Dienstag, 31. Januar 2012

Winterjuwelen

Wie damals schon bei meinen Sommerfavoriten, habe ich auch im Winter ein paar Konstanten. Einige Sachen wiederholen sich aber auch und sind für mich jahreszeitenunabhängige Favoriten. Favoriten wechseln bei mir nicht monatlich, daher gibt es auch keine monatlichen Favoriten - logisch. Häufig sind nämlich die monatlichen Favoriten-Beiträge auf anderen Blogs schlicht und einfach "Neu-gekauft-im-Monat-XY"-Beiträge ... neue Sachen benutzt man meistens eh öfter als andere Sachen, ob es dadurch auch automatisch immer gleich Favoriten sind, sei mal so dahingestellt ;)


Meine Gesichtspflege als Team
Im letzten Winter (2010/2011) bin ich mit Dr. Hauschka nicht so gut zurecht gekommen - diesen Winter funktioniert es vorzüglich. Ich schiebe das mal auf die Kombination meiner Produkte, die für mich gut zu funktionieren scheint. Morgens benutze ich zuerst ca. 3 Sprühstöße des Dr. Hauschka Gesichtstonikums, anschließend eine dünne Schicht der leichten Rosencreme im ganzen Gesicht und hinterher partiell ganz dünn die normale Rosencreme an bestimmten, trockeneren Regionen (Wangen, Nasolabialfalte sowie links und rechts vom Mund). Abends nach dem Abschminken kommt nur noch etwas Kokoswasser in mein Gesicht. Der Unterschied zum vergangenen Winter liegt zum einen in der Kombination Rosencreme leicht + normale Rosencreme (letztes Jahr hatte ich nur beide einzeln probiert) und zum anderen an dem Gesichtstonikum und dem Kokoswasser. Diese beiden Produkte habe ich erst im Laufe von 2011 für mich entdeckt. -Hier- gibt es meine komplette Hautroutine.

Burt's Bees Beeswax Lip Balm
Momentan mein Favorit - macht super geschmeidige Lippen, fühlt sich angenehm an, pflegt ohne Suchtfaktor und wird zuhause fast ausschließlich benutzt. Außerdem mag ich den "China Öl"-Geruch. Für unterwegs finde ich die Dös'chen-Verpackung dann doch etwas unpraktisch - der Deckel sitzt auch nicht sonderlich fest. Wäre der Balsam nicht so fest und dadurch so schwer zu entnehmen, könnte dieser Lipbalm sich zu einem All-Time-Favorite entwickeln. -Klick- zur Review.

alverde Korrekturpuderperlen mit exklusivem Juwelenmix
Diese Perlen waren damals aus der "... my perfect day!"-LE. Perfekt für den "Dewy-Look". Im Winter ist auch meine Haut trockener und glänzt weniger gesund (ich mag ein wenig Glanz, das lässt einen frischer aussehen) - die Schimmerperlen von alverde geben meinem Gesicht etwas gesunden Schein zurück, ohne dabei speckig zu glitzern. Ich habe sie jetzt fast ein Jahr und benutze sie immer noch fast täglich. Im Winter sogar noch häufiger als vorher.

Andrea Biedermann Mineral Foundation
Dazu brauch ich wohl nicht mehr viel sagen. Weiterhin mein Puder/Make-Up-Favorit und ich glaube auch nicht, dass sich das so schnell ändern wird. Weiterhin eigentlich täglich im Einsatz - es sei denn ich bin eh ungeschminkt ;) ich habe die micafreie Variante in der Farbe "Luna". -Hier- habe ich die MF ausführlich vorgestellt.

The Body Shop "White Musk" EdP
Der aufmerksame Beobachter wird feststellen, dass dies nicht mehr das gleiche Fläsch'chen wie im Sommer ist. Mein EdT war im Herbst leer, also musste Nachschub gekauft werden. Diesmal habe ich mich für die "Eau de Parfum"-Variante entschieden. Das ist bestimmt schon mein 10. Nachkauf von White Musk ... diese eine Liebe wird nie zu Ende gehen ...


alverde Lidschatten aus dem Chocolate Quattro
Das Chocolate Quattro gehört ja sowieso mit zu meinen liebsten Lidschatten überhaupt. Der zweitdunkelste, leicht schimmernde Ton ist aber mit Abstand mein Favorit. In der letzten Zeit habe ich ihn häufig als alleinige Lidfarbe verwendet (das war sogar mein schlichtes Silvester Make-Up), aber auch für die Lidfalte griff ich erstaunlich oft zu diesem Braunton. Me likey!

alverde "505 Magic Terra" Rouge (Zauberwald LE)
Im Winter mag ich lieber leicht bräunliche Rougetöne, aber nicht Bronzer-bräunlich, sondern rosé-bräunlich. Das Magic Terra Rouge ist dafür perfekt. Es lässt mich gesund aussehen, ohne dass ich nach rosaroten Glühbäckchen aussehe und wirkt auch nicht so aufgesetzt wie ein Bronzer bei meiner momentan doch recht blassen Haut. Ich trage Rouge neuerdings übrigens nicht mehr vorne auf den Apfelbäck'chen, sondern etwas tiefer, kontur-mäßig und mehr in Richtung Ohren/Haaransatz - ich finde, das schmeichelt meiner Gesichtsform mehr. Zusammen mit den Schimmerperlen mein momentanes Bäckchen-Dream-Team!

Sonntag, 29. Januar 2012

I like Sundaes ... KW 4 ~ 2011

Ein schönes, aber auch nervenaufreibendes Wochenende geht vorüber.

1. Dienstag zusätzlich zur normalen Schicht arbeiten müssen, um ein Speicherproblem mit den IT-Menschen zu lösen.
2. Sehr auf das Wochenende mit dem Liebsten gefreut.
3. Eine mittelschwere Katastrophe in meiner Wohnung entdeckt - seitdem drehen sich meine Gedanken im Kreis und ein Ohnmachtsgefühl hat von mir Besitz ergriffen :'(
4. Von Mr. F Samstagabend zum Essen eingeladen worden.
5. Sonntagmorgen mein neues Waffeleisen mit einem amerikanischen Waffelrezept ausprobiert - yummy!
6. Anschließend meine Wohnung komplett umgeräumt.
7. Mr. F in den Zug gesetzt und mir selten so sehr wie heute gewünscht, dass er nicht fahren würde.


Donnerstag, 26. Januar 2012

Auf (Duft-)Wolke Sieben

In meinem Wochenrückblick habe ich schon angedeutet, dass ich ein wenig "Wolkenseifen-infiziert" war und mir ein kleines Testpaket bestellt habe. Während ich die Fullsize-Produkte erstmal ausgiebig testen möchte bevor ich was dazu sage, wollte ich doch schonmal etwas zu den ganzen Duftpröbchen schreiben, die ich bekommen habe. Die "großen" Parfumpröbchen mit Sprühkopf habe ich bezahlt (3 x 2 ml kosten € 3,50), die anderen, kleineren Parfumpröbchen sowie die kleinen "Reagenzglas"-Pröbchen gab es als Gratisproben dazu. Ein sehr netter Kundenservice wie ich finde.

Dieser Blogpost dient vor allem mir selbst - damit ich meine Eindrücke zu den einzelnen Düften in Erinnerung behalte und gleichzeitig nicht den Überblick verliere. Sollte ich weitere Wolkenseifendüfte testen, wird dieser Blogpost eventuell ergänzt oder es gibt ein Update in einem neuen Blogpost. Düfte sind jedoch sehr individuell und jeder hat andere Vorlieben - nur weil mir ein Duft nicht zusagt, muss das nicht auf die Allgemeinheit zutreffen. Ich habe z. B. eine ausgeprägte Kokos-Antipathie, viele andere lieben Kokos hingegen abgöttisch. Daher werde ich in Anführungszeichen und kursiv geschrieben auch die "offiziellen" Duftbeschreibungen angeben.


Annis Parfum-Rangliste:
  1. Eau de Luxe / Luxus - "Ein gehaltvoller blumiger Duft mit der kräftigenden Note von Mandarine, Bergamotte, Rosa Pfeffer und Fresie. Alles wird zusammengeführt zu einem Herzen aus Moschus, Amber, Edelhölzern, durchbrochen von den delikaten Blüten des Maiglöckchens und Osmanthus." - mein Favorit: ein "frische Wäsche"-Wohlfühlduft, der aber trotzdem interessant duftet. Sehr weich, pudrig, etwas blumig und für mich riecht dieser Duft auch etwas nach Sekt (Asti?).
  2. Molette - "Molette bedeutet "weich". Sandelholz und Vanille bilden hier eine duftende Symbiose." - Molette riecht vanillig und ein bisschen sandelholzig, warm und kuschelig, aber dabei für mein Näs'chen nicht zu schwer. Und es hat (im Gegensatz zu meinem anderen Vanille-Parfum) keinen "Duftkerzen-Charakter"! Man sollte aber Sandelholz mögen, sonst ist man hiermit falsch beraten.
  3. Prima Donna / Anno 1920 - "Rosafarbener Zucker, süß und aufregend, besonders und selbstbewußt. Süße Verführung und erotische Schärfe, das macht diesen Duft aus. Ähnlich dem Parfum Pink Sugar." - sehr yummy :) sehr süß, aber auch weich und kuschelig, ich rieche auch eine ganz dezente zitronenkuchige Note heraus - insgesamt ein "fröhlicher" und sehr sinnlicher Duft.
  4. Blue No. 1 / Cloud No. 9 - "Der Duft der blauen Cremedose, den wir in unserer Kindheit so geliebt haben. Ein voller, pulsierender Einklang mit Noten von Lilie und kühlen grünen Blättern, angelehnt an ein Herz aus Flieder, Rose, Maiglöckchen und Veilchen. Die Basis dieses Duftes ist reichhaltig und angereichert mit Moschus und dem Duft der Orchidee." - N.I.V.E.A. Eindeutig! Ich habe mal eine 2-€-Stück-kleine Niveadose bei dm geschenkt bekommen und dieser Duft riecht wirklich genau so! Ich mag den Nivea-Geruch ... es riecht nach "zuhause" und nach meiner Mama ...
  5. Babypuder / Be My Baby - "Unser kuscheliger, warmer, feiner Babyduft - er ist kuschelig, weich und einfach zum Wohlfühlen." - gefällt mir sehr gut: warm, weich, pudrig und es erinnert mich an meine Kindheit. Mir persönlich gefällt es aber als Körperpflegeduft besser als als Parfum. Angeblich soll es original wie das "Babylove" Babypuder von der dm-Eigenmarke riechen ;)
  6. Aqua di Charisma / Sexy Hexy - "Ein erdiger Duft mit einer Zitrusnote, scharfer Ingwer belebt die Sinne, ein Hauch von Eichenmoos setzt sich im Hintergrund durch und Moschus läßt sich ansatzweise erahnen." - ich finde den Duft sehr lecker: frisch, zitruslastig, spritzig, aber dabei auch süß. Für mich eher ein Sommerduft und eine positive Überraschung - die Produktbeschreibung hatte mich nämlich nicht so angesprochen.
  7. Unique - "Ein Unikat von einem Duft - dezent, weich, warm, natürlich im Sinne von Natur." - ein ganz angenehmer Parfümduft. Es riecht gut, typisch "parfümig", aber für meine Nase fehlt ihm (trotz des Namens) das Besondere - für mich ein gewöhnlicher Parfumduft.
  8. Glücksduft / Bijoux - "Brauchen Sie eine Portion Glück? Hier ist der passende Duft: Schwer, dunkel und warm." - ganz gut, gefällt mir ... aber auch eher als Seife oder Badezeugs. Als Parfum nicht so ganz meins. Es riecht warm, kräftig und auch ein wenig süßlich und frisch.
  9. Bling Bling - "Unser Champagnerduft als Eau de Parfum - süßlich, frisch und rund. Mit einer Erdbeernote." - ich rieche leider weder Champagner noch Erdbeeren. Der Duft riecht süßlich/frisch und ist recht intensiv. Für mich nicht das Richtige.
  10. Mystique - "Mystisch und orientalisch kommt das Parfum daher. Patchouli mit Vanille und Zimt mit Orange erinnern an die 70er. Ein schwerer, dunkler Duft." - holla, die Waldfee! Das ist ein schöner Geruch, aber unheimlich intensiv. Mir persönlich zu intensiv. Wer aber auf schwere, warme Düfte steht, wird hiermit sicher seine Freude haben!
  11. Coquette - "Frische Feigen und Passionsfrucht gehen hier mit Vanille und Blumen eine Symbiose ein. Der Duft ist mit süßem Karamell und warmer Walnuss abgerundet und beinhaltet einen Tick Bourbonvanille. Manch einer schnuppert auch ein bißchen Kokos heraus." - Kokos. Zu allererst Kokos, dann nach einer Weile kann ich auch andere Duftrichtungen wahrnehmen, aber da ich kein Kokos mag, ist es für mich eher nichts.

Der Coquette-Duft fehlt auf dem Bild.
Den habe ich schon weiter verschenkt :)

In der Kategorie Körper- und Badepflege hat sich die Rangliste etwas verschoben. Zum Pflegen bevorzuge ich zum Teil andere Düfte als beim Parfum. Wobei der Luxusduft auch hier unter den Top 3 ist. Der Duft gefällt mir so gut, dass ich mir vorstellen könnte damit zu baden/duschen, mich anschließend damit einzuölen oder einzu"herzen", das passende Deo und dazugehörige Körperpuder zu benutzen und mich hinterher auch noch mit dem Eau de Luxe einzuparfümieren und es wäre mir nicht zuviel. Man merkt, ich mag den Duft :D Positiv finde ich auch, dass es sich bei dem "Luxus"-Duftstoff um einen allergenfreien Duft handelt - das bedeutet, dass in ihm keine der 26 gesetzlich deklarationspflichtigen Allergene (laut KVO) enthalten sind.

Hier hat sich zudem noch ein Duft eingeschlichen, der oben noch nicht vorkam: Erdbeerschnitte. Davon hatte ich eine Körperölprobe. Es riecht lecker erdbeerig/sahnig - ein bisschen wie diese Campina Erdbeer-Sahne-Bonbons, aber doch etwas fruchtiger. Als Körperpflege gefällt es mir ganz gut, als Parfum würde ich eher nicht nach Erdbeer riechen wollen ;)

Annis Körper-/Badepflege-Rangliste:
  1. Blue No. 1
  2. Babypuder / Be My Baby
  3. Eau de Luxe / Luxus
  4. Prima Donna / Anno 1920
  5. Molette
  6. Erdbeerschnitte
  7. Aqua di Charisma / Sexy Hexy
  8. Glücksduft
  9. Unique
  10. Bling Bling / Champagner
  11. Mystique
  12. Coquette
Abschließend noch etwas allgemeines zu Wolkenseifen. Der Online-Shop wird von Anne Schaaf nebenberuflich betrieben und es handelt sich bei den Produkten nicht um zertifizierte Naturkosmetik. Einige der Rohstoffe, die Anne Schaaf für ihre Produkte benutzt, haben jedoch Naturkosmetikqualität und sind aus kontrolliert biologischem Anbau, wie z.B. die Gesichtswässer (=Hydrolate) oder einzelne Wirkstofföle. Da sie die Produkte aber weiterverarbeitet oder umfüllt, darf sie die Sachen nicht mehr als "Bio" ausweisen. Dafür müsste sie sich einer sehr kostspieligen Ökozertifizierung unterziehen, wenn ich das richtig verstanden habe. In den Körpersprays nutzt sie aber beispielsweise auch einen Emulgator, der für zertifizierte Naturkosmetik zugelassen ist. Sie legt somit selbst wert auf gute und hochwertige Rohstoffe.

Diejenigen, die nicht darauf achten, wird es nicht interessieren - ich wollte dennoch darauf hinweisen, da mir persönlich gute Inhaltsstoffe wichtig sind. Ich finde nämlich, dass Annes Wolkenseifenprodukte auch ohne Naturkosmetiksiegel sehr gut sind und von der Auswahl der Inhaltsstoffe für mich zum Teil um einiges besser und ansprechender als "Billig-NK".

Wenn man darauf achtet, sollte man jedoch bei den Produkten vorsichtig sein, die nicht von Anne selbst hergestellt wurden. Dazu gehören z. B. die Handcremes, die Bodylotions und die Duschprodukte - diese Produkte enthalten z. T. auch Silikone und zwielichtige Farbstoffe. Im Zweifelsfall hält man sich am besten an Annes eigene Wolkenseifen-Produkte, die man sehr schön am Design (Vintage, Pin-Ups und ausgefallene Namen) erkennen kann.

Mein Fazit: Wolkenseifendüfte sind dufte! :)


P. S. Anne Schaaf ist eine sehr nette - das sieht man schon an den ganzen Gratispröbchen, die man bei einer Bestellung dazu bekommt. Aber auch der Kundenkontakt ist sehr freundlich und Anne ist immer nett & zuvorkommend! Möchte man zusätzlich zu einer Bestellung etwas ganz bestimmtes testen, kann man das beim Bestellvorgang im Bemerkungsfeld angeben. Anne versucht diesen Pröbchenwünschen immer nachzukommen und erfüllt Wünsche! Mein Wunsch war ein Pröbchen eines Produktes mit "Blue No. 1"-Duft und er wurde mir erfüllt :)

Dienstag, 24. Januar 2012

Transpirieren oder nicht transpirieren, das ist hier die Frage! (Aluminium in Deodorants)

Normalerweise beschäftigt man sich nicht viel mit seinem Deodorant. Jedenfalls so lange es wirkt und man es verträgt. Wer weiß schon, was da für Inhaltsstoffe drin sind. Einige achten eventuell darauf, dass sie ein Deo ohne Alkohol erwischen, wenn sie besonders empfindlich sind. Wenn man sich jedoch generell mehr mit den Inhaltsstoffen in seinen Kosmetikprodukten befasst und eventuell auf schädliche Stoffe in seinen Produkten verzichten möchte, stößt man auch schnell auf die "Deo-Problematik". Denn DER Inhaltsstoff, der ein normales Deo zu einem Anti-Transpirant macht und sowohl die Geruchsbildung als auch die Schweißbildung und somit Achselnässe verhindert, heißt: Aluminiumsalz.

Aluminiumsalze sorgen banal gesagt dafür, dass die Schweißdrüsen verschlossen/verengt werden. Man schwitzt so weniger und die Geruchsbildung wird ebenfalls gleich mit verhindert. Der chemische Name ist Aluminiumchlorid und es handelt sich dabei um eine anorganische chemische Verbindung mit der Summenformel AlCl3.


Warum sind Aluminiumsalze in Verruf geraten?

Neben der Tatsache, dass Aluminiumsalze in Deodorants zu Reizungen und exzemartigem Ausschlag führen können, gerieten Aluminiumsalze in den Verdacht zu einem erhöhten Alzheimer- und Brustkrebsrisiko zu führen. In Tumorgewebe bei Brustkrebs und in den betroffenen Hirnregionen bei Alzheimer wurden Aluminiumablagerungen nachgewiesen. Durch die lokale Nähe der Brust und den Achseln ist es möglich, dass dieses kumulierte Aluminium von den Aluminiumsalzen der Deodorants stammt. Aluminium ist zudem bekannt dafür DNS-Veränderungen herbeizuführen und könnte somit eine mögliche Ursache für Bruskrebs sein, wenn diese DNS-Veränderungen in den Brustzellen stattfinden. Zusätzlich kann Aluminium auf die Östrogenrezeptoren bei Brustkrebszellen einwirken. Eine Studie des European Journal of Cancer von 2003 kam zusätzlich zu dem Ergebnis, dass Frauen eher an Brustkrebs erkrankten, je häufiger sie Deodorants mit Aluminiumsalzen nutzten.

Entwarnung?
Das Ergebnis der Studie von 2003 konnte in Folgestudien jedoch nicht bestätigt werden. Da hier zusätzlich die Kontrollgruppe an gesunden Frauen fehlte, geriet diese Studie auch methodisch in Verruf. Eine Studie von 2008 widerlegt den Verdacht eines Zusammenhangs von Brustkrebs und Aluminiumsalzen sogar. Es gäbe keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass das Aluminium aus den Deos der Auslöser für den Krebs war. Denn nur weil das Aluminium in den Tumorzellen nachgewiesen werden konnte, bedeutet das nicht auch automatisch, dass es für sie verantwortlich gewesen ist oder dass das Aluminium auch tatsächlich aus dem Deodorant stammt (-klick- und -klick- für andere mögliche Aluminiumaufnahmequellen). Sowohl das Deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) als auch der Krebsinformationsdienst geben sogar offiziell Entwarnung. In Zusammenhang mit Deodorants kamen auch anti-bakterielle Konservierungsstoffe, sogenannte Parabene in Verruf, da sie ebenfalls in Brustkrebszellen nachgewiesen wurden - hier gibt das BfR ebenfalls Entwarnung. Auch für ein erhöhtes Alzheimerrisiko wird Entwarnung seitens des BfR gegeben - es gäbe keinerlei Hinweise, dass Aluminium aus "Bedarfsgegenständen" wie z. B. Deodorants zu einem erhöhten Alzheimervorkommen führt.

Mein persönliches Fazit
Obwohl es in wiederholten Studien nicht nachgewiesen werden konnte, dass die Aluminiumsalze in den Deodorants das Brustkrebs- oder Alzheimerrisiko erhöhen, bin ich persönlich da durchaus skeptisch. Alleine dass es krebserregend sein könnte, gibt mir ein ungutes Gefühl. Daher möchte ich persönlich gerne sowohl auf Aluminiumsalze als auch auf Parabene in meinem Deodorant verzichten.

Es beunruhigt mich einfach weiterhin, dass Aluminium in Tumorzellen und in den Hirnregionen, die bei Alzheimer betroffen sind, nachgewiesen wurde. Selbst wenn das Aluminium nicht aus dem Deo kommt oder nicht für den Krebs oder das Alzheimer verantwortlich ist, frage ich mich: Wie kommt es da hin? Warum ist es da, wenn es damit nichts zu tun hat? - Da können sie 10x Entwarnung geben, ich habe trotzdem ein ungutes Gefühl dabei.

Ob man jetzt auf Aluminiumsalze verzichten möchte oder nicht, bleibt aber natürlich jedem selbst überlassen. Ich bin keine Ärztin, habe selbst keine dieser Studien durchgeführt und mich lediglich über das Internet informiert. Ich wollte hier nur mal meine Sicht der Dinge darlegen und auf die Problematik aufmerksam machen ;)

Warum das Ganze?
Ich möchte demnächst ein paar alu-freie Deos vorstellen und bei den meisten ist die Wirkung eher schlecht als recht. Privat durfte ich mir schon anhören: nimm doch einfach ein "normales" Deo und du hast keine Probleme mit der Wirkung mehr. Daher wollte ich hier ganz gerne darlegen, warum ich ein alu-freies Deo benutzen möchte. Ein Anstoß einer Freundin im Dezember 2011 hat mich wieder akuter auf die Problematik hingewiesen. Denn vorher bin ich auch immer wieder reumütig zu den "bösen" Alu-Deos zurückgekehrt, da alu-frei häufig mit müffeln gleichzusetzen ist. Und müffeln wollen wir ja schließlich nicht! Ob ich eine gute Alternative gefunden habe, erfahrt ihr in den einzelnen Reviews ;)

Sonntag, 22. Januar 2012

I like Sundaes ... KW 3 ~ 2012

Hello :) long time, no see! Nachdem ja zuerst meine Speicherkarte verloren gegangen ist, ist in der zweiten Hälfte der Woche die Sonne verloren gegangen. Da kann man leider keine (brauchbaren) Fotos schießen, auch wenn ich Nachschub an der Speicherkartenfront besorgt habe - ich kann so nicht arbeiten! Kann bitte irgendjemand ab morgen wieder die Sonne anknipsen?! Danke. ;)

Die Nachricht der Woche! Die neue Dr. Hauschka Deko-LE "Inner Glow" wird es voraussichtlich ab Mitte Februar geben und enthalten sind fünf (5!) neue feuchtigkeitsspendende Lippenstiftnuancen! -Hier- und -hier- kann man die Farben schon vorab ansehen. Mich interessieren vor allem die Farben "14 Beige Opal" und "17 Rose Crystal"! :)

1. Gearbeitet. 2x und einmal davon kurzfristig eingesprungen um die Spuren einer Kaffeetafel zu beseitigen.
2. Bei einem Gastvortrag von Continental gewesen - erstaunlicherweise stellen die sogar mehr als nur Reifen her! ;)
3. Ein bisschen Wolkenseifen-infiziert gewesen und ein kleines Testpaket bestellt.
4. Zusätzlich die Wolkenseifen Deocreme Sensitiv Body von einer lieben Freundin geschenkt bekommen :)
5. Jeden Tag einen anderen Wolkenseifen-Duft getestet und ein paar Lieblinge entdeckt.
6. Meine Paybackpunkte für ein Waffeleisen geopfert - der Waffelgeruch in der Uni treibt mich sonst noch in den Wahnsinn!
7. In der Bib gewesen und fleißig gearbeitet.

-


P. S. - Für alle die es letzte Woche nicht mitbekommen haben und/oder noch nicht mitgemacht haben: eine Freundin von mir schreibt gerade ihre Masterarbeit zum Thema Marken und Blogs, Micro-Blogs (z. B. Twitter), Foren und Social Networks (z. B. Facebook), das genaue Thema heißt: Motivationen zum Verfassen von markenbezogenen Inhalten im Internet - sie würde sich sicher freuen, wenn noch einige dabei mitmachen! Es ist auch sehr interessant und es gibt sogar etwas zu gewinnen! Wenn ihr Lust habt, könnt ihr -hier- mitmachen! Viel Spaß und viel Glück! :)

Sonntag, 15. Januar 2012

I like Sundaes ... KW 2 ~ 2012

Endlich ist das Licht mal etwas besser. Ich wollte heute Bilder fürs Bloggen auf Vorrat schießen, habe sogar meine Kamera extra dafür aufgeladen und auch schon die ersten Sachen "aufgebaut" ... und dann finde ich meine Speicherkarte nicht. Döödöö! Ich weiß, dass ich sie beinahe bei Mr. F vergessen hätte und habe sie dann noch schnell irgendwo in irgendeine Tasche mit reingestopft ... nur die Sache ist, wo?! Cannot find it :( werde mir wohl morgen eine neue zulegen und hoffen, dass die alte doch noch auftaucht.

Dafür gibt es unten im Foto eine Sneak Peek meiner Winterfavoriten - hab sie dann einfach mit dem Handy geknippst. Das ist nämlich ein Blogpost, den ich plane. Vielleicht fällt mir noch auf, dass ich irgendwas vergessen habe bis ich wieder eine Speicherkarte habe und ordentliche Bilder machen kann. Sieht mir nämlich noch etwas mau aus ;)

1. Montag noch mal die perfekte Hausfrau gemimt.
2. Dafür lecker von Mr. F bekochen lassen -mmmh-
3. Dienstagmittag nach 3 Wochen wieder zu mir gefahren.
4. Die Wohnung ein bisschen auf Vordermann gebracht.
5. In der Uni und in der Bib gewesen.
6. Beschlossen, mich mal wieder etwas gesünder zu ernähren.
7. Die Erkältung fast erfolgreich komplett bekämpft - durch die Nase atmen ist was feines!


iPhone 3G Hülle // Bücherregal // Bettdeckenkunst // Frühling :)
Rückseite // ausgepacktes Weihnachtsgeschenk // Frühstück // Winter Favorites


P. S. ich habe mich übrigens sehr (!) über das Feedback zu dem Gesichtspflegeregeln-Beitrag gefreut - ich danke euch dafür! Das war mein persönliches "Highlight" der Woche :)

P. P. S. - eine Freundin von mir schreibt gerade ihre Masterarbeit zum Thema Marken und Blogs, Micro-Blogs (z. B. Twitter), Foren und Social Networks (z. B. Facebook), das genaue Thema heißt: Motivationen zum Verfassen von markenbezogenen Inhalten im Internet - sie würde sich sicher freuen, wenn noch einige dabei mitmachen! Es ist auch sehr interessant und es gibt sogar etwas zu gewinnen! Wenn ihr Lust habt, könnt ihr -hier- mitmachen! Viel Spaß und viel Glück! :)

Donnerstag, 12. Januar 2012

Der Verdächtige ist nicht immer auch der Mörder

Dieses Buch habe ich von meinem Bruder und seiner Freundin zu Weihnachten bekommen. Seine Freundin ist eine ebenso große Krimi-Liebhaberin und Leseratte wie ich. Aufgrund meiner Review von Yrsa Sigurðardóttirs "Geisterfjord" und meinem Kommentar, dass ich es so gruselig fand, dass ich mich nicht aufs Klo getraut habe, hatte sie es sich auch zugelegt und gelesen. Zu Weihnachten bekam ich jetzt das Thrillerdebüt von Yrsas Schwester Lilja Sigurðardóttir. Dieser Krimi ist auch wirklich ein Krimi und kein Gruselbuch - es ist sehr spannend, aber nicht unheimlich.

Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben - ich mag das sehr gerne und obwohl die Hauptperson ein Mann und Alkoholiker ist, kann man sich auch als Frau und Anti-Alkoholiker sehr gut in ihn hineinversetzen. Ab der Mitte des Buches hatte ich eine Ahnung, wer der Mörder ist. Ich weiss auch nicht, wie ich darauf kam, da es kaum Hinweise gab, aber ich lag richtig - keine Sorge, ich verrate es nicht. Vielleicht war es einfach mein Bauchgefühl oder aber die Autorin versteht es, unterbewusst versteckte Hinweise zu geben. Dennoch war es sehr spannend, denn es ist ein Buch, in dem man den Mörder nicht kennt und eigentlich genauso ahnungslos ist, wie die ermittelnden Polizisten.


"ZWÖLF SCHRITTE" von Lilja Sigurðardóttir

Magni kommt gerade frisch aus dem Alkoholentzug und schließt sich den Anonymen Alkoholikern an - zusammen mit seinen neuen AA-Freunden Fríða, Geir und seinem Bruder Egill versucht er sein Leben wieder in den Griff zu bekommen und die zwölf Schritte der Anonymen Alkoholiker zu meistern. Dabei lernt er auch die eine oder andere lustige oder zwielichtige Gestalt kennen.

Als kurz nacheinander zwei Morde unter der Anonymen Alkoholikern geschehen, bittet Magnis Exfrau Iðunn ihn wegen seines Insiderwissens um Mithilfe bei der Aufklärung des Falls. Iðunn ist Kriminalkommissarin in Reykjavík und dies ist ihr erster Mordfall. Magni fängt daher bei seinen persönlichen AA-Treffen an, Undercover zu ermitteln. Ein positiver Nebeneffekt für ihn ist die Zusammenarbeit mit Iðunn - die Ehe ging u. a. durch seine Alkoholabhängigkeit in die Brüche und jetzt wo er "trocken" ist, hofft er insgeheim auf eine Versöhnung.

Während der Ermittlungen kämpft Magni immer mehr mit seinem Verlangen nach Alkohol. Dabei bewegt er sich auch immer weiter auf den Mörder zu und begibt sich unwissentlich selbst in Gefahr. Wird er es schaffen nüchtern zu bleiben? Und den Mörder stellen bevor es zu spät ist?
Spannung__
Action___ _

Romantik__

Fiktion____

Humor____

Drama____

Dienstag, 10. Januar 2012

Meine 10 Goldenen Gesichtspflegeregeln

Angeregt durch einen sehr guten und aufschlussreichen Foreneintrag, möchte ich heute meine persönlichen Gesichtspflegeregeln für schöne und reine Haut teilen. Ich bin keine Dermatologin oder ähnliches - die Tipps beruhen lediglich auf meiner eigenen Erfahrung auf dem Weg zu schöner Haut. Bis 2007 hatte ich nämlich sehr, sehr unschöne Haut. Viel besser ist es erst geworden als ich anfing, die Pille zu nehmen. Aber ich hatte auch ohne die Pille Zeiten in denen meine Haut wirklich gut war - natürlich spielt auch Veranlagung eine Rolle, aber wenn man ein paar einfache Regeln einhält, kann man seinen eigenen Hautzustand merklich verbessern.

1) Konstanz! Konstanz! Konstanz!
Nicht umsonst gibt es eine Hautkrankheit die von zu vielen Kosmetikprodukten und zu häufigem Wechseln der Produkte herrührt. Das ganze nennt sich Periorale Dermatitis (kurz: POD) und Heilung erfährt man durch das Weglassen aller Kosmetikprodukte. Damit es gar nicht erst so weit kommt, heißt es: Konstanz! Wenn man eine Creme oder andere Pflege gut verträgt, sollte man auch dabei bleiben und nicht trotzdem ständig etwas neues probieren, weil es ja noch besser sein könnte. Ich freue mich mittlerweile förmlich, wenn "meine" Creme leer ist und ich sie ohne langes Nachdenken einfach nachkaufen kann - Nerd :D


2) Nicht übertreiben mit der Pflege
Viel hilft viel, ist bei so einigen auch bei der Hautpflege das Motto. Zuviel ist aber auch nicht gut. Als ich anfing, meine Nachtcreme wegzulassen, war ich auch erstmal skeptisch. Ein Großteil der Kosmetikindustrie predigt ja schließlich etwas anderes. Doch dann habe ich mir meinem Papa angeschaut. Er benutzt so gut wie keine Creme - ab und zu einen Lippenpflegestift, im Sommer und beim Skifahren etwas Sonnenmilch, aber meistens auch nur unter Zwang von mir oder früher von meiner Mama. Er schimpft dann auch immer laut über das klebrige Gefühl - sonst cremt er sein Gesicht nicht ein. Klar, er hat Falten, aber er ist 68 Jahre alt und da darf man Falten haben ;) andere Leute in seinem Alter haben auch nicht weniger Falten obwohl sie cremen. Lange Rede, kurzer Sinn: man braucht keine 10 verschiedenen Cremeprodukte, Seren, Fluids, Öle, mit 18 schon Anti-Aging-Cremes, usw. ... eine simple Creme, im Winter vielleicht etwas reichhaltiger und die Haut ist glücklich. Und Nachtcreme wird eh überbewertet ;) die Haut muss auch in der Lage sein sich selbst zu versorgen und Fette sowie notwendige Lipide herzustellen - nimmt man ihr diese Aufgaben mit Cremes ab, verlernt sie das. Also: nicht überpflegen!

3) Zu intensive Reinigung vermeiden
Dem oberen Punkt sehr ähnlich, aber so wichtig, dass ich es getrennt betrachten möchte. Auch bei der Reinigung hilft viel nicht unbedingt sehr viel. Abends sein Gesicht abzuschminken ist sehr wichtig (siehe Punkt 6), aber man sollte es trotzdem nicht übertreiben mit der Reinigung. Die Haut hat einen natürlichen Säureschutzmantel, der sie schützt. Reinigt man die Haut nun (mehrfach) täglich mit aggresiven Waschcremes, -schäumen und intensiven Peelings, wird dieser Säureschutzmantel verletzt - die Haut ist dann zwar "porentief" rein, aber auch sehr strapaziert und empfindlich. Die Haut reagiert mit "verhornen" darauf und man rückt ihr folglich mit noch intensiveren Peelings zu leibe, damit sie wieder weich wird - ein Teufelskreis. Eine einzige Waschcreme, Reinigunsmilch oder Waschemulsion reicht vollkommen aus. Ich persönlich wasche mein Gesicht morgens ausschließlich mit Wasser und benutze nur abends ein Reinigunsprodukt (z. Zt. die weiße Lavaerde von Logona). Peelings sollte man so weit wie möglich vermeiden und höchstens 1x in der Woche ein mildes Peeling benutzen, wenn man gar nicht darauf verzichten mag - im Sommer sogar seltener, da Peelings die hauteigene Sonnenschutzwirkung herabsetzen können.

4) Hände aus dem Gesicht!
Für mich sehr schwer. Ich bin ein Tastmensch und muss eh immer alles anfassen (für mich sind die Schilder "Bitte nicht anfassen!" in den Porzellangeschäften), da fasse ich mir auch selbst ständig ins Gesicht. Aber es bringt wirklich was, wenn man es nicht tut! Eine zeitlang habe ich versucht darauf zu achten und es konsequent zu unterbinden - dadurch ist es besser geworden und auch meine Haut sah nach einiger Zeit besser aus. Heute fasse ich mir zwar immer noch hin und wieder ins Gesicht, aber lange nicht mehr so häufig wie früher. Denkt immmer daran, was man über den Tag verteilt alles anfässt und wieviel Schmutz und Bakterien da zusammenkommen (Haltestangen im Bus, Türklinken auf der Arbeit, Einkaufswägen im Supermarkt, ...) - ich bin zwar kein Hygienefreak und finde Handdesinfektionsmittel überbewertet, möchte all diesen Dreck und die Bakterien aber trotzdem nicht an meiner Gesichtshaut haben.


5) Flüssiges Make-Up ist Gift ;)
... zumindest für unreine Haut! Als ich noch ziemlich schlechte Haut hatte, habe ich täglich Flüssig-Make-Up benutzt - einfach um meine Pickel zu verstecken, weil ich mich wirklich unwohl und unansehnlich gefühlt habe. Nur wenn meine Haut abgedeckt war, bin ich rausgegangen. Ich habe damals zuerst das Anti-Pickel Clearface Make-Up von Manhattan benutzt und später ein antibakterielles Camouflage Make-Up aus der Apotheke (ich glaube, es war von DermaColor: die Dose war jedenfalls weiss und der Deckel türkis). Trotzdem kamen fast täglich neue Pickel hinzu und meine Haut war mit dem Make-Up immer sehr fettig - habe ich am Wochenende mal kein Make-Up benutzt, bekam ich keine neuen Pickel und ich begann den Zusammenhang zwischen Pickeln und Make-Up herzustellen. Fortan benutzte ich das Clearface Puder von Manhattan und obwohl es mich anfangs wirklich Überwindung gekostet hat, so rauszugehen, weil ein Puder doch nicht so viel abdeckt wie ein flüssiges Make-Up, merkte ich schnell, dass es meiner Haut gut tat. Ich hatte nicht mehr täglich neue Pickel und die vorhandenen Pickel heilten gefühlt auch schneller ab. Außerdem sah die Haut mit Puder natürlicher aus und nicht so "zugespachtelt".

Als ich anfing, meine Kosmetik auf Naturkosmetik umzustellen, stieg ich auf die Kompaktpuder von alverde um. Wenn man mit eher ungleichmäßiger Haut gesegnet ist, kann man eine höhere Deckkraft des Puders erreichen, wenn man es mit einer Puderquaste aufträgt. Mit dem Pinsel ist die Deckkraft eher leichter. Egal ob Puderquaste oder Pinsel - es ist wichtig, diese regelmäßig ca. 1x die Woche mit einem milden Shampoo zu waschen. Ansonsten sammeln und vermehren sich die Bakterien darin exponentiell und noch mehr Unreinheiten können die Folge sein. Wenn man unter wirklich schlimmen Pickeln leidet, würde ich sogar raten, dass man mehrere Puderquasten hat und täglich wechselt - waschen kann man diese dann gesammelt.

Mittlerweile nehme ich die Mineral Foundation von Andrea Biedermann. Es ist ein Puder-Make-Up und ich liebe es! Super Deckkraft und leicht wie ein Puder - auf Wunsch habe ich die micafreie Version, weil ich Mica im Verdacht habe, mir ein unruhiges Hautbild zu bescheren. Und tatsächlich ist meine Haut ebenmäßiger geworden seit ich die Mineral Foundation ohne Mica benutze.

6) AA - Abends Abschminken
Für mich persönlich selbstverständlich - schon meine Mama predigte mir in frühen Teenagerzeiten, wie wichtig es ist, sich immer abzuschminken. Da sie es mir nicht nur predigte, sondern auch selbst praktizierte und mir somit vorlebte, gehörte abschminken für mich von anfang an dazu. Zudem fand ich die Vorstellung von Make-Up auf meinem Kopfkissen eklig und der Mythos, dass getuschte Wimpern beim Schlafen abbrechen, machte mir Angst. Aber abschminken ist nicht nur deswegen wichtig - die Haut muss nachts atmen, schminkt man sich nicht ab, bleiben die Poren verstopft und Bakterien können sich auf der Haut ungehindert vermehren und Unreinheiten hervorrufen. Damit es nicht soweit kommt: Abschminken!

7) Mein Notfallplan bei leichter Akne (anno 2005-2007 und 2009-2011)
Bei schlimmer Akne würde ich auf jeden Fall immer zum Hautarzt gehen!
Obwohl ich viele Unreinheiten hatte, bin ich mir nicht sicher, ob man es schon als "Akne" bezeichnen konnte. Als ich in Amerika war, las ich dann in einer Zeitschrift von dem Geheimplan gegen Pickel und lebte danach. Es war das erste Mal, dass Anti-Pickelsachen wirklich halfen - Konstanz ist auch hier das Stichwort. Der Plan sah vor, dass man sein Gesicht morgens mit einem milden Peeling mit Salicylic Acid (Salicylsäure) und abends mit einem milden Waschgel mit Benzoylperoxid wäscht. In Amerika gab es solche Produkte von Neutrogena in der Drogerie - in Deutschland ist Benzoylperoxid apothekenpflichtig. Ich habe gerade auf der Neutrogena US-Homepage nachgesehen und meine Produkte gibt es in den USA noch - ich habe morgens den Blackhead Eliminating Daily Scrub (mit 2% Salicylic Acid) und abends die Clear Pore Cleanser/Mask (mit 3,5% Benzoyl Peroxide) als Waschcreme benutzt. Zusätzlich hatte ich eine Creme mit Salicylsäure, ebenfalls von Neutrogena: Rapid Clear Acne Defense Face Lotion. Die äquivalente Creme in Deutschland fand ich bei weitem nicht so gut und sehr klebrig. Zurück in Deutschland nutzte ich die Normaderm Tages- und Nachtcreme von Vichy. Von der der Clear Pore Cleanser/Mask von Neutrogena nahm ich mir 7 Tuben mit nach Deutschland, da sie mein "heiliger Gral" war - ich habe alle Tuben restlos aufgebraucht. Das war vor meiner Naturkosmetikzeit, ich kann daher keine Naturkosmetikprodukte nennen, die bei mir gegen wirklich schlimme Pickel geholfen haben. Wichtig ist aber auch hier: Konstanz! Eine unreine Haut ist gleichzeitig sehr empfindlich und nimmt einem häufiges Wechseln der Kosmetikprodukte übel!

Eine weitere Theorie ist, dass fettige, zu Unreinheiten neigende Haut, mit ihren eigenen Mitteln geschlagen werden soll: Fett gegen Fett. Im Klartext bedeutet dass, dass man eine reichhaltige Pflege benutzen soll und eine ganz milde Waschlotion, damit die Haut selbst nicht so viel Fett und Talg produzieren muss. Viele Antipickelprodukte trocknen nämlich die Haut extrem aus, so dass die Haut als Schutzmechanismus nur noch mehr nachfettet. Nach diesem Prinzip funktioniert z. B. das Gesichtsöl von Dr. Hauschka - ich habe es zwar nicht in meiner Pickelhochphase verwendet, aber später als ich immer noch ab und zu Unreinheiten hatte, hat es mein Hautbild ungemein verbessert. Ein zusätzliches Kriterium war bei mir das Gesichtswasser - 2008 hatte ich häufig ziemliche fiese "Böller", v. a. auch am Hals, die sogar richtig weh taten. Daraufhin fing ich an, abends nach dem Abschminken ein Gesichtswasser zu benutzen und auch noch die letzten Make-Up-Reste zu entfernen. Dadurch ist meine Haut wieder ein bisschen besser geworden. Das Gesichtswasser an sich ist nicht ausschlaggebend solange man überhaupt eins nutzt, ich habe schon so ziemlich jedes Gesichtswasser aus den Sortimenten von alverde und Alterra durchprobiert und auch noch einige andere. Der einzige Unterschied war, dass manche mehr, manche weniger und einige gar nicht gebrannt haben - die Anti-Pickel-Wirkung war bei allen gleichermaßen vorhanden. Es muss also nicht unbedingt ein aggressives Gesichtswasser gegen unreine Haut sein.

Als kleine Geheimwaffe gegen einen Pickel verwende ich mittlerweile sehr gerne den Teebaumölmix "Pickel Break" von Diaderma oder den Anti-Pickel-Tupfer mit Bio-Minze von Logona. Zum Abdecken der Pickel ist mein momentaner Favorit der Abdeckstift mit Teebaumöl von alverde. Als Intesivmaske gegen Unreinheiten finde ich die Heilerde 2 hautfein von Luvos gut, die man selbst anrühren kann.

8) Ernährung
Es ist zwar nicht die Schokolade allein, die Pickel verursacht, aber sie verkörpert den Ernährungsstil, der Hautprobleme hervorrufen kann. So wie man selbst nicht fit ist und bspw. anfälliger für Krankheiten ist, wenn man sich nicht gesund ernährt, leidet auch die Haut unter ungesundem, einseitigem Essen. Wenn man sich also gesund und ausgewogen ernährt, kann auch die Schokolade der Haut nichts anhaben. Du bist nicht nur, was du isst - nein, deine Haut spiegelt das auch nach außen wider. Omega-3 Fettsäuren und frisches Gemüse tun der Haut besonders gut - ansonsten ist das auch sehr individuell. Leute mit einer Lactoseintoleranz können bspw. mit Pickeln auf Milchprodukte reagieren. Bei "EatSmarter" findet man die "10 besten Lebensmittel für schöne Haut": Pumpernickel, Walnuss, Sonnenblumenöl, Dinkel, Möhren, fettarmes Fleisch, Buttermilch, Kiwi, Merretich und Mineralwasser. Ebenso wichtig ist demnach das Trinken - am besten Wasser! Trinken, trinken, trinken - unser Körper besteht durchschnittlich zu 65% aus Wasser und wenn wir nicht genug trinken, wird die Haut fahl, trocken und übertrieben gesagt "runzlig". Trinkt man viel, ist auch die Haut praller und glatter - denkt an die vertrocknete Rosine im Vergleich zur prallen, saftigen Weinbeere.


9) Inhaltsstoffe kontrollieren
Und damit meine ich jetzt nicht unbedingt, dass man nur super natürliche und ökologisch wertvolle Inhaltsstoffe in seinen Cremes haben muss. Es gibt Leute, die vertragen keine ätherischen Öle, andere keine Duftstoffe, keinen Alkohol oder keine Konservierungsstoffe. Man sollte demnach darauf achten, dass man die Inhaltsstoffe in seiner Creme gut verträgt - wenn man Mandelöl nicht verträgt, sollte man Cremes und Reinigungsprodukte mit Mandelöl meiden. Falls man das nicht weiß, kann man dennoch achtsam sein. Wenn man z. B. Ausschlag von einer Creme bekommt, kann man die Inhaltsstoffe mit denen einer Creme vergleichen, die man gut verträgt und so die allergieauslösenden Stoffe eingrenzen. Und damit wären wir wieder bei Punkt 1) - wenn man eine Creme gut verträgt und die Haut damit gut aussieht, sollte man dabei bleiben und sich über die Einfachheit der eigenen Gesichtspflege freuen :) In der Regel würde ich raten, eine Creme mit relativ wenigen Inhaltsstoffen zu benutzen - so ist die Chance größer, dass man alle Inhaltsstoffe verträgt oder auch ausschließen kann, was der eigenen Haut nicht so gut bekommt. Es ist wie bei den Lebensmitteln: je weniger Inhaltsstoffe, desto natürlicher und gesünder.

10) Don't Panic!
JEDER hat auch mal hauttechnisch schlechte Tage oder gar eine schlechte Woche. Obwohl ich meine Haut mittlerweile als ziemlich schön empfinde, habe auch ich ab und zu einen Pickel oder ein paar mehrere oder bekomme trockene Stellen oder Rötungen. Besonders 1x im Monat für ca. 1 Woche - die Damen können das sicher nachempfinden. Deswegen geht aber noch lange nicht die Welt unter ;) ich habe meine kleinen Geheimmittelchen, die die Pickel schneller zum Abheilen bringen und mit einem antibakteriellen Abdeckstift kann man sie auch spielend leicht abdecken. Stress, den man sich selbst wegen unreiner Haut macht, ist kontraproduktiv und Pickel ausdrücken ist ebenso kontraproduktiv. Versucht man einen Pickel auszudrucken, hat man im "besten" Fall eine große rote, geschwollene Beule, die schlimmer aussieht als der kleine Pickel zuvor und im "schlimmsten" Fall können sogar Narben zurückbleiben. Also: schön ruhig bleiben und darauf vertrauen, das auch wieder schönere Hautzeiten kommen :)

Ich hoffe, das war hilfreich!
Fragen beantworte ich gerne in den Kommentaren und freue mich natürlich auch über weitere Anregungen und Geheimtipps für schöne Haut!

Sonntag, 8. Januar 2012

Sundays ... KW 1 ~ 2012 - A Fresh Start

Neues Jahr, neues Glück! Ich freue mich auf 2012 - ein hoffentlich erfolgreicher Studienabschluss, ein erster, richtiger Job und damit verknüpft vielleicht ein Umzug warten auf mich! Jedenfalls wenn alles gut läuft, aber davon gehen wir mal aus - positiv denken!!

Die erste Woche in 2012 fing jedoch nicht ganz so gut an. Ich litt ein wenig unter "Weihnachten-ist-schon-vorbei-Blues" und gegen mitte der Woche haben Halsweh und eine Schniefnase mich flach gelegt. Ich glaube, gestern war der Höhepunkt und ich fühle mich heute schon ein bisschen weniger schlappi - fit sieht jedoch anders aus ... ich bin leider auch so schlecht im krank sein. Ich werde dann weinerlich und gnatschig und einfach nur rumliegen nervt und langweilt mich ... dass es der Gesundheit (meistens) dienlich ist, ist in dem Moment auch nur ein schwacher Trost!

1. Montag zusammen mit Mr. F von seinen Eltern zu ihm gefahren.
2. Die fleißige Hausfrau gemimt.
3. "Annis Blog-Hotline" betrieben und meinem Schützling mit Rat und Tat zur Seite gestanden.
4. Eine faustdicke Erkältung entwickelt.
5. Ein bisschen durch die Stadt gebummelt und frische Luft geschnappt.
6. Zusammen mit Mr. F "Californication" geschaut - die erste Staffel.
7. Viel im Bett gegammelt und versucht mich auszukurieren - langweilig!

_
Mond // Regentropfen

Freitag, 6. Januar 2012

Once upon a time ...

Dieses Augen-Make-Up habe ich (laut Bildeigenschaften) im Januar 2011 geschminkt und fotografiert - auch die Collage für den Blog habe ich damals erstellt, nur habe ich es nie veröffentlicht. Warum kann ich gar nicht genau sagen, denn als es mir jetzt wieder begegnet ist, fand ich es sehr hübsch. Vielleicht haben mir damals die Bilder nicht gefallen - ich bin da sehr kritisch ;) doch jetzt finde ich zumindest das Bild oben links recht gut gelungen und im Gesamtbild sind auch die anderen annehmbar. Weil ich nicht möchte, dass es wieder in Vergessenheit gerät, stelle ich es jetzt, fast ein Jahr später doch noch online :)


Leider kann ich mich nicht mehr daran erinnern, welche Produkte ich genau benutzt habe. Ziemlich sicher handelt es sich bei dem hellen, schimmernden Lidschatten aber um die 03 Pfirsichblüte von Dr. Hauschka. Das grau könnte entweder das anthracite aus der Stone Colours Palette von Dr. Hauschka sein oder aber aus dem Smokey Eyes Quattro von alverde - da bin ich unschlüssig. Da es aber zu schimmern scheint, ist letzteres wahrscheinlicher. Sicher ist aber wieder, dass der Kajal die o6 Petrol von alverde ist - ich LIEBE dieses petrol-blau!! Bei der Mascara handelt es sich höchstwahrscheinlich um die L'Oréal Lash Architect Mascara in Noir/Black.

Ich würde mich am liebsten sofort wieder so schminken! Schade, dass ich den petrolfarbenen Kajal zuhause gelassen habe ... Vielleicht versuche ich es demnächst nochmal nachzuschminken und stelle dann auch eine detaillierte Beschreibung und Produktliste auf :)

Mittwoch, 4. Januar 2012

"lavare" heißt "waschen"

Schon bei meiner Gesichtspflegeroutine habe ich die weiße Lavaerde von Logona kurz vorgestellt. Da ich sie mittlerweile nachgekauft habe, wird es Zeit ihr einen ordentlichen Blogpost zu widmen. Als ich vor dem Regal stand, habe ich kurz darüber nachgedacht, die normale Lavaerde mit Patchouli anstelle der weißen Lavaerde mit Lotusblütenextrakt zu kaufen - doch wie prädigten mehrere meiner Professoren unabhängig voneinander: "Never change a running system!" - mein Studium hat also tatsächlich was gebracht! :D

Der Name Lavaerde kommt übrigens nicht von glühender, vulkanischer Lava, sondern von dem lateinischen Wort "lavare", was soviel wie "waschen" bedeutet. Daher auch der Blogposttitel. Lavaerde heißt demnach nichts anderes als Wascherde.


Logona Weiße Lavaerde - Waschcreme Lotusblüte_

Die weiße Lavaerde ist ein Kombiprodukt und sowohl für die Haut als auch die Haare anwendbar. Dabei ist sie so mild zur Haut, dass man sie sogar im Gesicht anwenden kann. Sie ist durch ihre milden Reinigungseigenschaften speziell für trockene und empfindliche Haut sowie für feines Haar konzipiert. In der Verpackung sind 200 ml enthalten und sie kostet ca. 6,45 €uro. Erhältlich sind die Produkte von Logona in Reformhäusern, Bio-Supermärkten und online.

Es wird empfohlen, die Waschcreme auf angefeuchteter Haut zu verwenden. Ich nutze sie ausschließlich zur Gesichtsreinigung. Dafür wasche ich mein Gesicht immer zuerst mit lauwarmen Wasser vor und verreibe dann einen walnussgroßen Kleks Lavaerde zwischen meinen Handfläsche und wasche mein Gesicht damit. Die Augenpartie spare ich aus.

Die Konsistenz der weißen Lavaerde ist dickflüssiger, leicht sahnig und enthält ganz, ganz feine Sandpartikelchen. Die Sandpartikelchen sind aber um einiges feiner als beim feinsten Peeling. Durch das Vermischen der Waschcreme im Gesicht mit Wasser, wird sie flüssiger. Da keine Tenside (z. B. Seife) in der Waschcreme enthalten sind, schäumt sie nicht. Lavaerde wirkt wie ein Löschblatt und saugt Schmutzpartikel auf. Dadurch belastet sie den Säureschutzmantel der Haut nicht und ist besonders mild.

Die Reinigungswirkung ist jedoch eher mittelmäßig. Als alleiniges Abschminkprodukt ist sie daher nicht geeignet, da sie Make-Up nicht restlos entfernt. Auch als Augen-Make-Up-Entferner ist sie ungeeignet. Je mehr Produkt man nimmt, desto besser wird die Reinigungswirkung - sie ist daher nicht sonderlich sparsam im Verbrauch. Die große Tube hielt bei mir etwas mehr als 2 Monate. Entfernt man das Augen-Make-Up im vornherein und klärt das Gesicht nach der Reinigung mit der Lavaerde zusätzlich mit Gesichtswasser, empfinde ich die Reinigungswirkung als ausreichend. Wenn man gar kein Make-Up benutzt, reinigt die weiße Lavaerde jedoch sehr gründlich.

Positiv ist zu erwähnen, dass die Waschcreme trotz minimaler "Schrubbelwirkung" sehr mild ist und meine empfindliche Gesichtshaut weder reizt noch austrocknet. Das liegt wahrscheinlich daran, dass es sich um eine besonders hautfreundliche, tensidfreie Waschcreme auf Basis von natürlichen Tonmineralien handelt. Sie ist reich an Kaolin, einer besonders feinen, eisenfreien und daher sehr hellen Tonerde.

Inhaltsstoffe: Gereinigtes Wasser, mineralische Tonerde, Mischung ätherischer Öle, Lotusextrakt, äth. Ölinhaltsstoffe.

Fazit

Trotz der dürftigen Reinigungswirkung habe ich die weiße Lavaerde nachgekauft. Jetzt im Winter gefällt sie mir besonders gut, da sie meine Haut nicht zusätzlich austrocknet und da ich eh immer mit Gesichtswasser & einem Wattepad nachreinige, stört mich die nicht ganz so gründliche Reinigungswirkung auch nicht. Zusätzlich ist meine Haut sehr schön und ausgeglichen geworden seit ich sie benutze.

Wenn es einen nicht stört, sein Augen-Make-Up extra zu entfernen und noch mit Gesichtswasser nachzureinigen, kann ich die weiße Lavaerde uneingeschränkt empfehlen. Wer jedoch lieber ein "All-in-One"-Produkt hätte, wird mit der weißen Lavaerde nicht glücklich werden.

Dienstag, 3. Januar 2012

Schlafes Bruder

Dieses Buch habe ich bereits anfang November von Mr. F's Oma zum Geburtstag geschenkt bekommen, aber erst jetzt gelesen. Ich hatte mir selbst Leseverbot erteilt, weil ich ein kleiner Lesesuchti bin und nichts anderes mehr mache, wenn mich ein Buch fesselt. Über die Feiertage habe ich das Leseverbot jedoch aufgehoben und seitdem schon 4 Bücher gelesen und es gelüstet mich bereits nach einem neuen Buch :D

Das Buch von Jan Costin Wagner war ein spannender Krimi bei dem man fast von Beginn an den Mörder kennt und miterleben kann, wie die Polizei immer knapp an ihm vorbei ermittelt. Es ist spannend und sehr emotional geschrieben - ich kleine Heulsuse musste an mehreren Stellen weinen, weil mich das Thema berührt hat. Ich fand es fast ein bisschen schade, dass das Buch so dünn ist und nicht mal für 2 Zugfahrten gereicht hat - ich hätte noch weiterlesen können!

"EISMOND" von Jan Costin Wagner

Kurz nach dem Tod von seiner Frau Sanna geht Kimmo Joentaa wieder arbeiten. Zuerst scheinen alle verwundert, aber Joentaa versucht damit seinen Kummer zu vergessen und sich selbst abzulenken. Der Mord an einer Frau gibt den Beamten Rätsel auf: Kannte sie ihren Mörder? Hat sie ihn gar selbst ins Haus gelassen? - als kurze Zeit später noch ein zweiter, ähnlicher Mord stattfindet, zweifeln einige Beamte kurzzeitig an einem Zusammenhang. Ein dritter Mord bestätigt den Zusammenhang, obwohl er irgendwie anders ist ... wie viele werden noch hinzukommen?

Zudem herrscht im Polizeipräsidium Unruhe. Ein misslungener Anschlag auf einen Politiker will aufgeklärt werden und Joentaas unsympathischer Boss fällt vor allem durch mysteriöses Verhalten auf. Aber solange die Morde noch nicht aufgeklärt sind, fühlt Joentaa sich sicher - so muss er sich wenigstens nicht mit seinem eigenen Schicksal beschäftigen.
Spannung__
Action___ _

Romantik__

Fiktion____

Humor____

Drama____

Sonntag, 1. Januar 2012

Immer wieder sonntags ... KW 52 ~ 2011 + Jahresrückblick

Happy New Year!! :) Ich hoffe, ihr seid alle gut reingerutscht!

1. Weihnachten am zweiten Weihnachtsfeiertag mit meinem Bruder, seiner Freundin, meinem Papa und Mr. F's Oma bei uns mit Stulle & Brot ausklingen lassen.
2. Am Dienstag zu Mr. F und seinen Eltern gefahren - Sitzplatzreservierung ftw!
3. Mr. F's altes iPhone 3G testweise zum twittern und "whatsappen" abgestaubt.
4. In Nürnberg bummeln, Sushi essen und shoppen gewesen.
5. Für Silvester Locken mit der Taschentuchmethode gemacht - meine lockenresistenten Haare haben sich aber über den Abend verteilt wieder komplett ausgehangen. TROTZ Super-Mega-Halt-Schaumfestiger!
6. Mit Mr. F's Eltern Silvester-Fondue gegessen - sehr deliziös!
7a. Anschließend nach Erlangen gedüst und ein schönes Silvester mit Freunden verbracht <3

7b. Das neue Jahr knutschend mit Mr. F begonnen - ein grandioser Abschluss für 2011 und ein schöner Start ins Jahr 2012!

NerdLove <3 // Silvester-Haar-Experiment // Leckereien // Silvester-Cocktail // lockenresistente Haare
Schnee :) // Lockt. // Fondue // funky Wunderkerze // Gepunkteter Mariechenkäfer

Genau wie im letzten Jahr, gibt es auch diesmal einen bebilderten und in Stichworte gefassten Jahresrückblick. Wie schon erwähnt war mein Jahr sehr gleichtönig, was aber nicht unbedingt was schlechtes sein muss! Pro Stabilität! :D Es war ein sehr schönes Jahr, wenn man mal von Mr. F's gebrochener Ferse absieht. Letztendlich hatte er jedoch Glück im Unglück, denn so ein Fahrrad-Auto-Unfall hätte auch viel schlimmer ausgehen können. Ich bin dankbar, dass ihm nicht "mehr" passiert ist.


~ Neujahresbeginn an der Saar ~ Schnee, Schnee, Schnee ~ Klausurenstress ~ MaFo a.k.a. Statistik-Fail ~ Mr. F's Umzug von der Saar an die Lahn = Fahrtzeitreduzierung von 4 Std. auf 1:40 ~ 4 Jahre Glück ~ Fleurop-Rose ~ Osterbesuch ~ Bombenevakuierung ~ Sommer im April ~ Lehrstuhlarbeit ~ "Der Handel" ~ Geburtstagsdesaster ~ 1,7 ~ Projektstudium ~ Welf ~ toller, verregneter Sommer ~ Bibliotheksaffinität ~ Gruppenarbeit ~ Warnemünde ~ gebrochene Ferse ~ Krankenschwester Anni ~ Vorratseinkäufe ~ Weindorf ~ WG-Liebe ~ goldener Herbst ~ KrimiLiebe ~ Master-Thesis ~ Naturkosmetik ~ supertolles Mini-Forentreffen :) ~ nicht-vorhandene Weihnachtsstimmung ~ nicht-vorhandener Winterbeginn ~ schönes Weihnachtsfest ~ Dankbarkeit ~