Freitag, 7. Oktober 2011

Zucchini Walnut Bread

Original Amerikanisches Rezept mit ganz viel Liebe gebacken!

Dieses Rezept habe ich von meiner Hostmom in den USA übernommen. Ein paar Zutaten habe ich abgeändert, z. B. Dinkel-Vollkornmehl anstelle von All-Purpose-Flour (English lesson: flour wird genau wie "flower" gesprochen!) und Weinstein Backpulver als Ersatz für Baking Powder und Baking Soda ... aber es hat genauso gut wie in CT geschmeckt - nom nom nom ... Jetzt habe ich auch Lust, Pumpkin Bread zu backen! Eins sei noch gesagt: Bei diesem "Bread" handelt es sich nicht wirklich um Brot, sondern eher um Kuchen ;) es ist sehr süß und vanillig! Die Zucchini hat auch kaum Eigengeschmack, es macht das "Brot" einfach nur wundervoll "moist", d. h. saftig!


Ingredients for one big loaf of bread ...
360 g Dinkel-Vollkornmehl (= 3 cups)
240 g Zucker (= 2 cups)
~ 250 g geraspelte Zucchini (= 2 cups)
~ 75 g etwas zerkleinerte Walnüsse (= 1 cup)
~ 250 ml Sonnenblumenöl (= 1 cup)
3 Eier
3/4 Sachet Weinstein Backpulver (enthält Natron, z. B. von Alnatura) (= 1 teaspoon Baking Powder + 1 teaspoon Baking Soda)
2 Sachets Bourbon Vanille Aroma (= 3 teaspoons)
1 TL Zimt
1 TL Salz
Die Angaben in Klammern hinter den Zutaten sind die amerikanischen Maßeinheiten - falls jemand die "cup-" und "teaspoon"-measures zuhause hat, ist das Rezept noch einfacher und genauer nachzumachen ;)

What you have to do ...

Zuerst die Zucchini vorbereiten: heiß abwaschen und mit einer Reibe grob reiben. Anschließend die Eier schaumig rühren (nicht so lange bis sie steif werden, sondern einfach ein bisschen schaumig). Dann unter Rühren das Sonnenblumenöl, den Zucker und das Vanille Aroma (NICHT diese kleinen Fläschchen, sondern das in den kleinen Beutelchen!) hinzugeben.

Danach die trockenen Zutaten zusammenrühren: das Mehl, das Weinstein Backpulver, den Zimt und das Salz und gut vermischen. Die trockenen Zutaten dann nach und nach in die flüssige Masse einrühren. Abschließend die geriebene Zucchini und die zerkleinerten Walnusskerne unterrühren.

Den Teig in eine gut gefettete Form geben und bei 175°C (= 350°F) ca. eine Stunde lang backen lassen. Gegen Ende der Backzeit das Brot eventuell im Ofen mit Alufolie abdecken, damit es nicht verbrennt. Das "Brot" ist fertig, wenn man eine Gabel (oder Schaschlikspieß) in die Mitte reinstecken kann und diese ohne klebrige Teigreste wieder raus kommt.

Have a good meal!

Kommentare:

K. hat gesagt…

Ich glaube, bei uns in der Küche liegt noch eine Zuchhini, Eier sind auch noch da. Vielleicht kommt es ja dieses Wochenende noch bei uns auf den Tisch ;)
Aufjendefall ein sehr interessantes Rezept, was ich richtig gerne nachbacken will!

Ist das Pumpkin Bread genau mit dem gleichen Rezept nur Kürbis anstelle von Zuchhini?

Wenn nicht würde ich mich freuen, wenn du auch das Rezept vom Pumpkin Bread veröffentlichen würdest.
Liebe Grüße (:

anni hat gesagt…

Oh, das freut mich! Es ist wirklich sehr lecker und man hat lange was davon! Letzten Sonntag gebacken und heute immer noch etwas davon zum Frühstück gehabt :)

Nein, das Pumpkin Bread Rezept geht anders und benötigt "Canned Pumpkin", also Kürbispüree aus der Dose ... aber ich hab grad schon danach gegooglet wie man das selbst machen kann :D

Vom Prinzip ist es aber ein ähnliches Ergebnis - Pumpkin Bread ist auch süßlich und eher ein Kuchen ... mir persönlich schmeckt es sogar noch besser als Zucchini Bread, weil es herbstlicher/weihnachtlicher schmeckt :) also, es wird demnächst gebacken und dann auch hier veröffentlicht :)

Liebe Grüße,
Anni :)

liv hat gesagt…

oh ich liiiiiiiibe solchen "brote' . Ich backe oft Bananenbrot, ganz ohne zucker und honig (wegen meiner Gesundheit). ich werde auf jeden fall mal versuchen was ich aus dem rezept machen kann. vielleicht gelingt mir ja ne abwandlung mit ein bisschen banane, fruchtzucker oder stevia :)

Camina hat gesagt…

Hallo Anni,
ich habe das "Brot" am Freitag nachgebacken und es war wunder-wunderbar!
Wenn auch der Weg dahin steinig war (nur Dinkel in Rohform im Haus - dank Thermomix aber kein Problem, daraus Mehl zu machen, ebenso nur Walnüsse in ihrer Schale - also erstmal eine dreiviertel Stunde Nüsse knacken, nur noch ca. 150 ml Öl da, den Rest mit Butter aufgefüllt), dafür war das Ergebnis umso leckerer!!!
Vielen Dank für das Rezept, jetzt bin ich auf das Pumpkin-Bread gespannt ;)

anni hat gesagt…

Oh, das freut mich, dass es dir so gut geschmeckt hat! Da hast du ja ganz schön improvisiert :) wie gut, dass es sich für dich gelohnt hat!

Lass es dir schmecken!
Anni :)

P.S. Pumpkin Bread wird demnächst gemacht! ;)

Camina hat gesagt…

Meine USA-phile Schwiegermutter verlangte nun auch schon nach dem Rezept, deswegen bin ich schon wieder hier ;D