Samstag, 8. Januar 2011

Hähnchenbrust mit Artischocken und Champignons

Ich bin eine Rezeptesammlerin - ich sammle Rezepte aus Zeitschriften, Werbebroschüren von Lebensmittelmärkten, von Packungsrückseiten, von Internetseiten und und und ... natürlich nur wenn sie mich ansprechen. In den letzten Tage hat sich Mr. F eine Dose Artischockenherzen gegönnt und auf der Rückseite der Dose war ein Rezept abgedruckt. Leider war das Papier so fest an die Dose geklebt, dass das Rezept, beim Versuch es zu entfernen, zerissen wäre - also hatte ich die Idee, es abzufotografieren ...

An dem Abend als Mr. F die letzte Artischocke verspeist hat, sage ich, dass ich schnell gehe und meine Kamera hole, damit ich das Rezept noch fotografieren kann bevor wir die Dose entsorgen. Mr. F nimmt das zur Kenntnis und ich gehe los die Kamera holen ...

Als ich wieder in der Küche ankomme, spült Mr. F gerade die Dose aus und zerdrückt sie dann vor meinen Augen o.O

Anni: "Aaaah, was machst du denn da?? Ich wollte doch das Rezept fotografieren!"
Mr. F: "Oh ..."
Anni: "Deswegen bin ich doch extra die Kamera holen gegangen ..."
Mr. F: "Oh² - das habe ich irgendwie nicht bedacht ..."
Anni: -.-

Ich hab dann die zerbeulte Dose abfotografiert und das Rezept abgetippt - so ist es auch für die Ewigkeit konserviert :) mal sehen, wann wir das mal machen - ich finde, es klingt seeehr lecker!

Rezept wird nach dem Anklicken lesbar!

Zutaten für 2
(Artischocken-) Herzen ...

1 EL Mehl
2 EL Paniermehl
Salz + Pfeffer (frisch gemahlen)
400 g Hähnchenbrust
1 EL Olivenöl
1 EL Butter
1 Zwiebel
250 g Artischockenherzen (aus der Dose)
300 g Champignons
75 g Gemüsebrühe
3 EL Wermut (Martini oder Cinzano)
1 EL Petersilie, gehackt


Man zaubert ...

Das Mehl und Paniermehl mit Salz und Pfeffer mischen. Hühnerbrustfilets waschen, trocken tupfen, jeweils in 4 Stücke schneiden und damit panieren. Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Filets von allen Seiten kräftig anbraten, dann in eine feuerfeste Form legen. Backofen auf 175°C vorheizen.

Zwiebel in feine Ringe schneiden. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Beides in Fett anbraten. Artischocken abtropfen lassen, dazu geben und unter Rühren mitdünsten. Alles mit 3 EL Wermut ablöschen.

Die Mischung über das Fleisch verteilen und im Backofen ca. 30 min garen. Mit Petersilie servieren. Dazu schmeckt Olivenbrot oder Ciabatta.

Frage: Falls jemand eine Idee hat, was man mit den 75 g Gemüsebrühe macht, die in der Zutatenliste, aber nicht im Rezept vorkommen, bitte einen Kommentar hinterlassen ;) Ich denke, dass damit die fertige Brühe gemeint ist und nicht das Brühpulver, oder? 75 g Brühpulver wäre schon seeehr salzig ... Wobei ich es dann ein wenig merkwürdig finde, dass die Angabe in Gramm ist und nicht in Milliliter ... mysteriös!

Kommentare:

Mia hat gesagt…

Haha *lach*
Ist das nicht typisch Mann? xD

Schade, dass ich Vegetarierin bin, hört sich gut an (:
LG

irmi hat gesagt…

hi, also ich bin ja eine immerzu improvisierende Köchin und würde sagen ein großzügiges halbes Achtel Wasser mit Gemüsesuppenpulver nach Geschmack... falls das jetzt verständlich war ;)

lg irmi

anni hat gesagt…

@ irmi - hehe, ja verständlich schon, aber was mache ich dann mit der Brühe? Mein Problem war ja, dass es zwar bei den Zutaten aufgeführt wird, aber im Rezept nicht vorkommt ... trotzdem Danke für deine Hilfe :)

@ Mia - ja, das ist typisch Mann ... leider bin ich auch ab und zu kopflos und so relativiert sich das bei uns wieder ;)

Liebe Grüße an euch zwei,
Anni :)

irmi hat gesagt…

ui, das kommt vom oberflächlichen lesen. Wenn du die Gemüsebrühe flüssig dazu gibst, dann auch zum Ablöschen, damit das meiste verdampft und die Masse beim Überbacken die Panier des Fleisches nicht allzusehr aufweicht.
lg

smackalicious hat gesagt…

Haha, so typisch :D

Ich geh davon aus, das die Brühe in die Pfanne soll, um darin das Gemüse zu dünsten. Herstellen würd ich sie ähnlich wie irmi.

Hans hat gesagt…

Hallo ihr Spitzenköche, das Problem mit der Gemüsebrühe hatte ich auch beim ersten Versuch mit diesem Rezept,da auch im Originalrezept nicht steht, was mit dieser genau geschehen soll. Nun mache ich das immer so , anschliessend an den Wermut oder ähnliches, gebe ich die flüssige Brühe bei, kommt immer gut raus auch bei meinen Gästen .
Gruss Hans