Dienstag, 30. November 2010

Millionen Wimpern? Von wegen! Aber ganz nett ;)

Heute geht es um die erste der beiden Mascaras aus dem Set, dass ich vor einiger Zeit bei Douglas erstanden habe. In dem Set waren die Lash Architect Mascara und die Volume Million Lashes Mascara von L'Oréal enthalten. Um Letztere geht es jetzt - Millionen Wimpern ist etwas übertrieben, aber an sich ist sie ganz nett.


Volume Million Lashes von L'Oréal_

in der Farbe Noir/Black. Laut Hersteller soll die Mascara die Wimpern "millionisieren" und jede einzelne Wimper soll "3x mehr Volumen" erhalten. Also, meine Wimpern wurden weder "millionisiert" noch haben sie 3x mehr Volumen erhalten. Dennoch finde ich das Ergebnis ganz annehmbar, um nicht zu sagen gut.

Anfangs war das aber nicht so. Die Mascaramasse ist recht flüssig und zu Beginn empfand ich sie als zu flüssig, zudem habe ich die ersten paar Mal nur ein sehr unspektakuläres Ergebnis zustande gebracht. Ich fand die Gumminoppen in Verbindunge mit der Tusche als nicht Widerstandsfähig genug - ich hatte das Gefühl, dass meine Wimpern die Noppen eindrücken und nicht umgekehrt. Danach lag die Mascara erstmal unliebsam in der Ecke.

Dieser sagenumwobene Abstreifer, der dafür sorgen soll, dass sich immer genügend (aber nicht zuviel) Tusche am Bürstchen befindet, ist ganz nett und funktioniert im Vergleich zu anderen Mascaras recht gut. Man hat wirklich selten zuviel Tusche am Bürstchen, aber so ein Abstreifer befindet sich eigentlich in jeder Mascara, sonst würde die Tusche aus der Hülse laufen. L'Oréal war nur so schlau, es jetzt auch als erste explizit zu vermarkten ;)

Vorletztes Wochenende habe ich ihr dann doch noch eine Chance gegeben und siehe da: sie ist immernoch recht flüssig, aber irgendwie lässt sie sich jetzt besser auftragen. Ich tusche immernoch sehr viel, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Ich gehe immer wieder über meine Wimpern und lasse die Tusche zwischendrin auch antrocknen. Positiv finde ich, dass auch nach mehrerem "Übertuschen" keine Fliegenbeine entstehen - die Gumminoppen "kämmen" die Wimpern gut durch. Am Ende bin ich dann zufrieden mit dem Ergebnis: gute Trennung, ein wenig Volumen und schöne lange, geschwungene Wimpern :)

Negativ ist, dass ich mich mit der Mascara beim Tuschen immer einsaue. Ich muss regelmäßig nach dem Wimperntuschen Farbkleckse oberhalb und unterhalb der Wimpern mit einem Wattestäbchen korrigieren. Ich denke, das kommt von der flüssigen Textur.

Fazit
Das Ergebnis gefällt mir sehr gut und sie ist momentan meine "Everday"-Mascara. Trotzdem werde ich sie wahrscheinlich nicht nachkaufen, da es mich stört, dass ...
  • die Mascara so flüssig ist und man viele Patzer hat,
  • man lange tuschen muss für ein gutes Ergebnis
  • und die Mascara zu Beginn fast gefloppt ist.
Das Ergebnis der False Lash Effect Mascara ist bei mir gleich gut und diese Mascara besitzt weit weniger Kritikpunkte --> False Lash Effect Review!

Kommentare:

Lyndywyn hat gesagt…

Danke für den Bericht! Ich hatte auch schon mit dem Gedanken gespielt sie mal zu probieren. Ich habe mir auch die Bilder mit der Maxfactor Mascara angesehen und es ist wirklich kein Unterschied zu erkennen.

GLG

Anonym hat gesagt…

Mir gefällt das Ergebnis auch sehr gut! Aber ich bleibe bei meiner essence Multi Action ;-) Hattest du die eigentlich schon mal, anni?

Ich wünsche dir eine schöne Restwoche!
LG, BavarianBaby

Anna hat gesagt…

Die ''Millionisierung'' ist nur Marketinggelaber, aber trotzdem ist die Mascara ganz nett. Ich mag sie.
Viele Grüße!

zapgamea hat gesagt…

Die Mascara finde ich auch ganz nett:)