Sonntag, 22. Mai 2011

Immer wieder sonntags ... KW 20 ~ 2011

Die letzte Woche war eine von den Wochen, vor denen man sich zu Beginn der Woche fürchtet. Irgendwie habe ich das aber erst mitbekommen, als ich mittendrin war. War vielleicht auch besser so, denn im Enddefekt war sie weniger schlimm als erwartet - sogar eher ganz gut, würde ich sagen. Die nächste wird auch etwas zum Fürchten, ich sage dazu nur ein Wort: K-L-A-U-S-U-R!

1. Zwei Treffen mit dem Betreuer zweier Kurse gehabt und ihn zum neuen Lieblingsbetreuer erklärt - waren super entspannte, lustige Termine!
2. Mr. F an seinem Geburtstag überrascht und mit den gebackenen Cake Balls zu ihm gefahren.
3. Mein Geburtstagsgeschenk an Mr. F, einen Pizzastein eingeweiht - Best homemade Pizza ever!
4. Zu den Eltern von Mr. F gefahren, um seinen Geburtstag nachzufeiern.
5. Mit Freunden Kaffee und Erdbeersmoothies trinken gewesen und Schuhe bei tchibo geshoppt :)
6. Gegrillt und so viiiel gegessen - lecker war's!
7. Am Sonntag mit einem Mitfahrergutschein der Bahn mit zu Mr. F gefahren - war seine und eine sehr gute Idee!

Das war unser heutiges Abendbrot "Sushi to go" - sehr lecker!

Kommentare:

Lyndywyn hat gesagt…

Ich hatte auch eine Woche vor der ich mich zu Beginn gefürchtet hätte, hätte ich gewußt was passiert. Anfang der Woche war ich krank, Ende der Woche hatte ich eine Autopanne. Mal sehen wie die kommende Woche wird.

Sushi sieht toll aus!! Muß ich auch unbedingt mal wieder essen!

lg

Anonym hat gesagt…

sehr mutig von euch, sushi zu essen, das in den meisten fällen aus dem pazifik vor japan kommt. Keine angst vor der erhöhten strahlenbelastung?

Radioactive Mr. F hat gesagt…

Das in Deutschland konsumierte Sushi stammt größtenteils nicht aus japanisches Gewässern. Außerdem ist der Handel zwischen Deutschland und Japan seit der Katastrophe völlig zum Erliegen gekommen.
In diesem Sinne: Frohes Sushiessen!

Anonym hat gesagt…

Nicht nur Japaner fischen im Pazifik, so stammt zum Beispiel 70 Prozent des Fisches der in Deutschland verkauften Fischstäbchen (so genannter Alaska-Seelachs) aus dem pazifischen Raum rund um Japan. Eben dieser Fisch wird häufig in Sushi verarbeitet. Der Nordwestpazifik ist das größte Fischfanggebiet der Welt, nicht von ungefähr hat die EU die Strahlengrenzwerte für importierte Lebensmittel Ende März in einem Eilverfahren deutlich nach oben gesetzt.
Nur zur Information.

anni hat gesagt…

Ich mach mir da keine Gedanken - schon wenige km abseits von Japan, ist die Radioaktivität im Wasser um einiges geringer. Ich denke nicht, dass der Fisch aus dem Pazifik, der hier in Deutschland angeboten wird, "verseucht" ist. Die Meldungen dazu sind sehr widersprüchlich und ich persönlich glaube, dass da auch ein wenig Panikmache dabei ist.

Zudem essen wir ja vergleichsweise wenig Fisch - Sushi besteht ja hauptsächlich aus Reis.

Wem das aber zu wagemutig ist, kann gerne darauf verzichten - das bleibt jedem selbst überlassen ;)

Liebe Grüße,
Anni :)

Mr. F hat gesagt…

Eben genau dieser Seelachs ist bei gutem Sushi NICHT enthalten. Sicher ist es nicht so risikolos, wie vor der Katastrophe. Jedoch würde das bedeuten, dass man sein Leben lang kein Sushi mehr essen dürfte.

Das muss eben jeder für sich selbst entscheiden. Es ist aber nicht so eindeutig, wie du es darstellst und man muss Sushi jetzt nicht kategorisch ablehnen.

Anonym hat gesagt…

Da geb ich euch recht, wenn man den Versuch unternimmt etwaige Risiken bei Nahrung (und sonst wo) möglichst zu vermeiden, dann kann man bald fast nichts mehr essen (und nicht mehr das Haus verlassen). Außerdem stellt Sushi dabei noch eine vergleichsweise kleine Gefahr dar, Wildschweinfleisch aus Deutschland ist beispielsweise radioaktiv belasteter.Es bleibt also eine Glaubens- und Gewissensfrage, auch angesichts der Überfischung der Meere.