z. B. Milchsaft (Latex) gewonnen wird. Für die, denen das Tassenmaterial als zu unnatürlich erscheint, die aber trotzdem neugierig auf diese "Tassen" sind, kann das vielleicht eine spannende Alternative sein: Der Kelch - The Keeper aus Naturkautschuklatex

Kommentare:

meinehautdiezicke hat gesagt…

Schöner Beitrag, danke!
Kann diesen Hype um die Tassen nicht so GANZ nachvollziehen, ich sehe auch Vorteile, für mich wäre das allerdings nichts. Und vor allem das man damit weniger SChmerzen hat als mit Tampons halte ich für einen Mythos, grad heute morgen wachte ich mit bestialischen Schmerzen auf... ohne Tampon (sorry für dieses Detail...)
Mag sein, dass es von Vorteil ist in Gegenden, wo man nicht so leicht Zugang hat zu Monatshygiene.
Ich kann hier jedoch Tampons benutzen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben und immerhin produziere ich damit weniger Müll als mit Binden. Und du hast schon recht: wenns wirklich reine Baumwolle ist, ist es schon aus gesundheitlichem Gründen vorzuziehen...
Übrigens klasse Foto, habe sehr gelacht ;)
LG

Svetlana hat gesagt…

ich kann mich ja glücklich schötzen, über solche Probleme nicht nachdenken zu müssen, denn ich nehme schon 3 jahre die Minipille und fühle mich damit einfach wohler ;)
hatte immer schmerzen, so ein unangenhemes ziehen in den Oberschenkeln :S

lg
svetlana

KleinesGehopse hat gesagt…

Ich oute mich mal als zufriedene Tassennutzerin ;) (Ich habe ehrlich gesagt keine Probleme ganz offen über das Thema zu reden.)

Zum Glück habe ich keine Probleme mit Schmerzen und Krämpfen während der Periode, kann dazu also nichts sagen. Trotzdem überwiegen für mich persönlich die Vorteile gegenüber Tampons:

- Ich empfinde es als natürlicher und umweltschonender als Tampons, ist aber nur meine subjektive Meinung
- Ich muss nur morgens und abends wechseln, den restlichen Tag brauche ich nicht daran zu denken, dass ich meine Periode habe
- Im Gegensatz zu Tampons trocknet die Tasse die Scheide nicht aus, das ist ein großer Pluspunkt für mich

Liebe Grüße

anni hat gesagt…

@ meinehautdiezicke - das mit den Schmerzen halte ich auch für einen Mythos ... zumal sich diese bei mir schon anbahnen bevor ich den Tampon eigentlich bräuchte - mein körpereigenes Frühwarnsystem sozusagen ;-)

Die Vorteile sehe ich auch ganz klar, aber der Plastik/Silikon/Latex-Aspekt schreckt mich nach wie vor ab ...

@ Svetlana - das wäre für mich wegen der Hormone keine Option. Möchte daher eigentlich auch die "normale" Pille absetzen, aber das ist wieder eine andere Geschichte ... ;)

@ KleinesGehopse - ich habe eigentlich auch kein Problem darüber offen zu reden, tue es auch mit meinen Freundinnen ... aber so öffentlich ist das irgendwie was anderes ;)

Die Vorteile, die du ansprichst sehe ich auch auf jeden Fall. Finde aber ein Produkt aus Bio-Baumwolle immer noch als "natürlicher" an als beispielsweise eine Silikontasse. Aber auch das ist subjektiv.

Vielen Dank für euer Feedback ... ich wollte auch nur mal meine Gedanken dazu loswerden. Ich fand die Tassen zu Beginn auch eine super Idee bis ich anfing weiter darüber nachzudenken ... immerhin hat es mich zusätzlich noch dazu bewegt herauszufinden, woraus konventionelle Tampons gemacht sind. Das hat mich ehrlich erschreckt/erstaunt.

Liebe Grüße,
Anni :)

KleinesGehopse hat gesagt…

Oh Anni, sorry, ich habe mich irgendwie doof ausgedrückt. Natürlich sind Tampons aus Bio- Baumwolle was den Rohstoff angeht viel natürlicher als Tassen aus Silikon, darüber brauchen wir gar nicht diskutieren ;-)

Was ich meinte ist die Anwendung, die ich als natürlicher empfinde. Schwer zu erklären, ist mehr ein Gefühl, daher auch subjektiv. Die Tassen fangen das Blut nur auf, während Tampons alles wegsaugen, auch die natürliche Scheidenflora. Ich empfinde den "Eingriff" in die natürlichen Vorgänge meines Körpers mit einer Tasse geringer als mit Tampons.

Versteht Du, was ich meine?!

KleinesGehopse hat gesagt…

Die Pille nehme ich übrigens aufgrund der Hormone auch seit knapp 1 1/2 Jahren nicht mehr und bin absolut glücklich diese Entscheidung getroffen zu haben! :-)

Plueschnase Lilly hat gesagt…

Bis jetzt wusste ich noch gar nichts von der Existenz dieser "Tassen" ..O.o

anni hat gesagt…

@ KleinesGehopse - ist ja nicht schlimm! Jetzt verstehe ich auch besser, was du meinst :)

Die Pillentage sind bei mir auch gezählt ...

@ Plueschnase Lilly - anscheinend ist es ja dann doch wichtig weiter darüber zu berichten :)

Liebe Grüße,
Anni :)

Nela hat gesagt…

Es gibt auch Tassen aus Naturkautschuk, eine Freundin von mir hat eine solche.
http://www.healingtao.org/deutsch/kelch.HTM

Ich selbst habe eine aus Silikon und finde sie vom Tragekomfort sehr angenehm, nur leider habe ich noch "Probleme" beim schnellen wechseln, weshalb ich noch beides benutze.

Meine Tampons sind im Moment noch von Jessa (leider wurden die nature-Tampons aus dem Sortiment genommen :(. Habe aber schon öfters mal eine Packung von Natracare aus dem Bioladen mitgenommen.

Die Pille würde ich übrigens auch sehr gerne absetzen, zum Glück nehme ich sie auch noch nicht ganz so lange, wie einige Freundinnen von mir.

Nela hat gesagt…

Jetzt habe ich mir mal testweise die pure bio.tampons bestellt. :)

Ich finde es wirklich schade, dass dm nur noch Slipeinlagen aus Bio-Baumwolle führt, jedoch keine Tampons mehr. Die wurden wohl damals wegen zu geringer Nachfrage wieder aus dem Sortiment genommen.

anni hat gesagt…

@ Nela - Tassen aus Naturkautschuk?! Das ist interessant! Vielen Dank für den Hinweis ... vielleicht ergänze ich sogar den Blogpost, um diese Info! :)

Dass Jessa auch mal Nature Tampons hatte, wusste ich gar nicht. Die Slipeinlagen habe ich auch schon gesehen und ich selbst kaufe nur noch die Nature Wattepads und Wattestäbchen. Das ist echt schade.

Ich werde jetzt noch meine "konventionellen" Tampons aufbrauchen und dann auch mal die von pure.bio testen. Für diesen Beitrag habe ich auch welche von Natracare gekauft, aber die von pure bio sind ja um einiges günstiger!

Vielen Dank für dein Input!
Alles Liebe,

Anni :)

Anonym hat gesagt…

Ich verwende nun schon länger eine Tasse und bin sehr zufrieden. Nie wieder Tampons! Ich empfinde diese mittlerweile als "schmuddelig".... Oft reagieren Frauen negativ auf diese Tassen, obwohl sie nie eine verwendet haben. Schade. Ich kann nur jeden ermutigen es mal zu versuchen.

Klaine hat gesagt…

Ich benutze auch eine Tasse und finde sie klasse, weil sie nicht austrocknet. Tampons haben mich immer wund gemacht, sodass ich wirklich Schmerzen hatte.
Ich nehme leider auch die Pille. Ich hatte sie auch mal ein Jahr abgesetzt wegen der Hormone, aber ich habe sehr starke Blutungen und Schmerzen dann, außerdem habe ich noch eine Hormonstörung, sodass ich die Pille wieder nehme.
Liebe Grüße!

anni hat gesagt…

@ Anonym - deswegen finde ich es ja auch wichtig, dass darüber berichtet wird. Ein Jahr später habe ich mich auch schon etwas mehr damit angefreundet. Manche Frauen brauchen halt vielleicht einfach etwas länger ;)

@ Klaine - Schmerzen habe ich leider auch :( und ich konnte bisher keinen Unterschied, ob mit oder ohne Pille ausmachen, das ist von Periode zu Periode verschieden - manchmal ist es aushaltbar und manchmal weiß ich nicht, ob ich sitzen, stehen oder liegen sollte, weil es so weh tut. Merken tue ich es aber immer.

Eine Hormonstörung ist noch mal was anderes. Ich hoffe, dass es dir sonst trotzdem ganz gut damit geht.

Alles Liebe,
Anni :)

Klaine hat gesagt…

Dankeschön!
Ja, das mit den Schmerzen ist so eine Sache. Bei mir wird es tatsächlich durch die Pille besser, aber gut finde ich die Pille an sich nicht. Das was du beschreibst, kenne ich nur zu gut. Ich habe mich sogar schon mal auf dem Frankfurter Flughafen auf den Boden gelegt, weil ich solche Schmerzen hatte. Schmerzmittel sind da auch keine Lösung. Man versucht auch so vieles: Tees, Wärmflasche, Baden, Sport etc.
Mir gibt die Pille mehr Lebensqualität, weil ich einfach eine Woche im Monat lang ans Haus bzw. Badezimmer gefesselt war. Ich weiß auch nicht, wie das gegangen wäre, wenn ich gearbeitet hätte.
Ich hoffe, dass ich später dennoch trotz allem Kinder haben kann - das wäre mir das Wichtigste!
Ich wünsche dir auch, dass du gut mit den Schmerzen klar kommst und eine Methode gefunden hast, die es erträglicher macht!
Ganz liebe Grüße!

PS. Dies ist vielleicht ein unangenehmes Thema, aber ich finde auch, dass es wichtig ist. Wer so etwas nicht lesen möchte, der muss es ja nicht lesen. Ich finde solche informativen Blogposts gut! Ich wusste z.B. auch nicht, dass es Tassen aus Latex gibt.