Sonntag, 19. Februar 2017

Woche 20 oder auch: Halbzeit!

Am Ende der 20. Schwangerschaftswoche sagt man, dass man die Hälfte geschafft hat, da eine Schwangerschaft in der Regel 40 Wochen dauert. Genau genommen stimmt das aber nicht ganz. Denn in der 1. und 2. Schwangerschaftswoche ist man noch gar nicht schwanger. Die Zählung beginnt mit dem ersten Tag der letzten Periode - der Eisprung und somit die Schwangerschaft beginnt allerdings erst ca. 2 Wochen später. Daher ist man in der 20. Woche eigentlich erst seit 18 Wochen schwanger. Also hat man die Hälfte der schwangeren Zeit erst nach der 21. Woche geschafft ;-) aber wir wollen ja nicht päbstlicher sein als der Pabst, deswegen: HALBZEIT!! :D
 
20. Schwangerschaftswoche
  • Baby ist so groß wie eine Mango und wird jetzt endlich vom Kopf bis zur Sohle gemessen (bisher wurde nämlich nur die Scheitel-Steiß-Länge angegeben)! Am Ende von Woche 20 sollte Baby schon ca. 25,6 cm groß sein!
  • Den ersten Tag von Woche 20, der bei mir praktischerweise immer der Montag ist, verbrachte ich krank auf der Couch. Die Schnupfennase hielt sich hartnäckig! Und da ich mittwochs zur Vivaness wieder fit sein wollte, schonte ich mich lieber noch einen Tag zuhause. Zusätzlich zur Schnupfennase musste ich nämlich plötzlich auch noch öfters Husten ...
  • Ich glaube, es stimmt wirklich, dass das Immunsystem während einer Schwangerschaft geschwächt ist, denn eigentlich bin ich ziemlich unempfindlich gegen Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und das ist jetzt das zweite Mal in 6 Wochen (das war auch meiner erster Krankheitstag seit 2 Jahren)!
  • Als kleine Entschädigung war ich dadurch aber montags noch bei Mr. F und durfte den Kinderwagen mit in Empfang nehmen als er geliefert wurde! Wir haben ihn testweise auch einmal kurz aufgebaut bevor wir alles wieder verstaut haben, damit es nicht einstaubt. Ich bin immer noch der Meinung, dass wir den Richtigen gewählt haben! :) 
  • Mr. F hat auch den Wickeltisch zu Ende aufgebaut und ich bin so glücklich wie das Babyzimmer jetzt schon langsam seine Formen annimmt.
Wickeltisch vor weißer, frisch gestrichener Wand :)

  • Daher war ich aber leider nicht bei meinem Schwangerschaftsfitnesskurs - sad times! :(
  • Mein Bauchnabel wird runder. Ich habe sonst eher einen langgezogenen, tiefen Bauchnabel. Plötzlich wird er aber runder und man kann den "Grund" sehen - das ist für mich spooky!
  • Am Dienstag bin ich dann wieder ins Büro gegangen. Eigentlich war das eine bescheuerte Entscheidung, da ich mich immer noch ziemlich unfit fühlte, aber ich habe zumindest ein bisschen was geschafft und konnte so mit gutem Gewissen am Mittwoch auf Messe fahren.
  • Ab Mittwoch ging es mir dann auch wieder jeden Tag etwas besser und ich konnte die Vivaness auch (neben der Arbeit) ein bisschen genießen.
  • Es war schön so viele bekannte Gesichter wiederzusehen und alle freuten sich über die Babynews. Eine Kundin/Bekannte hat sogar dem Baby "Hallo" und "Tschüss" gesagt - sie beugte sich runter und brüllte den Bauch an :D
  • Die Standardfrage war, ob wir schon wissen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird ... nein, noch nicht. Es wird ein Baby!
  • Es war auch sehr, sehr schön, meine liebe Liv endlich mal wieder zu sehen. Es war schon viel zu lange her - schade, dass wir nicht so viel Zeit hatten, um ausgiebig zu quatschen!
  • Von unseren Standnachbarn bekam ich an meinem letzten Tag ein Schwangerschaftsöl geschenkt. Der charmante Brite sagte, dass er mich die ganze Zeit gesehen hat und mir was Gutes tun wollte. Noch ein paar andere nette Worte und ich hätte vor Rührung und Freude fast geheult - sche*ß Hormone! ;-) Das Giilinea Schwangerschaftsöl riecht schon mal göttlich nach Orange und Vanille!
  • Die Luft wird langsam knapp und ich komme schnell aus der Puste - das Mehr an Blut und die wachsende Gebärmutter machen sich bemerkbar. Wir haben während der Messe im Hotel Burg Abenberg übernachtet und mein Zimmer war (leider) nicht direkt auf der Burg, sonderm im Gästehaus unterhalb der Burg. Vom Gästehaus musste man zum Frühstück immer hoch zur Burg kraxeln - das war anstrengend und ich kam immer schnaufend oben an! Oopsie! :D
  • Ich habe immer noch den Eindruck, dass mir weniger Haare ausfallen und sie tatsächlich dicker werden. Allerdings kommen sie mir auch unheimlich stumpf vor. Sie glänzen irgendwie nicht so schön wie sonst und ich fühle mich nicht mehr so richtig wohl, wenn ich sie offen trage. Vielleicht hilft ein Haarschnitt oder mal wieder eine farblose Henna-Kur?
  • Am Samstag war ich dann wieder beim Aqua Fitness. Es war ziemlich anstrengend diesmal, aber hat sehr, sehr viel Spaß gemacht. Vielleicht bin ich aber aufgrund der Erkältung und der 3 Messetage auch von vornherein erschöpfter reingegangen. Eine werdende Mama, die da war, hat am kommenden Donnerstag Termin - finde ich ja mega, dass man es bis so kurz vor der Geburt noch machen kann! 
  • Den einen Abend lag ich abends schon im Bett und da war wieder Action im Bauch. Ich habe dann auf dem Rücken liegend meinen Bauch beobachtet (& versucht zu filmen) und man konnte es von außen sogar ein ganz bisschen sehen. Auf dem Video war es aber fast nicht zu erkennen, da der Bauch sich ja auch vom Atmen hebt und senkt. Wenn man es allerdings von innen spürt und gleichzeitig von außen beobachtet, sieht man es! :) 
  • Ich hatte ein paar Tage die Spieluhr nicht auf den Bauch gelegt und es dann Sonntagabend mal wieder gemacht ... und vielleicht mag Baby die Spieluhr nicht. Ich habe sie aufgezogen, auf den Bauch gelegt und -bäääm- da war Rambazamba im Bauch. Vielleicht hat es aber auch einfach nur getanzt?! :D

    Vivaness 2017 // schiefer Dickbauch bei 19+4

    Aqua Fitness für Schwangere ist der Hit! // Giilinea Schwangerschaftsöl

    Ich freue mich auf die kommende, 21. Woche, denn da steht endlich, endlich der nächste Ultraschalltermin an! Ich habe Baby zuletzt am 20.12.2016 in der 12. Woche gesehen und da konnte Mr. F leider nicht dabei sein. Nächste Woche kommt er aber wieder mit! Ich bin so neugierig, wie es sich wieder verändert hat! Jetzt ist es sicherlich schon ein kleines Menschlein!

    Und was glaubt ihr: Junge , Mädchen oder versteckt es sich?

    Sonntag, 12. Februar 2017

    19. Schwangerschaftswoche

    Die letzte Woche war sehr gemischt, denn ab Mitte der Woche war ich krank. Dennoch folgten die Highlights erst am Wochenende, denn wir haben uns ums Babyzimmer gekümmert! Das Update ist irgendwie auch überdurchschnittlich lang, aber anscheinend hatte ich viel zu erzählen! :)

    Das geschah also in Woche 19:
    • Baby ist so groß wie eine Grapefruit.
    • An Tag 1 von Woche 19, also an 18+0 hatte ich erstmalig das Gefühl, dass mich etwas tritt. Es war nicht mehr nur ein undefinierbares Muskelzucken irgendwo im Bauch, sondern ein einzelner Stupser rechts unten. Und während ich noch überlegte, ob DAS nun wirklich das Baby war, stupste es an der gleichen Stelle noch mal. Und noch mal. Und noch mal. Als wollte Baby sagen: Ja, Mama, DAS bin diesmal wirklich ICH!
    • Danach wartete ich den Rest der Woche immer wieder auf diese Stupser. Ich spürte zwar immer wieder was, aber nicht mehr so eindeutige Stupser. Ich bin mir daher schon wieder nicht sicher, ob ich mir die Stupser nicht doch nur eingebildet habe oder ob es was anderes war?! Dafür merkte ich andere Bewegungen im Bauch, die vom Baby sein könnten ... langsam bin ich mir ziemlich sicher, dass das auch wirklich Baby ist ...
    • Ich finde es ja faszinierend, dass Baby mittlerweile schon ca. 24 cm groß sein soll (vom Kopf bis zu den Füßen) und ich immer noch nicht eindeutig die Bewegungen erkennen/erfühlen kann. Ein Grummeln im Darm spürt man doch auch und das ist sicher kleiner als 24 cm ;-)
    • In Woche 19 startete eeeendlich mein Schwangerschaftsfitnesskurs für den ich mich bereits in der 15. Woche angemeldet hatte. Nachdem ich Zumba ja leider aufgeben musste, habe ich mich schon allein darauf gefreut, einmal wöchentlich rauszukommen und wieder mit anderen Mädels zusammen Sport zu machen.
    • Da die eigentliche Trainerin krank war, gab es eine Vertretungsstunde bei einer sehr netten Dame, die sonst aber nur die Rückbildung macht. Ich kann also noch nicht sagen, wie der Kurs so wirklich ist. Es hat trotzdem schon Spaß gemacht. Für meine Verhältnisse hätte aber etwas mehr Action sein können ;-) die ersten 20 Minuten haben wir erstmal unseren Beckenboden gesucht (wie kann man bitte nicht wissen, wo der ist??) und mit zig verschiedenen Übungen angespannt. War jetzt nicht so sonderlich schweißtreibend ... danach wurde es aber doch noch etwas anstrengender! :)
    • Beckenbodentraining ist allerdings durchaus angebracht, denn ich merke, dass das schon alles "weicher" wird ... beim Husten oder Niesen muss man da etwas aufpassen ;-)
    • Ich habe das Gefühl, dass es mir insgesamt doch schon etwas besser geht. Mir ist zwar immer noch öfters schlecht, aber ich fühle mich nicht mehr so komplett fertig, müde und energielos wie vor Weihnachten. Ich habe das Gefühl, wieder etwas mehr Energie zu haben und wieder klarer denken zu können. Ich bin zwar auch immer noch viel und überdurchschnittlich doll müde, aber nicht mehr so erschlagen. Vor Weihnachten habe ich mich nämlich vor lauter Müdigkeit, Übelkeit und Energielosigkeit fast richtiggehend "krank" gefühlt. Das ist jetzt besser :)
    • Wenn es dir morgens eigentlich gut geht, du gerade in die Dusche springen willst, vorher noch einen Schluck Wasser trinkst, das Wasser im Magen ankommt ... und bäm! Dir ist schlecht! - Guten Morgen Baby! Schön, dass du auch da bist! :) 
    • Bei Instagram wurde ich von @fraubrit (ihr neuer Blog: FrauBr.it) nach meinen Schwangerschaftsgelüsten gefragt ... ganz ehrlich?! Ich glaube, ich habe keine. Ich habe nach wie vor eine Abneigung gegen meine geliebten eingelegten Auberginen und gegen eingelegte getrocknete Tomaten. Aber Gelüste? Ich esse aktuell ganz klischeemäßig sehr gerne und viele saure Gurken, aber die mag ich auch "unschwanger" sehr gerne. Dann habe ich oft Appetit auf Döner und esse ihn zur Zeit auch überdurchschnittlich oft (als Berliner Mädchen gehört sich das aber so!). Also normalerweise esse ich ca. einen Döner im halben Jahr - seit Weihnachten habe ich jetzt schon 3x Döner gegessen - so richtig oft ist das auch nicht, fällt mir gerade auf. Ansonsten könnte man noch sagen, dass ich seit 2-3 Monaten permanent am Kauen bin - aber nicht aufgrund von Gelüsten, sondern wegen Übelkeit, wenn minimal Hunger einftritt.
    • Aber ich "vermisse" Sachen, die ich mir sicherheitshalber untersage ... von meiner "Kaffee nur am Wochenende"-Regel und dem Herzschmerz deswegen habe ich ja schon berichtet. Aber ich esse z. B. auch keine weichgekochten Eier und kein Sushi ... darauf habe ich allerdings öfters Appetit.  Ein Wochenend-Frühstück ohne mein Brötchen mit weichem Ei und Käse ist nur halb so gut. Ich bin zwar stattdessen auf ein hartgekochtes-Ei-&-Käse-Brötchen umgestiegen, aber das ist nicht annähernd so gut.
    • Übelkeitsnieser olé!!
    • Ich hatte mir online 2 Spieluhrwerke bestellt, weil ich für unser Baby eine Spieluhr selbst häkeln und befüllen möchte. Ich konnte mich dann nicht zwischen zwei Melodien entscheiden: "Harry Potter Theme" und "The Lion Sleeps Tonight". Dank der Entscheidungshilfe zweier guter Freunde wird Baby jetzt jeden Abend vor dem Schlafengehen mit Harry Potter bedudelt.
    • Mitte der 19. Woche kam das Halsweh und zudem ein verschleimter Hals zurück. YEY ... NOT! -.- Das schlimme Halsweh hielt zum Glück nur 2 Tage an, aber danach kam die Schnupfennase.
    • Die Mundwinkel sind auch weiterhin wund. Dank der Erkältung sind jetzt aber auch noch meine Lippen sehr rau und alles brennt, selbst Lippenpflege brennt.
    • Langsam werde ich wirklich ziemlich neugierig, ob da wohl ein kleines Mädchen oder ein kleiner Junge in meinem Bauch wohnt. Mein "Gefühl" wechselt aktuell fast wöchentlich. Ein Mädchen kann ich mir momentant irgendwie besser vorstellen, aber ein kleiner "Baby Mr. F" wäre auch mega süß! 
    • Urlaub gebucht! Letztmalig ohne Baby ... 7 Übernachtungen auf Lipari im April :) zusammen mit 6 weiteren Freunden wird das sicher super! :))
    • Du weißt, dass dein Bauch ein Babybauch ist, wenn er selbst im Liegen nicht mehr flach wird. Wenn du dann auch noch rechts eine komische kleine Beule hast, dann kannst du dir sicher sein, da ist wirklich ein Baby drin und es liegt anscheinend gerade rechts!
    • Wir waren in dieser Woche auch bei IKEA und habe die ersten Sachen für Baby gekauft: eine Hemnes-Kommode, die zum Wickeltisch umfunktioniert wird (der Wickelaufsatz fehlt aber noch) und Zubehör dafür sowie noch hier und da ein paar Kleinigkeiten für unsere gemeinsame Wohnung. Das obligatorische IKEA Wolkenkissen musste natürlich auch mit für Baby ;-)
    • Die Babywanne vom Kinderwagen kam schon an! Der Rest des Wagens leider noch nicht :-/ ich hatte die Sachen bei zwei verschiedenen Shops bestellt, um den günstigsten Preis zu bekommen ;-) da ich beide Sachen gleich zu Mr. F habe schicken lassen, dauert es auch noch etwas bis ich dann den kompletten Wagen anschauen kann. 
    • Die Schnupfennase war sehr hartnäckig und hat mich das ganze Wochenende begleitet bzw. sogar flachgelegt. Das hat keinen Spaß gemacht! Schlafen, wenn man keine Luft kriegt, ist nicht so witzig. Zum Glück war ich bei Mr. F, der sich sehr lieb um mich gekümmert hat (und dem ich zum Dank die Ohren zugeschnarcht habe). 
    • Dennoch haben wir am Wochenende das zukünftige Baby- und Schlafzimmer ein wenig hergerichtet ... naja, hauptsächlich Mr. F, aber ich habe ihn natürlich moralisch unterstützt ;-) es wurde gestrichen und auch die große Hemnes Kommode haben wir schon zu 3/4 aufgebaut.

    Am Ende der kommenden Woche haben wir schon Halbzeit - verrückt!

    Donnerstag, 9. Februar 2017

    Schwangerschaftswochen 9 und 10

    Heute gibt es die Updates 9 und 10 ... im Nachhinein betrachtet, fing in Woche 9 die schlimmste Übelkeitsphase an, die ca. bis Woche 13 anhielt ... Woche 11 war auch noch mal besonders schlimm, aber dazu mehr in dem entsprechenden Update. Auch muss ich sagen, dass sich die ersten 12 Schwangerschaftswochen hinzogen wie Kaugummi - ich fieberte immer dem Wochenwechsel entgegen und irgendwie waren das laaaange Wochen, die nicht vergehen wollten!

    Schwangerschaftswoche 9
    • Baby ist so groß wie eine Weintraube und meine Gebärmutter ist so groß wie eine Grapefruit.
    • In Woche 9 wurde die Übelkeit etwas penetranter. Mir war nicht mehr nur morgens und vormittags schlecht, sondern auch nachmittags und abends. Übelkeit ist sowas von der Motivationsräuber ... ich war abends nach der Arbeit einfach nur noch fertig mit der Welt.
    • Der pure Gedanke an eingelegte Auberginen lies mich würgen. Und ich LIEBE die Dinger normalerweise!
    • Zähneputzen lässt mich auch 2 x täglich würgen ... ein Wunder, dass ich mich immer noch nicht übergeben habe.
    • Außer vielleicht das Wasser mit den Schwangerschaftsvitaminen ... die habe ich den einen morgen nicht runter gekriegt. Das Wasser ging runter, die Tablette blieb im Mund und fing an sich aufzulösen. Das war so unangenehm, dass in einem Schwall auch das Wasser wieder hochkam und alles landete im Waschbecken ...
    • In Woche 9 habe ich auch meinen Chef und seine Frau eingeweiht. Bei uns stand nämlich die Messeplanung für 2017 an. Ursprünglich wollte ich bis nach der 12. Woche warten, um es auf der Arbeit zu verkünden, aber unter den Umständen fand ich es nur fair, wenn ich es schon früher sage.
    • Von den Kolleginnen habe ich nur eine eingeweiht, damit ich eine "Verbündete" habe. Außerdem wollte ich es ihr sooo gerne sagen. Da Chef und Chefin eingeweiht waren, habe ich es auch ihr anvertraut. Die anderen Kollegen sollte es aber noch nicht wissen - sicher ist sicher! Ich bin gespannt, wer hinterher sagt/behauptet "Ich habe es gewusst!", weil ich das Gefühl habe, dass es aktuell keiner vermutet ...
    • Ich hatte meinen 2. Arzttermin. Diesmal bei der Hebamme in meiner Frauenarztpraxis. Eigentlich sollten wir meine Blutergebnisse besprechen - leider waren die aber noch nicht aus dem Labor zurück (ich hoffte so sehr auf Toxoplasmose-Immunität!). Also, haben wir über vieles anderes gesprochen und ich habe meinen Mutterpass mit ausgerechnetem Geburtstermin bekommen :)
    • In Öl eingelegte Tomaten kann ich auch nicht essen. Liebe ich normalerweise genauso wie eingelegte Auberginen, aber der Gedanke daran macht mir den Magen flau.
    • Merke: Am Wochenende, wenn man ausgeschlafen ist, ist die Übelkeit nicht so schlimm wie unter der Woche, wenn um 06:00 der Wecker klingelt.
    • Am Wochenende kann man auch mal 12 Stunden am Stück in der Nacht schlafen. Keine Ahnung, wann ich das vorher zuletzt geschafft habe! Ist das die berühmt-berüchtigte Schwangerschaftsmüdigkeit?!

    Schwangerschaftswoche 10
    • Baby ist so groß wie eine Dattel und verfügt jetzt schon über alle inneren Organe.
    • Extreme Nachtübelkeit, mit einem Traum, in dem ich mich übergeben musste. So real, dass ich davon wach wurde und mein Bett im Halbschlaf erstmal nach Erbrochenem abtastete ... war zum Glück wirklich nur ein Traum. Danach war mir aber mega schlecht und wieder einschlafen ging eher schlecht als recht.
    • Die Müdigkeit hielt an.
    • Auch die Nachmittagsübelkeit.
    • Ich bin aber weiterhin "brech-frei" ;-) und ich habe das Gefühl, dass es mir minimal besser geht als in der Woche zuvor. Aber immer noch mit recht wenig Energie.
    • Ich habe 2 Baby Bodys (mega süß und winzig in Größe 50/56!) von hessnatur und 2 Schnuller von Goldi bestellt, die mein Papa und mein Bruder zu Weihnachten in einer Box mit Ultraschallbild als Überraschung geschenkt bekommen :) Opa und Onkel to be!
    • In Woche 10 stand unsere Betriebsweihnachtsfeier an. Einer Kollegin ist aufgefallen, dass ich keinen Alkohol trinken, aber ich hatte eine gute Ausrede ausgearbeitet! Zum einen kam die eingeweihte Kollegin mit dem Auto zu mir und wir sind dann mit meinem Auto weitergefahren (wer fährt, darf nix trinken!) und zum anderen hatte ich schon morgens im Büro über (imaginäres) Kopfweh geklagt und dann abends gesagt, dass ich mich mit Kopfschmerztabletten gedopet habe (natürlich nicht!) und deswegen auch gar nichts trinken möchte ... sneaky, sneaky ... ich glaube, die Ausrede fiel auch nicht zu doll auf!
    • Die Essenauswahl auf der Weihnachtsfeier war eine Qual und ich litt unter extremsten Futterneid, da ich weder meine Wunsch-Vorspeise, noch meine Wunsch-Hauptspeise essen durfte: Thunfischcarpaccio als Vorspeise und Rumpsteak & Garnele vom Grill mit Trüffelschaum, Spinat & Süßkartoffelpommes als Hauptspeise! Nicht geholfen hat, dass die Kollegin neben mir genau die Kombination aß und pausenlos geschwärmt hat, wie guuuut das ist! -.-
    • Ich hatte mittags vorher sogar versucht, bei meiner Frauenärztin anzurufen und telefonisch meine Toxoplasmose-Ergebnisse abzufragen ... die Hoffnung stirbt zuletzt! Aber ich erreichte 2x nur die automatische Bandansage!

    In Woche 11 gab es dann endlich die Bluterebnisse und meinen zweiten Ultraschall. Das Update der Wochen 11 und 12 sind auch zwei besondere Updates, da es die 2 Wochen vor Weihnachten waren :) wie immer folgt aber zunächst erst wieder ein aktuelles Update aus Woche 19!

    Sonntag, 5. Februar 2017

    18. Schwangerschaftswoche

    Ich muss ja zugeben, dass schwangere Frauen für mich früher immer so eine gewisse Aura ausgestrahlt haben. Eine Aura voll wissender Überlegenheit und Ruhe, als hätten sie alles ganz genau geplant und wüssten ganz genau, worauf sie sich eingelassen haben. Schwangere leuchten auch so wunderschön von innen - seht her, ich bin fruchtbar und habe ein wertvolles, süßes, kleines Baby im Bauch! Jetzt bin ich selbst schwanger und habe das Gefühl gar nichts zu wissen, nicht ruhig zu sein und auch nicht überlegen. Ich bin unglaublich gerne schwanger und freue mich so sehr auf das Baby, UNSER Baby. Aber wissen, was da auf mich zukommt? Da habe keine Ahnung! Ich fühle mich auch nicht als würde ich leuchten ... das ist auch schwer, wenn man dauermüde ist und einem ständig schlecht ist. Da fühlt man sich eher fahl als leuchtend ;-) unwissend und fahl, aber trotzdem so glücklich! Vielleicht ist einfach dieses Glück für die "Aura" verantwortlich?

    Nichtsdestotrotz, soll es heute um die 18. Woche gehen:
    • Müdigkeit, Müdigkeit, Müdigkeit.
    • Ich schlafe immer noch viel auf dem Bauch. Ich bin einfach eine Bauchschläferin durch und durch. Das Stillkissen hilft ungemein, damit ich auch auf der Seite schlafe (was angeblich besser für Baby sein soll), aber nachts finde ich mich dann doch oft auch auf dem Bauch wieder. Manchmal kuschel ich sogar seitlich mit dem Stillkissen, liege mittig aber trotzdem auf dem Bauch :D
    • Ich habe mich mit 2 lieben Freundinnen getroffen. Die eine ist ebenfalls schwanger und die andere hat schon eine kleine Tochter, die ebenfalls dabei war :) wir haben den ganzen Nachmittag und Abend (fast) nur übers Schwanger sein, Babys und Kleinkinder geredet. (Möchtegern-)Mami Talk hoch 10, aber das war zur Abwechslung mal sehr schön!
    • Meine erste "Fluffy Mail" mit den Newborn-Stoffwindeln von @ladiesfirstify kam an!
    • Ich habe mir über am*zon auch zwei SkipHop Boxen bestellt. Das sind Kunststoffboxen, die man mit selbstgemachten Feuchttüchern befüllen kann (Youtube-Tutorial von NewMamasWorld). Bei Instagram kam dann von einer Bekannten der Kommentar:"Da nimmst du dir aber viel vor ...." - ja, das weiß ich. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn nicht immer alles perfekt läuft und man zwischendurch mit Wegwerfwindeln wickelt oder gekaufte Feuchttücher verwendet. Aber ich möchte es wenigstens probieren und es nicht von vornherein als "zu anstrenged" verwerfen.
    • Meine Mundwinkel sind immernoch wund sobald ich aufhöre, die Baby-Wundschutzcreme zu cremen ... selbst der Eisensaft hat (noch) nicht geholfen. Langsam mache ich mir ein bischen Sorgen und es ist auch ziemlich unangenehm auf die Dauer.
    • Das schlimmste am nachts auf Klo müssen (manchmal mehr als 1x!) ist ... sich nachts aus dem warmen Bett zu schälen, zum Klo zu wanken und dann kommen gefühlt nur 5 Tropfen -.- da denkt man doch: DAFÜR bin ich jetzt aufgestanden??!! Weiterschlafen ohne zu gehen, geht aber auch nicht. Und nach dem Klobesuch ist oftmals das Einschlafen auch nicht so leicht (zumindest für mich). Immerhin lag ich diese Woche nicht für längere Zeit nachts wach wie in der Woche zuvor.
    • Diese Woche war auch die "Hungerübelkeit" wieder stärker ausgeprägt. Mir war morgens (nachdem ich natürlich die ganze Nacht nichts gegessen hatte) und auch vormittags, wenn ich Hunger bekam, sehr schnell sehr schlecht. Ich esse zumindest vormittags immer noch stündlich eine Kleinigkeit. Mandarinen standen dafür in den letzten 2 Monaten auch hoch im Kurs.
    • Ich habe die Anmeldung für einen Aqua Fitnesskurs für Schwangere abgeschickt und war tatsächlich auch gleich das erste mal da. Es hat suuuper viel Spaß gemacht, war aber auch erstaunlich anstrenged. Mein Bauch war noch mit der kleinste und ich fand es schön zu sehen, wie lange man das noch machen kann - nächste Woche kann ich leider nicht hingehen, aber in 2 Wochen bin ich wieder dabei :)
    • Am Wochenende waren Mr. F und ich uns noch mal Kinderwägen anschauen. Wir haben tatsächlich doch noch die "eierlegende Wollmilchsau" für unsere Bedürfnisse gefunden! Ein Wagen mit dem man joggen gehen kann, aber der auch fürs normale Spazierenfahren sehr wendig ist. Die Babywanne kann (sobald Baby sitzen kann) in einen Sitz verwandelt werden, der in beide Richtungen drauf gesetzt werden kann (mit Blick zu Mama & Papa oder aber in Fahrtrichtung) und somit lange verwendbar ist. Und dann für später der normale Buggysitz, der dann nur in Fahrtrichtung schaut. Zudem hat er Luftreifen. Mama ist happy, Papa ist happy und wir hoffen, unser Baby wird es auch sein!
    • Wir haben den Kinderwagen auch gleich bestellt. Es ist der TFK Joggster Adventure in Premium Schlamm in Kombination mit der Multi X Babywanne in Fossil geworden
    Skip*Hop Grab & Go Snug Seal Wipes Case // Blueberry Simplex All-in-One Newborn Windeln

    Ich hoffe, das Update hat euch gefallen. Das nächste Update mit dem Rückblick aus den Wochen 9 und 10 kommt in der kommenden Woche online und morgen startet Woche 19! Ich freu mich drauf!

    Mittwoch, 1. Februar 2017

    Schwangerschaftswochen 6-8

    Heute gibt es einen Rückblick auf die 6. bis 8. Schwangerschaftswoche im November 2016. Langsam kamen die "üblichen" Schwangerschaftsanzeichen wie Übelkeit und Müdigkeit ... ich hatte ja gehofft, dass zumindest der Kelch mit der Übelkeit an mir vorübergeht, aber Pustekuchen ... hätte ich damals schon gewusst, wie lange mich das noch begleiten wird, hätte ich da wohl schon die Krise bekommen! Zum Glück bin ich unglaublich gerne schwanger und so, so glücklich über die Schwangerschaft! Da erträgt man das doch gleich viel lieber ;-)

    6. Schwangerschaftswoche
    • Baby ist so groß wie ein Reiskorn.
    • Die Spuke im Mund wurde etwas weniger. Den metallischen/bitteren Geschmack hatte ich übrigens nur in Woche 4. Danach war da nur noch die Spucke ohne Geschmack.
    • In Woche 6 war ich "verbotenerweise" noch mal beim Zumba - pulstechnisch war es auch echt super: Ø 143, max. 152! Meine Zumba-Trainerin möchte nämlich keine Schwangeren im Kurs haben, weil sie denkt, dass es nicht gut ist fürs Baby. Ich denke, dass das Schwachsinn ist, aber ich respektiere natürlich Ihren Wunsch. Immerhin ist sie die Trainerin und es ist ihr Kurs. But it makes me sad! Daher war das vorerst meine letzte Zumbastunde - I miss Zumba :(
    • Zu den leichten Regelschmerzen, die noch hin und wieder auftraten, gesellte sich hin und wieder ein Pieken im Bauch.
    • An 5+0 schlief ich abends fast auf dem Sofa ein. Sowas passiert mir nie, solande der Fernseher läuft, kann ich eigentlich nicht schlafen. Aber an dem Abend kostete es all meine Willenskraft, meine Augen aufzubehalten, also ging ich recht früh ins Bett. In der Nacht wurde ich dann nachts um halb 2 wach, weil mir schlecht war. Ich konnte dann erstmal nicht mehr einschlafen und hatte Angst, krank zu werden. Am nächsten Morgen war der Spuk dann aber zum Glück vorbei. Sollte jetzt doch noch die "versprochene" Übelkeit und Müdigkeit kommen?
    • Mitte der 6. Woche fing es an, dass ich nachts wach wurde und auf Klo musste. Ich dachte, das kommt erst später in der Schwangerschaft?? Aber eine Internetrecherche sagte mir, dass es zu Beginn der Schwangerschaft an den Hormonen und der sich ausbreitenden Gebärmutter liegt.
    • Das "Tolle" daran, wenn ich vom Badezimmer zurück in mein Bett gewankt bin, lag ich erstmal kurze Zeit nachts mit Übelkeit wach. Das waren wirklich die ersten Vorboten ...
    • Bisher war ich immernoch so gut wie von Übelkeit verschont geblieben und ich fing schon an, mich zu fragen, ob das "normal" ist. Am Ende der 6. Woche fing es allerdings an. Nicht so richtig schlimm, aber sobald ich das leiseste, kleinste Hungergefühl merkte, musste ich etwas essen. Aß ich nichts, wurde mir schlecht. Im Prinzip kenne ich das schon von mir, nur war es früher nur, wenn ich stundenlang nichts gegessen hatte und meinen Hunger ignorierte. Jetzt kam es fast sofort, wenn sich der Hunger einstellte.
    • Ich habe in der Woche auch einen Schimmelkäse von meiner Geburtstagsfeier entsorgt. Der Geruch von Schimmelkäse in Kombination mit dem Mülleimergeruch hat übrigens beinahe mein erstes Brechen ausgelöst ... aber zum Glück nur beinahe! Das war keine nette Geruchskombi!

    7. Schwangerschaftswoche
    • Baby ist so groß wie eine Blaubeere und die Gebärmutter ist schon so groß wie eine Orange.
    • In Woche 7 hielt die Übelkeit an. Es war meistens morgens direkt nach dem wach werden schlimm, schließlich hatte ich ja auch die ganze Nacht nichts gegessen. Also bunkerte ich Kekse (Cantuccini) auf meinem Nachtisch, von denen ich noch vor dem Aufstehen 3 Stück knabberte. So ging es einigermaßen und ich konnte in den Tag starten.
    • Ich habe Witze gemacht, dass Baby Angst hat zu verhungern, denn mir war auch tagsüber sofort schlecht, wenn ich ein kleines Hungergefühl entwickelte. Essen half zum Glück und ich hatte zwischenzeitig das Gefühl pausenlos zu Essen. Ich fing aber an, die Snacks in gesündere Alternativen umzuwandeln. Aus 3 Cantuccini wurden eine Reiswaffel und zwischendurch gab's Vollkorn-Klappstulle mit Gouda.
    • Die Spucke wurde wieder mehr. Nicht cool, wenn einem eh schon schlecht ist und man dann auch noch so viel Spucke im Mund hat.
    • Die nächtlichen Klogänge waren mittlerweile zur Routine geworden. Inklusive der Übelkeit, wenn ich zurück im Bett war.
    • Ende Woche 7 sind wir zu Mr. F's Familie gefahren, weil seine Mama Geburtstag hatte. Das war für uns die Möglichkeit, die frohe Botschaft der ganzen Familie persönlich mitzuteilen. :)

    8. Schwangerschaftswoche
    • Baby ist so groß wie eine Himbeere.
    • Anhaltende Morgen- und Vormittagsübelkeit, die mit Reiswaffeln und Vollkornbrot bekämpft wurden.
    • Direkt an 7+0 war es so schlimm, dass ich morgens fast nicht aus dem Bett gekommen wäre und erst 30 Minuten später als normal im Büro war - ich habe eine angebliche "Migräneattacke" vorgeschoben. Leider hielt die Übelkeit fast den ganzen Vormittag an.
    • Die Retourkutsche kam am Nachmittag als ich tatsächlich Migräne bekam. An dem Tag war ich einfach nur fertig mit der Welt und ging abends um 9 ins Bett.
    • An 7+1 ging es mir bis auf die Hungerübelkeit blendend. Die Hungerübelkeit kann man ja zum Glück bekämpfen. An 7+2 hatte ich wieder einen schweren Morgen, an dem ich 2x zurück ins Bett krabbeln musste, um die Übelkeit niederzukämpfen.
    • Zwischendrin habe ich mir gewünscht, einfach mal zu brechen, damit die Übelkeit danach besser wird. Aber Brechen musste ich nicht. Außerdem bezweifelte ich, dass Brechen bei Schwangerschaftsübelkeit wirklich Erleichterung bringt.
    • Die erste Nacht, in der ich 2 Mal wach wurde, um das Badezimmer zu besuchen, erlebte ich auch in Woche 8. Nachts war mir dann auch weiterhin schlecht nach dem Aufstehen.
    • In Woche 8 stand der erste Arzttermin bei 7+4 an! Baby saß am rechten Fleck, das Herzchen schlug und es ist zeitgerecht entwickelt (7+3 laut Ultraschall). Oh weia, war ich aufgeregt! Es war ein unbeschreibliches Gefühl, das kleine Häufchen und das Flackern des Herzens zu sehen. Natürlich musste ich vor Freude weinen und auch Mr. F hat breit gegrinst. Am meisten Angst hatte ich vorm Blut abnehmen, aber auch das habe ich überstanden. :)
    • Am selben Tag hatte ich meine Zumba-Weihnachtsfeier und wollte die Trainerin sowie 2 Freundinnen einweihen. Als die eine Freundin jedoch krank absagte, änderte ich meinen Plan und behielt es doch erstmal noch für mich - auch wenn ich erklären musste, warum ich statt Glühwein lieber heiße Schokolade wollte ... die dann auch noch grauenvoll nach viel zu süßem Kakaopulver mit Wasser schmeckte. Bääääähh!!!!
    das "Ei" ist unser Baby
    Stay tuned für die Rückblicke aus Woche 9 und 10 sowie für das nächste, aktuelle Update aus Woche 18 ...

    Montag, 30. Januar 2017

    17 Wochen schwanger!

    Heute bin ich genau 17 Wochen schwanger, das heißt, dass somit Woche 18 startet ... hier gibt es also das Update zur vergangenen, siebzehnten Schwangerschaftswoche ...

    17. Schwangerschaftswoche
    • Baby ist so groß wie eine Orange und meine Gebärmutter ist schon so groß wie eine kleine Melone.
    • In dieser Woche hatte ich ein bescheidenes Erlebnis auf der Arbeit. Ich möchte hier nicht genauer darauf eingehen, aber ich war sehr enttäuscht, wütend und niedergeschlagen deswegen. Da möchte man fair sein und es wird einem mit einem A*schtritt gedankt. Immerhin weiß ich, dass ich das Richtige getan habe.
    • Es gibt aber auch tolle Kolleginnen. Eine liebe Kollegin hat mir 2 Bücher von sich mitgebracht: Zum Einen ein Buch zur Schwangerschaft und zum Anderen das hochgelobte "Oje, ich wachse"-Buch, dass die 10 ersten Entwicklungssprünge des Babys und Kleinkindes in den ersten 20 Lebensmonaten erläutert. Ich habe mich -SEHR- darüber gefreut :)
    • Ich habe mir den „Rotbäckchen Klassik“-Saft mit Eisen zur Blutbildung gekauft. Meine Mundwinkel sind zwar diese Woche nach kontinuierlichem Wundschutzcreme schmieren besser, aber im Internet stand, dass es auf einen Eisenmangel hinweisen kann ... sicher ist sicher!
    • Hätte ich gewusst, wie toll das Schlafen mit einem Stillkissen ist, hätte ich mir schon viel früher mal „unschwanger“ ein Seitenschläferkissen zugelegt. Große Liebe!
    • Meine Schwangerschafts-App erzählt mir schon seit Wooochen etwas von Stimmungsschwankungen. Bisher sind noch keine bei mir angekommen. Einzig bin ich etwas anhänglicher, was Mr. F angeht. Zumindest kommt es mir so vor, als würde ich ihn ständig unendlich doll vermissen – mehr als normalerweise eh schon. Aber das ist eher eine dauerhafte Stimmungsänderung und keine Schwankung. Aber der Zwischenfall auf der Arbeit hat ganz schön reingehauen. Ich war danach den Rest der Woche mies drauf, motiviert wie ein Toastbrot und habe mich sch***ße gefühlt. Dabei sollte mich das eigentlich viel weniger tangieren. Aber ob das eine der prophezeiten „Stimmungsschwankungen“ war? Es gab ja immerhin einen begründeten Auslöser für die Schwankung.
    • Ich glaube übrigens langsam, dass ich wirklich das Baby merke. Ganz, ganz leicht – wie Muskelzucken oder ein Puckern im Bauch. Aber wirklich nur ganz, ganz dezent. Manchmal halte ich dann die Luft an, um mich nur darauf zu konzentrieren. Und im nächsten Moment bin ich mir dann doch wieder nicht sicher, ob da überhaupt etwas war und ob DAS das Baby war oder irgendwas anderes. Ich bin gespannt, ab wann ich mir wirklich sicher sein werde, dass die Bewegungen im Bauch von Baby kommen ... 
    • Ich habe dann auch ausprobiert, ob mein Pulsgurt vom Laufen, wenn man ihn um den unteren Bauch schnallt, die Herztöne des Babys anzeigt ... tut er aber leider nicht, das war definitiv mein Puls mit ~70 Schlägen. Einen Versuch war es aber wert! ;-)
    • Ich habe einer anderen Mama auf Instagram (@ladiesfirstify, sie macht auch sehr sehenswerte Youtube-Videos: LadiesFirstify) ein „Starter Set“ an Neugeborenen-Stoffwindeln abgekauft – 14 Blueberry Simplex All-in-One Newborn Windeln, da ihre kleine Robbe mittlerweile rausgewachsen ist. Ich freue mich so und möchte unbedingt mit Stoff wickeln. Hoffentlich klappt das auch gut bei uns. Vor ein paar Jahren hätte ich mir ja nicht vorstellen können, dass so ein paar Windeln mal solche Begeisterungsstürme in mir hervorrufen könnten. Ich schaue gerade auch non-stop Videos zu dem Thema bei Youtube! 
    • An die nächtlichen Klogänge habe ich mich mittlerweile (fast) gewöhnt, aber diese Woche lag ich danach 2x für mehrere Stunden wach im Bett. Einmal unter der Woche von ca. 3:15 bis morgens um 5 und beim zweiten Mal (zum Glück am Wochenende!) von 5:15 bis halb 7. Das ist echt anstrengend, vor allem wenn man eh schon Dauermüde ist ...

    Den Beitrag für Woche 6-8 habe ich auch schon vorbereitet und der kommt am kommenden Mittwoch (übermorgen) online. Jetzt freue ich mich erstmal auf die 18. Woche ... da steht viel an: erstmalig Aqua Fitness für Schwangere und noch mal Kinderwagen anschauen mit Mr. F!

    Sonntag, 29. Januar 2017

    Schwanger? - erste Anzeichen in Woche 3 bis 5

    Ich habe bereits Mitte November 2016 angefangen, als es noch ganz frisch war, Schwangerschaftsupdates zu schreiben, weil ich es einfach für mich festhalten wollte. Damit ich in 1-2 Jahren auch noch weiß, wie das damals war, als ich schwanger war, was meine ersten Symptome waren und wie ich mich in den verschiedenen Schwangerschaftswochen gefühlt habe.

    Alles fing im Oktober 2016 an .... mein erstes Symptom war gar kein richtiges Symptom. Ich gehöre zu den Frauen, die ihren Eisprung merken. Meistens tut es so 1 bis 2 Tage weh - ähnlich wie Regelschmerzen, aber leichter, nicht so doll schmerzhaft. Ist der Eisprung vorbei, tut es auch nicht mehr weh. In diesem Zyklus merkte ich allerdings an ES +3 immer noch das leichte Ziehen in Bauch und Rücken. Da dachte ich zum ersten Mal, dass irgendwas anders ist. An dem Tag waren Mr. F und ich mit Freunden Sushi essen (das 2. Mal in 14 Tagen) und ich meinte, dass das gut ist, weil ich es ja noch mal auskosten muss bevor ich es bald erstmal nicht mehr essen darf, wenn wir ein Baby bekommen wollen. Mr. F meinte daraufhin, dass es ja vielleicht schon geklappt hat und ich antwortete (wegen der anhaltenden "Regelschmerzen"), dass ich es mir langsam sogar vorstellen könnte ...

    Am nächsten Tag startete die 3. SSW ... von der wir aber noch nichts wussten!
    • Zu dem leichten "Regelschmerzen-Ziehen", dass ich immer mal wieder merkte, gesellten sich in Woche 3 Verdauungsprobleme. Nicht schön, aber leider wahr. Zwischendrin war ich mir auch nicht sicher, ob es wirklich Unterleibsschmerzen sind oder ob das Ziehen vom Verdauungstrakt kam ...
    • Als ich über Bauchweh klagte, fragte Mr. F im Scherz: Tritt das Baby schon?! - und ich scherzte zurück, dass das Baby aktuell jeden Tag eine Party in meinem Bauch feiert. Wie recht wir hatten!
    • Am Ende der 3. SSW bemerkte ich, dass ich intensiver riechen konnte. Ich stand beim Einkaufen an der Kasse an und roch die Bananen, die die Personen vor mir kaufen wollten und die die Kassierin auf die Wage hob, abscannte und weiter reichte. Im Büro roch ich aus ca. 2 Metern Entfernung die Kekse, die auf dem Tisch lagen ...
    • Das merkwürdigste Anzeichen war aber die viele Spucke, die ich plötzlich im Mund hatte ab ca. 2+5/2+6.
    • Am Ende der dritten Woche bestellte ich online Schwangerschaftstest, denn mittlerweile war ich mir fast sicher, dass irgendwas komisch ist.
    Aus Woche 3 gibt es sogar schon ein "Bauch"-Foto, weil ich meinen "vorher" Bauch nochmal festhalten wollte. Ich wusste zu dem Zeitpunkt ja noch nicht, dass es schon geklappt hat und ich bereits schwanger war.

    4. Schwangerschaftswoche
    • Baby ist in der 3. und 4. Woche so groß wie ein Mohnkorn.
    • In der vierten Woche ging es so weiter, wie es in Woche 3 geendet hat: leichtes Unterleibsziehen, Verdauungsprobleme und sooo viel Spucke im Mund. Zudem hatte ich einen komischen metallischen, manchmal auch bitteren Geschmack im Mund.
    • Beim Zumba fand ich das Hüpfen trotz gut sitzendem Sport-BH etwas unangenehm an den Möpis. Und normalerweise habe ich da keine Probleme ...
    • Ich googlete "erste Schwangerschaftsanzeichen" und wurde dadurch allerdings verunsichert. Als erste Zeichen wurden nämlich fast immer "Übelkeit und Müdigkeit" genannt. Mir war allerdings weder übel, noch war ich müde. Vielleicht bildete ich mir doch nur alles ein?!
    • An 3+4 hätte ich meine Tage kriegen sollen (mittlerweile ES +14) und seit dem vorherigen Tag 3+3 hatte ich auch Regelschmerzen. Ich dachte da wirklich, ich hätte mir alles eingebildet und meine Tage kommen eben einen Tag zu früh. Als an 3+4 allerdings immer noch Schmerzen da waren, aber keine Regel, habe ich morgens einen Test gemacht.
    • Ich bin danach noch mal kurz ins warme Bett gekrabbelt, weil ich nicht wartend neben dem Test stehen wollte. Als ich nach 5 Minuten wieder ins Bad ging, leuchteten mir 2 rote Linien entgegen. Obwohl ich es insgeheim vermutet hatte, war ich dennoch total baff und konnte es nicht glauben. Da es ein ganz billiger Teststreifen war, hielt ich ungläubig Teststäbchen #2 in mein Pipi. Aber auch dort erschienen nach kurzer Zeit 2 Striche o_O naja, das waren ja auch "billige" Tests und aller guten Dinge sind 3! Also packte ich einen "teureren" Test aus (man musste mehr bestellen, um keine Versandkosten zu zahlen), aber auch der  "teure" Test zeigte 2 Linien. Da dämmerte es mir, dass ich wohl wirklich schwanger sein könnte ;-) Ich musste den ganzen Tag über vor Freude immer wieder unkontrollierbar grinsen!
    • Mr. F habe ich erst abends mit einem kleinen Geschenk die frohe Botschaft überbracht. Er war zunächst auch ungläubig und hat sich dann ebenfalls sehr gefreut :)
    • Meine Tage blieben auch wirklich aus. Regelschmerzen hatte ich allerdings. Verrückte Sache.
    die berühmten 2 Striche :)
    Was ich daraus "gelernt" habe: Alle diese ersten Anzeichen mögen alleine genommen total uneindeutig wirken und ich habe zwischendrin selbst oft gedacht, dass ich es mir einbilde und da doch eigentlich nichts ist. Allerdings hat mich die Summe der Symptome, die ich sonst so nicht kannte, aufhorchen lassen. Ich merkte, dass irgendwas anders ist als sonst. Es müssen nicht immer die Standardsymptome wie "Übelkeit und Müdigkeit" sein. Wenn man seinen Körper kennt, können auch andere, kleine Veränderungen ein Zeichen sein.

    Überraschung für Papa F
     5. Schwangerschaftswoche
    • Baby ist so groß wie ein Sesamsamen.
    • In der 5. Woche ging es mir ziemlich gut. Mein Geburtstag stand an und ich hatte 3 Tage frei.
    • Leichte Regelschmerzen hatte ich allerdings weiterhin, aber weit weniger schlimm als Ende der 4. Woche und sehr gut aushaltbar.
    • An 4+0 hätte ich eigentlich Zumba gehabt, bin aber nicht hingegangen, weil ich bei Mr. F war. Prompt schrieb mir eine Freundin, warum ich denn nicht beim Zumba war mit Baby- und Milchflaschen-Emoticon??? - Aber ich habe sie enttäuscht ... zu meinem Geburtstag schrieb sie mir dann "Liebe (leider nicht schwangere) Anni" - wenn sie gewusst hätte, wie nah sie dran war!
    • Ich war in Woche 5 das erste Mal bewusst schwanger joggen. Der Puls sollte nicht über 150 gehen und ich bin gefühlt in Zeitlupe gelaufen und trotzdem hat meine Pulsuhr ständig Alarm geschlagen. Das war mega frustrierend und ich habe nach etwas über 3 Kilometern aufgegeben ... meine Durchschnittgeschwindigkeit lag bei 08:19 min/km. Wenn man schon mal einen Halbmarathon mit 5:25 min/km gelaufen ist, ist das sehr demotivierend. Hinterher habe ich sogar gelesen, dass bei Frauen im Alter von 30-39 der Puls sogar nur maximal 145 sein soll ...
    • An meinem Geburtstag machte ich so einen tollen, digitalen Test (die Versandkosten, ihr versteht ...). Und da stand es schwarz auf grau: SCHWANGER!
    • An dem Tag machte ich auch meinen ersten Frauenarzttermin für die 8. Woche aus und die Sprechstundendame gratulierte mir gleich doppelt - das war ein schönes Gefühl! :)
    • Die größte Herausforderung war meine Geburtstagsfeier ein paar Tage später. Wie verheimlichen wir, dass ich weder Wein, noch Sekt trinke? Also mussten ein paar der Gäste eingeweiht werden - meine beste Freundin natürlich (die ich auch eingeweiht hätte, wenn sie nicht zur Feier gekommen wäre) und einen sehr guten Freund von Mr. F mit seiner Herzdame. Der Plan stand: Anni bekommt heimlich alkoholfreien Sekt! Hat auch geklappt :)
    • Am Ende der Woche bin ich ein zweites Mal laufen gegangen. Diesmal war ich mental ganz anders darauf eingestellt und habe mir eine Kombi aus "bergab joggen - bergauf walken" vorgenommen. Es klappte viiiiel besser! Bergab bin ich sogar mit suuuperschnellen 7:13 min/km gelaufen ;-)
    • In der Woche war ich einfach nur glücklich. Schwanger und glücklich.
    schwarz auf grau: SCHWANGER!

    Demnächst folgen die Updates aus Woche 6 bis 8 - in Woche 8 stand der erste Arzttermin an. Mr. F ist extra dafür angereist und wir konnten das Wunder gemeinsam betrachten. Das war noch mal ein ganz besonderes Erlebnis und Frollein Anni hat natürlich vor Rührung geheult ;-)