Montag, 6. Dezember 2010

Carbonara mal anders!

Die vegetarische Variante - auch sehr lecker für Fleischesser!

Nein, ich bin nicht unter die Vegetarier gegangen, aber seit ich mich im Internet damit beschäftigt habe, welche Lebensmittel Krebs vorbeugen und Soja ganz oben auf der Liste mit dabei war, würde ich gerne mehr Soja in meine Ernährung einbauen. Kurioserweise gibt es aber fast nur vegetarische oder gar vegane Rezepte mit Soja. Zum Glück ist mein Mitesser gesundem Essen gegenüber positiv eingestellt, so dass er freiwillig diese vegetarische Variante mitgegessen hat. Ich glaube sogar, dass ich dem ganzen kritischer gegenüberstand als Mr. F - aber jedweder Zweifel war unbegründet und es hat wirklich sehr, sehr gut geschmeckt!



Man nehme für 2-3 Gesundesser:

1 Stück Räuchertofu (200 g)
300 g Nudeln
1 große Zwiebel
1 Päckchen Soja-Sahne (253 g, entspricht 250 ml)
3 EL Crème Fraîche
2 Knoblauchzehen
etwas italienische Kräuter
frischer Parmesan
Pfeffer
Chili
Salz

Man zaubert ...

Zuerst alles vorbereiten, indem man den Räuchertofu in kleine Würfel schneidet (so groß wie Schinkenwürfel), die Zwiebel würfelt und den Knoblauch kleinhackt. Währenddessen kann man bereits das Nudelwasser aufsetzen.

Wenn das Wasser kocht, die Spaghetti in das Wasser geben und Salz zum Wasser hinzufügen. Gleichzeitig etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebeln hinzugeben und kurz anschwitzen. Nach etwa 2 Minuten den Räuchertofu hinzugeben, mit anbraten und währenddessen schon leicht pfeffern und salzen. Wenn der Räuchertofu anfängt braun zu werden, den Knoblauch kurz mit erhitzen und alles mit der Soja-Sahne ablöschen.

Das Ganze kurz köcheln lassen und nun die 3 EL Crème Fraîche hinzurühren. Anschließend die Soße mit den getrockneten italienischen Kräutern und dem Chili würzen - gegebenenfalls auch noch Pfeffer und Salz hinzugeben und das Abschmecken nicht vergessen.

Jetzt sollten auch die Nudeln fast fertig sein, ansonsten die Nudeln und die Soße noch kurz weiter köcheln lassen.

Die Spaghetti mit der Sauce und mit etwas frischem Parmesan bestreut servieren. Dazu passt sehr gut ein Glas Weiss- oder auch Rotwein.

Bon Appétit!

Tipp:
Wenn man die Crème Fraîche und den Parmesan weglässt, wird aus dem vegetarischen Rezept sogar ein veganes Rezept ;)


P. S. von der Soja-Sahne war ich übrigens sehr begeistert - sie ist dickflüssiger als normale Sahne und man bekommt so ohne große Anstrengungen eine wunderbar dicke Soße. Bei normaler Sahne muss man das Ganze ja immer ewig köcheln lassen, damit es eindickt ;) Ich glaube, ich werde in Zukunft häufiger Soja-Sahne verwenden, wenn ein Rezept nach "Sahne" verlangt. Geschmeckt hat die Soja-Sahne nämlich auch sehr gut. Ich kann nicht mal sagen, ob sie viel anders als normale Sahne geschmeckt hat - in jedem Fall war sie ebenfalls sehr lecker.

Kommentare:

Britta hat gesagt…

Ich habe Sojacreme zum Kochen für mich entdeckt, habe am Samstag Bandnudeln mit Gorgonzola-Walnuß Sauce gekocht und dazu diese Creme verwendet, ich habe keinen großen Unterschied zur Sahne raus geschmeckt, es war einfach absolut köstlich.

Anna hat gesagt…

Das sieht ja lecker aus!
Ich liebe den Sojajoghurt von Alpro übrigens total zum Frühstück. Mit Apfel und Knäckebrot! Gibts nix besseres :)

Laura hat gesagt…

300g Nudeln für 2 Personen? Das würde bei mir und Herrn B. nicht wirklich reichen :D

anni hat gesagt…

@ Britta - das klingt auch lecker, wobei ich Gorgonzola nur in ganz, ganz kleinen Mengen mag - sonst finde ich, dass der Geschmack alles andere erschlägt.

Geschmacklich fand ich die Soja-Sahne auch gut. Weiss gar nicht, ob es viel anders als normale Sahne geschmeckt hat, war jedenfalls lecker. Die Konsistenz finde ich aber für Soßen um einiges besser als bei normaler Sahne!

@ Anna - ja, das klingt auch sehr lecker ... der Soja-Pudding hat mich neulich auch so angelacht :)

@ Laura - naja, war ungefähr eine 3/4 Packung Nudeln und es ist noch was übrig geblieben, deswegen habe ich auch für 2-3 Personen geschrieben :P Es war aber auch recht viel Soße, die gut sättigt.

Liebe Grüße, einen tollen Nikolaus-Tag und Guten Appetit an euch drei :P
Anni ;)

Dani hat gesagt…

Hört sich sehr lecker an. :) Mit Räuchertofu koche ich auch öfters, vor allem mit Kartoffeln lecker.

anni hat gesagt…

Wie machst du das dann? So eine Art Bratkartoffeln mit kleingeschnittenem Räuchertofu? Oder als Auflauf?

Ich bin neugierig ;)
Liebe Grüße,
Anni :)

Camina hat gesagt…

Oh, das hört sich sehr gut an! Wir haben uns vorgenommen, von Supermarkt-Fleisch wegzukommen und da isst man zwangsläufig auch mehr vegetarisch/vegan.
Das Rezept wird auf jeden Fall notiert, dankesehr!

Dani hat gesagt…

Das Rezept nennt sich Tofu-Gröstl. Man brät Zwiebel, Tofu und gekochte Kartoffeln an und würzt diese dann noch mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Muskat und Majoran oder Petersilie. Man kann auch noch ein Ei drübergeben, wie's einem besser schmeckt. Ist im Prinzip die vegetarische Variante vom Tiroler Gröstl. :)

Dani hat gesagt…

Hier ein Rezept: http://www.gusto.at/rezepte/rezept/3500/drucken

anni hat gesagt…

Oh, dankeschön fürs Rezept! Gröstl habe ich ja noch nie gehört, klingt lustig - aber das Rezept und das Bild dazu sehen gut aus :)

Dankeschööön :)
Anni

Bambi hat gesagt…

Danke vielmals für dieses Rezept, das ich aber leider erst jetzt entdecke.
Ich hab schon ne Weile Sojasahne im Kühlschrank liegen und trau mich nicht recht ran. Aber bad, oh ja... ganz bald... xD

Liebe Grüße,
Bambi