Freitag, 20. Mai 2011

Cake Balls - the easy way!

Amerikanisches Trendgebäck in mundgerechter Form.

Ich backe zur Zeit eher weniger - das liegt zum einen daran, dass ich kein elektrisches Handrührgerät habe und zum anderen daran, dass ich keinen richtigen Ofen habe. Zusätzlich fehlt mir eine Waage um Zutaten abzumessen. Was macht man nun aber, wenn der Liebste Geburtstag hat und man eh schon lange mal probieren wollte, Cake Balls zu backen? Man probiert es mit einer Backmischung und der Rezeptvariante, für die man reinen Frischkäse nimmt und diesen nicht mit Sahne steif schlagen muss. Sollte es in die Hose gehen, tut es bei einer Backmischung nicht so im Bäckerinnenherzen weh, wie bei einem eigenen Kuchen ;)

Man nehme für ~33 Cake Balls
...
  • 1/2 Browniekuchen
  • ~80 g Frischkäse
  • 150 g dunkle Kuvertüre
  • Dekorherzen

Man zaubert ...

1. Die Brownies nach Packungsanleitung backen und anschließend auskühlen lassen.

2. Die Hälfte der Brownies in eine Rührschüssel zerkrümeln. Das geht am Besten, wenn man sie zuerst mit einem Messer grob kleinschneidet. Die andere Hälfte der Brownies kann man sich so schmecken lassen :)

3. Ungefähr 80 g Frischkäse mit den Browniekrümeln vermischen. Dafür benutzt man am besten eine Gabel und zerquetscht die Browniekrümel mit dem Frischkäse so lange bis eine geschmeidige Masse entsteht. Nicht zuviel Frischkäse nehmen, denn es sollte nicht zu weich sein, da man ja noch Bällchen formen muss ;)

_

4. Aus der Brownie-Frischkäse-Masse kleine Kugeln formen und im Kühlschrank ca. 3-5 Stunden lang kühl stellen, damit sie fester werden (ich finde, sie sehen ein bisschen wie Kastanien aus).

5. Die Kuvertüre in einem Wasserbad oder laut Packungsanweisung schmelzen.

6. Die Kugeln einzeln in der Kuvertüre rollen und rundum mit Schoki benetzen. Anschließend mit einem Löffel auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

7. Jede einzelne Kugel mit den Dekorherzen (oder anderen Dekorstreuseln) verzieren und erst anschließend die nächste Kugel in der Kuvertüre wälzen.

8. Die Bällchen über Nacht im Kühlschrank erkalten lassen.

_

Die Cake Balls (oder wie meine Variante liebevoll genannt wurde: Schokobällchen) sind eine ideale Geschenkidee, da sie etwas Besonderes hermachen und nicht nur gut schmecken, sondern auch bezaubernd aussehen. Spießt man die Cake Balls übrigens auf einem Holzstil auf, nennen sie sich Cake Pops!

Wie schmecken sie?

Diese Variante schmeckte süß und auch etwas herb nach dunkler Schokolade. Die Konsistenz ist durch den Frischkäse etwas feuchter und es hat ein bisschen was von rohem Plätzchenteig. Die Zuckerherzen knuspern und die Kuvertüre gibt noch den letzten Schoko-Kick! Ich fand sie sehr, sehr lecker - auch wenn ich nur 2 abbekommen hab ;) Mr. F hat sie zu einer seiner neuen Lieblingssüßigkeiten/-kuchen erklärt und in 2 Tagen komplett weggemampft - da freut sich die Bäckerin! :)

Kommentare:

Lewelya hat gesagt…

wow wie cool, sowas hab ich noch nie gesehen. Das werd ich sicher mal nachmachen. Verschenken find ich auch ne prima Idee:-)

Klaine hat gesagt…

Oh, tolles Rezept! Das will ich unbedingt auch mal ausprobieren!
Danke und liebe Grüße!

Mr. F hat gesagt…

Die waren einfach nur unglaublich gut!

prusseliese hat gesagt…

Und Mr. F muß es schließlich wissen. ;-) Sie sehen auf jedenfall unglaublich entzückend aus...

Alles Liebe
Prusseliese

Arie hat gesagt…

Das mach ich demnächst auch mal! :-)