Sonntag, 17. Januar 2010

Wohnungssuche zum Verzweifeln :(

Ich war in der letzten Woche für zwei Tage auf Wohnungssuche in meiner neuen Unistadt. Nach 4 Jahren in einer WG würde ich gerne meine eigene kleine Wohnung beziehen. Leider gestaltet sich das schwieriger als erwartet ... :(

Tag Nr. 1 - Wohnung Nr. 1 (225,- € warm ohne Strom - 22 m²)
Die erste Wohnung, die ich angesehen habe, gefällt mir plötzlich vom Grundriss doch ganz gut und ich muss mir immer wieder vor Augen führen, wieso sie eine Niete ist. Zum einen ist es keine "richtige" Wohnung, sondern eher eine Laube, da sie sich in einem Extra-Anbau an einem Haus befindet - sprich: kalte Wände. Das Zimmer habe ich mit ca. 11 m² ausgezeichnet, was ich für ein Bett, Schreibtisch, Schrank, Esstisch + Stühlen etwas klein finde. Um in die Küche zu kommen, musste man 2 Stufen runtergehen. Küche und Bad waren lange Schläuche, so dass der Esstisch oder gar weitere Schränke nicht in die Kühe gepasst hätten. Im Zimmer lag Laminat, Küche und Bad hatte irgendeinen gammligen Fliesenboden. Der nächste Kritikpunkt war die Sache mit der Waschmaschine. In der Küche war eine Nische und der Vermieter meinte, man könne da einen Durchbruch zum Bad machen und so den Wasseranschluss legen. Der Abwasserschlauch müsste beim Waschen in die Toilette gesteckt werden und ich sollte den Klodeckel zumachen, damit es nicht spritzt :D ok, das war's dann für mich - nächste Wohnung, bitte!


Tag Nr. 1 - Wohnung Nr. 2 (246,- € warm inkl. Strom - 24 m²)
Nachdem Wohnung Nr. 1 ein Reinfall war, hatte ich große Hoffnungen in Wohnung Nr. 2, zumal sie als "gemütliche Altbauwohnung mit großen Fenstern und hohen Decken, inkl. Küche und Bad mit Dusche, Teppich oder Dielenboden" ausgeschrieben war - klang doch ganz gut. Altbau war jedoch sehr nett formuliert, es war eher ein Uraltbau, der seit min. 30 Jahren nicht mehr saniert wurde. Oh mein Gott, sah das da aus! Alt, gammelig, dreckig, unschön - aber in der Wohnung könnte man es sich ja gemütlich machen. Also, erstmal ansehen ... Zu der Wohnung führte ein ganz, ganz schmaler Gang an dessen Ende, die Eingangstür kommen sollte (die war vorher am anderen Ende des Ganges, direkt am Zimmer), da der Gang aber so schmal war, hat das eigentlich keinen Platzgewinn gebracht. Das Zimmer war von der Größe ok, der Dielenboden sah jedoch aus, als würde man sich Splitter einfangen. Das Zimmer entsprach jetzt nicht gerade meinen Vorstellungen. Da ich noch keine Badezimmertür entdeckt hatte, fragte ich nach dem Bad. Das wäre der einzige Nachteil, meinte die derzeitige Mieterin (ich hatte schon mehrere andere Nachteile entdeckt, aber egal ...) - es gab pro Stockwerk nur 1 Badezimmer für 5 (!!!) Wohnungen!! Gut, nächste Wohnung abgeschrieben. Ich war mega-fertig und hoffte, dass der nächste Tag besser würde ...


Tag Nr. 2 - Wohnung Nr. 3 (260,- € warm ohne Strom - 21 m² + Bad)
Neuer Tag, neues Glück! Die dritte Wohnung auf meiner Liste war bei weitem schöner als die vorherigen und demnach ein Lichtblick. Das Zimmer war ca. 21 m² und dank 4 Fenster schön hell. Küche und Bad wurden gerade komplett neu gemacht und Laminat wurde verlegt - sehr schön! Jedoch gab es auch hier Nachteile. Um ins Bad zu kommen, musste man raus aus der Wohnung und ins Treppenhaus (da es eine Dachgeschosswohnung war, jedoch gerade noch akzeptabel und man hätte es auch nicht teilen müssen) und für eine Waschmaschine wäre auch kein Platz vorgesehen. Sie hätte ins Bad gepasst, aber es wären keine richtigen Anschlüsse dagewesen - man hätte also irgendwie improvisieren müssen. Da diese Wohnung jedoch die tollste war, habe ich zugesagt - ich war aber nur auf Platz 2 der Warteliste und habe gestern erfahren, dass die Nr. 1 zugesagt hat :( jetzt muss ich also weitersuchen ...


Die zwei Tage waren anstrengend, aber doch ganz schön. Ich habe mich mit einer alten Freundin getroffen, die auch in meiner neuen Unistadt studiert. Bei studivz ist sie bisher meine erste und einzige Freundin an der neuen Uni :) und zudem hatte ich ein "Blind"-Date mit einer Freundin von Mr. F, die ich bisher noch nicht kannte. Beide Treffen waren sehr schön - ich freu mich auf mein Master-Studium! Nachteilig habe ich erfahren, dass ich mit meinem zukünftigen Semesterticket zwar im ganzen Bundesland mit der Bahn fahren kann (sogar bis zur Nordsee!) - jedoch in der Unistadt nicht mit dem Bus -.- wo gibt's denn sowas?! Ein Busticket kostet wohl an die 30,- € extra im Monat ...

Kommentare:

Chinda-chan hat gesagt…

OMG, das ist ja ziemlich arg.
Da hab ich es recht gut getroffen (wären meine Nachbarn nicht so laut). Ich hab ein bissi mehr als 30 m² und guten Verkehrsanschluss.
Vorraum mit Küche, dann das Zimmer, wo auf der Seite das Bad ist (dadurch hab ich am Anfang des Raumes einen Gang, weil der Grundriss der Wohnung rechteckig ist).
Und das ganze Haus ist erst knapp 2 1/2 Jahre alt (ich wohn aber auch schon 1 1/2 Jahre drin).
Zahlen tu ich mit allem (Heizung, Wasser, Strom...) 450 Euro.
Aber Wien ist recht teuer und in guter Lage so und so...

FrauBrit hat gesagt…

Oh.. Da wünsche ich dir viel Erfolg bei der Suche.. So was ist immer schwer zu bekommen.
Hoffe es findet sich was schönes für dich!